Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Wie viel Wasser ist eigentlich im Meer?

von 2. November 2010 Allgemein, Meer, News 5 Kommentare

Eine Milliarde dreihundertsiebzig Millionen dreihundertdreiundzwanzigtausend Kubikkilometer. Diese „Pfütze“ Salzwasser ist in den Weltmeeren gespeichert. Wäre die Erde eine Scheibe würden die salzigen Wassermassen eine 2686 Meter große Schicht ergeben. Wenn jetzt noch das Süßwasser dazu kommt, wird die Schicht nochmal 60 m stärker. Die Meere sind im Durchschnitt ca. 4 km tief – daher das viele Wasser.

Die Ostsee fällt mit Ihren mickrigen 21.631 Kubikkilometer gar nicht ins Gewicht. Es ist wirklich nur der Tropfen auf dem heißen Stein. Die Ostsee ist auch im Durchschnitt nur 50 m tief.

Ich bin trotzdem froh, dass ich die Ostsee vor meinem Arbeitsplatz habe. Ich finde sie auch ganz schön groß und manchmal auch wild. Obwohl es nur ein Tropfen ist, sehe ich am Horizont nur das Meer und das ist eindeutig der Beweis, dass es mindestens 2 Tropfen auf dem heißen Stein sind.

Tags: , ,

Kommentare

  1. 1
    Guido Wothe

    Also, für mich ist die Ostsee Heimat. Groß und schön genug, um sie zu vermissen, wenn man mal für einige Tage M/V verläßt. Jetzt kommt ja auch die spannende Jahreszeit, in der einem die Ostsee unvergleichliche Strandspaziergänge bietet. Als Kontrast zum sommerlichen Badevergnügen – die kalte klare Seeluft und das Meer während der Herbststürme beobachten. Als Tipp: Zwei Stunden am Wasser spazieren gehen, Wind, Kälte und vielleicht auch Regen spüren, und danach in der Sauna erholen, herrlich. Soll ja auch gut für die Gesundheit sein.

    Mittwoch, 10. November 2010

  2. 2
    Guido Wothe

    Also, für mich ist die Ostsee Heimat. Groß und schön genug, um sie zu vermissen, wenn man mal für einige Tage M/V verläßt. Jetzt kommt ja auch die spannende Jahreszeit, in der einem die Ostsee unvergleichliche Strandspaziergänge bietet. Als Kontrast zum sommerlichen Badevergnügen – die kalte klare Seeluft und das Meer während der Herbststürme beobachten. Als Tipp: Zwei Stunden am Wasser spazieren gehen, Wind, Kälte und vielleicht auch Regen spüren, und danach in der Sauna erholen, herrlich. Soll ja auch gut für die Gesundheit sein.

    Donnerstag, 11. November 2010

  3. 3
    Rita L.

    Hallo Herr Sörgel,
    es kommt nicht auf die Größe an !
    Der Horizont ist auf Grund der Erdkrümmung für den Betrachter
    immer gleich weit entfernt. Darum ist es egal wieviel Wasser in Ihrer „Pfütze“ ist, die scheinbar unendliche Weite wird die Menschen immer faszinieren.

    Viele Grüße,
    Ihre Rita L.

    Freitag, 12. November 2010

  4. 4
    Sven Sörgel

    Hallo Herr Wothe,

    Ich empfinde ähnlich wie Sie.Vorgestern hatten wir den ersten kleineren Sturm.Ich fand es prima und die Hotelgäste auch.Gesichtspeeling gratis sozusagen.
    Danach haben wir uns noch an die Bar gesetzt und einen warmen Punsch getrunken.Herr Wothe das Paradies war da nicht weit entfernt……

    Viele Grüße an Sie und viel Spaß weiterhin beim Golfen-Ihr Sven Sörgel

    Sonntag, 14. November 2010

  5. 5
    Sven Sörgel

    Guten Tag Frau Rita L.,

    Sie haben recht, so habe ich es noch garnicht gesehen.Also doch keine Pfütze sondern etwas unendliches…….ein schöner Gedanke.

    Viele Grüße auch an Sie-Ihr Sven Sörgel

    Sonntag, 14. November 2010

Kommentieren Sie hier