Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Autorenarchiv von Gianluca Innocenti

Salute…

19. März 2010 Allgemein, Meer, Vom Leben kommentieren?

„Zum Wohl“ oder „Auf Ihren Urlaub“ – mit diesen Worten eröffnen wir unseren Gästecocktail, den wir dreimal in der Woche durchführen, und zwar dienstags und donnerstags um 17.15 Uhr, samstags um 11 Uhr. Jeder Gast ist uns herzlich willkommen! Der General Manager, die Kollegen der verschiedenen Abteilungen und ich sind immer sehr erfreut, unsere Gäste persönlich treffen zu können. Dabei genießen wir ein erfrischendes Getränk zusammen. Das ist eine gute Gelegenheit, um sich gegenseitig in einer ungezwungenen Atmosphäre kennen zu lernen. Gerade die persönlichen Gespräche mit unseren Gästen ermöglichen uns, sicherzustellen, dass ihr Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich verläuft. Viel Wert legen wir auf bisher gemachte Erfahrungen und lauschen auch so manchen Geschichten.

Eine nette Episode ergab sich Dienstagnachmittag. Eine freundliche Dame gesellte sich mit einem Glas Prosecco in der Hand zu meinem Gästekreis. Sie hörte meinen „ungewöhnlichen“ Akzent, las – ganz nebenbei – meinen Namen auf dem Namensschild und sagte ganz stolz: „Buongiorno Signore!“ Ich war überrascht, sie italienisch sprechen zu hören und so habe ich mit ihr ein paar Worte in meiner Muttersprache gewechselt. Wie ich erfuhr, hat sie viele Jahre ihren Urlaub in „Bella Italia“ verbracht – daher auch ihr fließendes Italienisch – fantastisch!

Es passiert mir häufig hier im Hotel NEPTUN, dass sich die Gäste mit mir Italienisch unterhalten möchten. Das finde ich wirklich schön. Viele unserer Gäste lernen ein paar Wörter in der Sprache, die sie zu ihrem nächsten Reiseziel führen wird. Das ist interessant und – wie ich finde – gegenüber anderen Europäern eine gute Haltung, die im Urlaub hilft, aber auch bei einer  Cocktail-Einladung! So erhebe ich mein Glas und … „Salute“!

Braucht Vancouver noch Schnee?

19. Februar 2010 Entdecken, Meer, News, Vergnügen!, Vom Leben, Warnemünde kommentieren?

„Ready, steady, go!“ So klingt es seit Eröffnung der Olympischen Winterspiele vor gut einer Woche. Bis zum letzten Tag vor der großen Eröffnung mangelte es dort an Schnee. Das muss ein wahrer Alptraum für die Veranstalter gewesen sein. Schneemangel in den Bergen von Vancouver ist fast so selten, wie Schneefall in meiner Heimatstadt Montecatini Terme in der Toskana.

Die Temperaturen in diesem Jahr sind eigentlich normal für Mitte Februar in Vancouver. Die Situation dort ist also durchaus üblich. Vielmehr ist es ungewöhnlich, was wir alle hier in Warnemünde erleb(t)en. In diesem Winter hatten wir so einen starken Schneefall, wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Und die Ostseeküste allein bildet damit bestimmt keine Ausnahme. Wenn man bedenkt, wir hatten bisher 21 Milliarden Tonnen Schnee deutschlandweit…!

Warnemünde hat sich noch immer in einen warmen, weißen Wintermantel aus Schnee gehüllt. Die Ruhe hält Einzug an der Ostsee und in den Straßen der Stadt. Wenn ich draußen spazieren gehe, ist das einzige Geräusch, das ich wahrnehme, der knirschende Schnee unter meinen Schuhsohlen. Ich genieße es dann, die saubere, klare, kalte Luft einzuatmen. Der Blick auf die verhüllte Landschaft im Licht der Straßenlaterne ist fantastisch. Alles sieht wie gemalt aus und zeigt sich sowohl von einer mystischen als auch charmanten Seite. So viel Schnee ist Anlass genug, die Zeit hier an der schönen Ostsee zu genießen. Oder sollten wir etwas Schnee nach Vancouver schicken?

Jahreswechsel

31. Dezember 2009 Vergnügen!, Vom Leben, Warnemünde kommentieren?

„Here we are.“ Heute schreiben wir den 31. Dezember und damit ist auch dieses  Jahr schon so gut wie vorbei. 2009 ist nun fast vergangen, aber in unseren Herzen werden sicher alle aufregenden und/oder auch unglücklichen Ereignisse, die wir in den letzten 12 Monaten erlebt haben, bleiben. Nun ist es an der Zeit, die Ankunft des Jahres 2010 voll mit guten Wünschen für Gesundheit, Erfolg und Glück zu feiern.

