Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Alles hat ein Ende…

von 19. November 2009 Allgemein, Kulinarisches, News, Urlaub, Vergnügen! 10 Kommentare

Seit Sonntag ist die 17. Stammgästewoche im Hotel NEPTUN nun schon wieder Geschichte. Meine Kollegin Daniela Kahn und ich haben alle Teilnehmer mit einer persönlichen Foto-CD mit fröhlichen Schnappschüssen von wunderschönen, erlebnisreichen und erholsamen NEPTUN-Tagen verabschiedet. Alle Gäste sind hoffentlich wieder gut in ihren Heimathafen eingelaufen und haben jede Menge den Daheimgebliebenen zu erzählen – vom Get-Together Abend, dem Ausflug zur Kerzenscheune nach Rövershagen und zum Karl’s Erlebnis-Hof, vom traditionellen Abend „Hummer satt“, der legendären Küchenparty, vom Kegelturnier, der Strandwanderung mit Grillen und vom krönenden Abschlussabend auf dem Schiff „Ostseebad Warnemünde“.

Über den Begrüßungsabend und unseren Ausflug haben Sie bereits hier etwas lesen können. Natürlich war „Hummer satt“ auch wieder ein voller Erfolg.
Fazit: 104 halbe kleine Hummer (je 500 g) und 46 halbe große Hummer (je 1,2 kg)  wurden gegessen. Chefkoch Michael Sellmann und sein Team hatten alle Hände voll zu tun.
Den Nichtfischessern wurde auch etwas serviert, was nicht täglich auf dem Teller liegt…

Was das war, können Sie morgen hier im NEPTUN-Blog lesen.

Tags: , , , , , , , ,

Kommentare

  1. 1
    Fortuna D.

    Auch wir durften ein paar schöne Tage anlässlich der Stammgästewoche im Hotel Neptun Warnemünde erleben. Es war wieder sehr schön … und die vielen Prominenten Fußballer …

    Ich staune, Frau KPS schreibt im Blog. Morgen bitte etwas zum Lachen.

    Donnerstag, 19. November 2009

  2. 2

    Vielen Dank für Ihren Kommentar, Fortuna! Es freut uns sehr, dass Ihnen die Stammgästewoche sehr gut gefallen hat. Sie, liebe Fortuna D., hatten ja auch wirklich viel Spaß, oder? Falls Sie noch Ideen zum Programm haben, würde ich mich sehr freuen. Herzliche Grüße, Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

    Freitag, 20. November 2009

  3. 3
    U. Ossalath

    Die Küchenparty war sehr gelungen. Danke für die Einladung.

    Charly war wieder klasse. Wer war eigentlich der russische Entertainer? Kommt der nächstes Mal wieder? Stimmung hat er auf jeden Fall verbreitet.

    Aber warum hat die westdeutsche Blondine mit nordostdeutschem Hintergrund, Ihren Mann mit badischem Vordergrund, Soljanka kochen lassen?
    Kein Vertrauen in die Küchenprofi´s?

    Freitag, 20. November 2009

  4. 4

    Guten Tag Herr Ossalath, vielen Dank für Ihren Eintrag.
    Sie konnten es wohl nicht abwarten, bis mein nächster Artikel zur Stammgästewoche erscheint.
    An dieser Stelle zunächst ein großes Dankeschön an den Hobbykoch für die Soljanka. Jetzt erklärt es sich auch, warum unser Chefkoch erstaunt war, eine Soljanka zu kochen, da ein Gast mit badischem Vordergrund diesen Wunsch hatte…! Herzliche Grüße, Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

    Freitag, 20. November 2009

  5. 5
    Fortuna D.

    Sehr geehrte Frau Pingel-Scheydt,

    natürlich hatte ich viel Spaß. Wie Frau oder Herr Ossalath schon schrieb, war der russische Sänger auch gut. Dieser könnte mal ein Abendprogramm füllen.

    Ihre Fortuna D.

    Freitag, 20. November 2009

  6. 6

    Sehr geehrte Frau Fortuna D.,
    Sie haben Recht, der russische Entertainer war gut. Aber der sächsische Dialekt…?
    Herzliche Grüße, Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

    Sonntag, 22. November 2009

  7. 7
    U. Ossalath

    Guten Tag Frau Pingel-Scheydt,

    ich bin sehr überrascht, wie rege Sie diesen Blog führen. Man merkt Ihnen an, dass Sie dieses gerne machen. Es scheint eine Leidenschaft von Ihnen zu sein.

    Wir sind schon auf die nächsten Einträge gespannt.

    Grüße an die Ostseeküste von U. Ossalath

    Dienstag, 24. November 2009

  8. 8

    Sehr geehrter Herr Ossalath, vielen Dank für Ihren Kommentar.
    Sie habe Recht, es macht mir unheimlich viel Spaß, hier im Blog zu schreiben.
    Mal eine ganz andere Art, mit unseren lieben Gästen zu kommunizieren.
    Bis bald im NEPTUN,
    Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

    Dienstag, 24. November 2009

  9. 9
    Fortuna D.

    Sehr geehrte Frau Pingel-Scheydt,

    danke für den Hinweis, das der russische Entertainer einen sächsischen Dialekt sang. Ich hatte schon das Gefühl, dass da irgendwas nicht stimmt. Aber woher soll eine Rheinländerin das wissen? Der war gut und kann nächstes Mal gerne wieder singen, vielleicht schon zu Silvester auf der großen Bühne.

    Ihre Fortuna D.

    Dienstag, 24. November 2009

  10. 10
    U. Ossalath

    Sehr geehrte Frau Pingel-Scheydt,

    schön das Ihnen das Kommunizieren hier im Blog solche Freude bereitet. Vielleicht schauen wir jetzt öfter vorbei und freuen uns auf Ihre Kommentare.

    U. Ossalath

    Mittwoch, 25. November 2009

Kommentieren Sie hier