Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Rodelberg am Hotel Neptun

von 4. April 2011 Allgemein, Entdecken 4 Kommentare

Es ist nicht alles flach in WarnemA?nde

Es gab mal drei Berge und einer ist noch da. Wenn Sie am „Alten Strom“ spazieren gehen und zur Schanze kommen werden Sie den letzten, verbliebenen Berg finden. Vor einigen Jahren hat man SanitA�ranlagen in seinen Bauch eingebaut. Der zweite Berg (HA�he ca. 3,30m)A�befand sich auf der Rostocker Chaussee und warA�eher eine BrA?cke. Es befand sich eine Schleuse fA?r den Laakkanal vor Ort; daher der Name Schleusenberg.

Der dritte Berg war der schA�nste Berg; genannt der Rodelberg. Es gab hier auch mal eine Birke, die genau in der Mitte der Rodelbahn stand. In den 30er und 40er Jahren wurde hier WarnemA?nder Brennholz hergestellt. Damit meine ich dieA�WarnemA?nder Schlitten, die mit der Birke in der Mitte der Rodelbahn kA�mpften.

Hotel NEPTUN in WarnemA?nde

Heute steht hier mein Arbeitsplatz, dass Hotel Neptun. Wenn Sie mA�chten auch ein groAYer weiAYer Wellnessberg. Gerodelt wird heute hier weniger, obwohl wir uns oft mit unseren GA�sten zu flotter Musik auf glattem Parkett bewegen .

Ihr Sven SA�rgel

Tags:

Kommentare

  1. 1
    Gudrun Seeberger

    Hallo Herr Sörgel, es ist immer wieder interessant, etwas von der Geschichte dieses so bekannten Seebades zu hören. Ich selbst habe schon mehrmals Urlaub hier gemacht und einmal sogar in Ihrem schönen Hotel. Auch wir haben damals bei flotter Musik das Tanzbein geschwungen. Freue mich schon auf ein Wiedersehen mit Warnemünde!
    Alles Gute für Sie,
    Ihre Gudrun Seeberger

    Montag, 11. April 2011

  2. 2
    Sven Sörgel

    Hallo Frau Seeberger,

    Unsere schöne Skybar in 64m Höhe gibt es natürlich auch noch.Im Sommer wird jeden Abend zur Lifemusik eine flotte Schuhsohle auf die Schiffsplanken gelegt.Besonders schön ist es, wenn unsere Barkeeper den Deckenhimmel auffahren und wir unterm Sternendach tanzen können.
    Ich würde mich freuen, wenn Sie uns wieder mal besuchen und Sie dies und vieles mehr dann miterleben.

    windige Grüße vom Strand Ihr Sven sörgel

    Mittwoch, 13. April 2011

  3. 3
    Guido Wothe

    Hallo Herr Sörgel!
    Eine wirklich sehr schöne Episode über die Geschichte Ihres Hauses. Also, wenn man in der Ruheoase ihres Spa-Saunaparadieses entspannt, erinnert man die alte Zeit und ahnt, daß der Kamin nicht nur in der Winterzeit von besagtem Brennholz befeuert wird.
    Einen schönen Tag wünscht
    Guido Wothe

    Mittwoch, 13. April 2011

  4. 4
    Sven Sörgel

    Hallo Herr Wothe,

    Heute haben wir gerade unseren Kamin im Reich der Sinne nochmal angezündet.Es herrscht eine „steife Brise“ vor dem Hotel.Das Brennholz ist sicherlich nicht mehr von den Schlitten der Warnemünder.
    Wir alle freuen uns auf einen schönes Frühlingswochenende mit unseren Gästen.
    Viele Grüße an Sie von S.Sörgel

    Mittwoch, 13. April 2011

Kommentieren Sie hier