Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

„So kam ich zum NEPTUN“- Erfahrungsbericht einer Studentin

von 24. September 2016 News 3 Kommentare

Das Abitur fast in der Tasche, stellte sich die Frage: „Was mache ich eigentlich danach?“Die Möglichkeiten sind enorm! Zuerst einmal habe ich mir die Frage gestellt: Möchte ich eigentlich Studieren und wenn ja, was? Nach dem Besuch zahlreicher Bildungsmessen und durchgeführter Onlinetests entwickelten sich die ersten Tendenzen zum meinem Berufswunsch in Form eines dualen Studiums. Als ich mich entschlossen habe Tourismuswirtschaft an der BA Breitenbrunn zu studieren, begann gleichzeitig die Suche nach einem passenden Praxispartner. Aus jetziger Sicht weiß ich, dass sich einige meiner Kommilitonen zuerst für das Hotel NEPTUN als Praxispartner entschieden und auf Empfehlung der Ausbildungsbeauftragten Frau Gorski anschließend an der HWR Berlin oder an der BA Breitenbrunn beworben haben. Trotz sehr guter Vorbereitung mit Wissen über das Hotel, dessen Geschichte und deren Anforderungen war ich zum Bewerbungsgespräch sehr nervös. Doch es stellte sich schnell heraus, dass diese unbegründet war. Ich wurde herzlich begrüßt und das Gespräch fand in einer angenehmen Atmosphäre statt. Nach Erfolgen der Zusage erhielt ich eine Einladung zum „Kennenlern-Tag“, bei dem mir sowohl das Team als auch das Hotel und alle anderen Lehrlinge und Studenten vorgestellt wurden. Als kleine Aufmerksamkeit erhielt jeder „Neuling“ eine Hotel NEPTUN Umhängetasche gefüllt mit kleinen Überraschungen. Dieser Tag gestaltete sich als sehr interessant, da erste Informationen des Arbeitsalltages an uns weiter gegeben wurden. Nach den letzten Sommerferien meiner Schulzeit begann das Studium am 01. Oktober 2015 für mich in Breitenbrunn/Erzgebirge mit der ersten Theoriephase. Schnell stellte sich heraus das Breitenbrunn eine kleine Gemeinde ist. Doch wie meine Dozentin zu sagen pflegt: „Breitenbrunn liegt zwar hinter den Bergen, aber nicht hinter dem Mond!“ Bei der Immatrikulationsfeier lernten wir unseren Studiengangsleiter, Herr Prof. Dr. Schneider sowie einige andere Dozenten kennen. Mit Übergabe der Aufnahmeurkunde begann der Studienalltag für mich. Aufgrund der recht persönlichen Atmosphäre an der BA, mit gerade einmal rund 600 Studenten, fand ich schnell neue Freunde, die mich auf verschiedenen Festlichkeiten, aber auch durch die anstrengenden Zeiten des Lernens stets begleiten. Aufgrund der verkürzten Studienzeit finden Prüfungen mit einem umfangreichen Lernpensum sehr gehäuft statt. Als Dualer Student sollte man deshalb belastbar, gut organisiert, motiviert und Bereitschaft am stetigen Lernen mitbringen. Nach den ersten 3 Monaten Theorie schließt sich eine 3- monatige Praxisphase an. Von nun an wechseln sich Theorie und Praxis in diesem Rhythmus ab. Dieses System finde ich sehr vorteilhaft für mich, da ich so das gelernte theoretische Wissen anschließend praktisch anwenden und umsetzen kann. Die ersten Tage im Hotel NEPTUN gestalteten sich als spannend und anstrengend zugleich, denn meine erste zu absolvierende Abteilung war das hoteleigene Restaurant. Dort wurde ich freundliche empfangen, was mir den Start in den Arbeitsalltag sehr erleichterte. Ebenfalls war ich in meiner ersten Praxisphase im Housekeeping und in der Zimmerreservierung tätig. So konnte ich das Hotel von verschiedenen Facetten kennen lernen und war so gut vorbereitet, um in meiner zweiten Praxisphase im Bereich Marketing zu arbeiten. Dennoch sollte man sich bewusst sein, dass die Hotelbranche sehr viel Flexibilität von jedem Mitarbeiter fordert. Bei alledem kann ich aber trotzdem sagen, dass ich sehr froh bin, Tourismuswirtschaft an der BA Breitenbrunn gemeinsam mit dem Hotel NEPTUN als Praxispartner studieren zu können.

Tina Buss

Studentin

Kommentare

  1. 1

    Danke für den Bericht! Ich kann mir ein Hotel Studium auch gut vorstellen und finde solche Berichte daher sehr interessant!

    Montag, 14. November 2016

  2. 2
    Marie-Christin Michaelis

    Sehr gern, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Herzliche Grüße

    Donnerstag, 22. Dezember 2016

  3. 3

    Full Statement

    „So kam ich zum NEPTUN“- Erfahrungsbericht einer Studentin | Hotel NEPTUN Blog Hotel NEPTUN Blog

    Freitag, 17. März 2017

Kommentieren Sie hier