Ich persönlich werde versuchen, einigen Traditionen aus meinem Heimatland zu folgen, wie ich sie von meinen Eltern und Großeltern kenne. Die typisch italienische Tradition besteht aus einer Reihe abergläubischer Rituale. So sollte man beispielsweise rote Unterwäsche am Silvesterabend tragen, weil das viel Glück für die Zukunft bringt. Früher wurden auch häufig alte oder ungenutzte Dinge aus dem Fenster geworfen, die den Abschluss des laufenden Jahres symbolisierten. Eine weit verbreitete Tradition besteht noch heute darin, dass am 31.12. Linsen zu Abend gegessen werden, um dadurch auf Reichtum für die nächsten 12 Monate zu hoffen…

„Last but not least“ ist definitiv ein imposantes Feuerwerk das ultimative Highlight des Silvesterabends. Feuerwerkskörper demonstrieren das „explosive Glück“ zu Beginn eines neuen Jahres. Vor langer Zeit glaubte man noch, mit Hilfe eines Feuerwerks Dämonen und böse Geister zu vertreiben.

Absolut „dämonenfrei“ möchten wir das alte Jahr verabschieden. Das Hotel NEPTUN Team und ich senden Ihnen die herzlichsten Grüße und besten Wünsche mit viel Gesundheit, Glück und Erfolg für das neue Jahr!

Zutaten für die Adventszeit

7. Dezember 2009 Allgemein, Vergnügen!, Vom Leben kommentieren?

7. Türchen: Sie kennen die Zutaten für die Vorweihnachtszeit noch nicht? Dann möchte ich das Geheimnis lüften: Es sind ein Paar Gummistiefel, eine Säge, ein Wald voller schöner Tannenbäume nebst Förster und natürlich ein abenteuerlicher Nachmittag mit der Familie. Buon natale!

Im Wandel der Zeit

6. November 2009 Meer, Urlaub, Vergnügen!, Vom Leben, Warnemünde kommentieren?

Vor zwei Tagen erst hüllte sich noch ganz überraschend die Landschaft um mich herum in einen hellen Schneemantel. Jetzt spielt der Herbst erneut mit seinen herrlichen Farben und das Wetter bleibt auch weiterhin launisch. Nun ist wirklich nicht mehr die richtige Zeit, um in der Ostsee zu baden (zumindest nicht für mich…). Jetzt ist vielmehr der perfekte Zeitpunkt gekommen, um bei einer warmen, angenehmen Thalasso-Behandlung zu entspannen, während man nach draußen auf den leeren, verwehten Strand blickt. Oder man genießt die frische Luft des Meeres und lässt sich inspirieren, genauso wie es das Ehepaar Loock aus Berlin gemacht hat und mir vor kurzem das schöne Gedicht überreichte.

gastgedicht

 

 

Ja, ist das nicht toll?

In jedem von uns schlummern bekanntlich ungeahnte Talente. Wer reimt als nächstes?

Wie ein Tourist…

21. Oktober 2009 Allgemein, Entdecken, Meer, Urlaub, Vom Leben, Warnemünde kommentieren?

„Hier sind Sie richtig! Herzlich willkommen!“ – so scheint der bald hundertjährige Leuchtturm mit seiner Kennung der drei kurzen und des einen langen Blitzes alle seeseitig Kommenden nach Warnemünde und Rostock hereinzulotsen.“ So beginnt der Text einer über 10 Jahre alten Broschüre und lädt damit Touristen ein, den Charme von Warnemünde zu genießen. Und hier in Warnemünde bin ich noch heute ein Tourist. Seit anderthalb Jahren lebe ich hier an der Ostsee und bin seit 6 Monaten im NEPTUN-Team tätig. Ich muss sagen, Warnemünde ist für mich heute noch genauso reizvoll wie am ersten Tag! Es ist schön, dieses Städtchen noch immer mit den Augen eines Touristen zu sehen, gefesselt und beeindruckt von jedem Winkel, so wie es wohl jedem von uns in seinem Urlaub geht. Dies ist definitiv eine der schönsten Empfindungen, die ein Mensch haben kann: die Umgebung, in der man wohnt, so zu genießen als sei man im Urlaub.Ich habe das Glück, jeden Tag nette Gespräche mit unseren Gästen zu führen und höre, wie viele von ihnen die Atmosphäre unseres Hotels und den Zauber von Warnemünde genießen. Jeder von uns findet seine Art der Entspannung hier an der Ostseeküste. Persönlich fahre ich zum Beispiel gern Rad entlang der Küste inmitten der Natur, mag gesunde lange Spaziergänge am Strand oder bummele einfach gern einmal am Nachmittag durch das Stadtzentrum. Das Gute daran ist, dass es immer etwas Interessantes in Warnemünde zu tun und zu entdecken gibt – und das zu jeder Jahreszeit.

Nun blicke ich auf die Bilder von vor über 10 Jahren, wie das Leben damals war und denke über die Art und Weise des heutigen Lebens nach. Die Welt verändert sich erstaunlich schnell um uns herum. Die Zeit läuft und läuft. Umso kostbarer sind die Momente, in denen man sich einfach zurücklehnen und entspannen kann. Am besten geht das natürlich in einer intakten, friedlichen Umgebung. So genieße ich gern bei einer guten Tasse Cappuccino den Blick auf die Möwen, die knapp über dem Wasser fliegen oder hoch oben im Wind dahingleiten…

Schon heute bin ich auf Ihre Eindrücke von Warnemünde gespannt, die Sie mir vielleicht bei Ihrem nächsten Besuch erzählen werden. Denn, wie es bereits in meiner Broschüre geschrieben steht: „Hier sind Sie richtig!“ und immer „Herzlich willkommen!“

Möwen im Herbst

Möwen im Herbst an der Ostsee

Seite 3 von 41234