Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Autorenarchiv von Kerstin Pingel-Scheydt

Es geht auch anders…

24. Juni 2010 Allgemein, Bewegung!, News, Vergnügen! 2 Kommentare

Nicht mit dem „Tiger im Tank“, sondern ganz sportlich zeigten sich gestern Hoteldirektor Guido Zöllick und Marketingleiter Mario Derer. Bei strahlend blauem Himmel tauschten beide Herren in Schlips und Kragen Pferdestärken gegen Muskelkraft, um zu einem Meeting zu fahren.

Aufruf an alle Autofahrer: Nachmachen erlaubt!

Herzliche Grüße,
Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

img_2687

Herr Zöllick (li.) und Herr Derer beim Boxenstopp...

img_2688

...alles perfekt eingestellt...

img_2690

... und ab geht die Post!

 

Guten Morgen Warnemünde!

2. Juni 2010 Allgemein, Meer, Urlaub, Vom Leben, Warnemünde 10 Kommentare

Heute morgen – kurz vor 5 Uhr.
Die Sonne geht auf und verzaubert Warnemünde, das Meer und unser Hotel!
Sehnsucht nach MEER!

dsc00597

dsc00594

dsc00596

dsc00595

Ungetüm auf dem Wasser…

27. April 2010 Allgemein, Entdecken, News, Warnemünde kommentieren?

Es müssen nicht immer die klassischen Schiffe auf dem Wasser schippern.

Eben passierte die „Sea Worker“ die Mündung von Warnemünde.

Ein ungewöhnlicher, aber gigantischer Anblick!

Ei, Ei, Ei…

1. April 2010 Kinder, Urlaub, Vergnügen!, Vom Leben 21 Kommentare

NEPTUN Osterhase

NEPTUN Osterhase

Weihnachten und Silvester liegen nun eine Weile hinter uns. Das nächste Fest steht vor der Tür. OSTERN! Wir haben natürlich wieder eine Menge in das Osternest für unsere Gäste gelegt: Begrüßungscocktail, Teilnahme am Osterabendbüfett und am Osterbrunch, Osterspaziergang mit Osterüberraschung und ein Osterkonzert in der Warnemünder Kirche sind dieses Jahr u.a. mit dabei. Und wie jedes Jahr der Weihnachtsmann zu uns kommt, hoppelt der Osterhase natürlich auch in unser Hotel. Dazu schlüpft ein Mitarbeiter morgens in ein Hasenkostüm und überrascht die kleinen und großen Gäste. Vier Stunden steht der Osterhase dann fleißig beim Frühstück und überreicht eine kleine Osterüberraschung. Ich selbst habe auch einmal vor langer Zeit diese Aufgabe übernommen. Und ich kann Ihnen sagen, die war nicht einfach! Einerseits wurde ich ständig mit größtenteils kindlicher Begeisterung begrüßt: „Ei guck mal, da ist der Osterhase!“, andererseits wurde es immer, immer wärmer unter dem nicht so einfach zu tragenden Kostüm. Aber egal, durchhalten war angesagt. Das Osterfest war es wert!

Ein Fest, das ja viele Bräuche in aller Welt kennt. Ob Osterwasser, Osterfeuer, Osterkerze oder Osterlamm, immer wird, wenn man der christlichen Tradition folgt, die Auferstehung Jesu als Zeichen neuen Lebens gefeiert. Beim Osterspaziergang begrüßen die Menschen nach der langen Winterzeit den Frühling und die Erneuerung der Natur. Es wurde sich schön gemacht und neue Kleider wurden getragen. Da der Osterspaziergang meist die ganze Familie zusammenbringt, und der Aufenthalt in der Natur der Gesundheit nützt, ist dieser Brauch auch heute noch aktuell.

… hoffentlich zog es nicht nur Goethe in die „vom Eise befreite Natur“, sondern auch Sie finden Gelegenheit zu einem Osterspaziergang am Ufer der Ostsee.

Upps, liebe Leser, aufgepasst! Wie viele Eier haben sich im Artikel versteckt? Der erste Kommentar mit der richtigen Lösung gewinnt einen leckeren Ostercocktail am Ostersonntag an der Lobby-Bar im Hotel für zwei Personen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen schöne Osterfeiertage!

Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

 

Gastpianist und Entertainer Frédéric Dechavanne im Hotel

22. März 2010 Allgemein, Golf & Sport, News, Urlaub, Vergnügen! 2 Kommentare

Im November berichtete ich hier bereits über meinen Platzreifekurs, den ich erfolgreich auf der Golfanlage Warnemünde absolviert habe. Mit Charme und Humor unterstützte mich und alle anderen Teilnehmer dabei  der Golf PRO Frédéric. Auch durch seine Schlagfertigkeit, die er nicht nur auf dem Golfplatz bewies, bemerkte ich schnell, dass in unserem Golflehrer sicher noch viele andere Talente schlummern. Und so ist es auch! Am Dienstag, 23. März 2010, ist er ab 19 Uhr an der Lobby-Bar nun auch als Barpianist anzutreffen. Der eigentliche Golf PRO umrahmt mit Pianomusik musikalisch den Abend. Sie sollten unbedingt dabei sein!

In der Nähe von Paris wuchs der sympathische Franzose Frédéric Dechavanne auf. Er studierte, jobbte danach als Reiseführer, begleitete Touristen durch ganz Europa. Frédéric war auch Animateur, Tennis und Ski-Lehrer beim Club Med. Schließlich blieb er für ein Jahr auf Saint Martin. Dort blühte dann eine weitere Leidenschaft auf – das Klavierspielen. So wurde er Barpianist und hatte ein paar Jahre nichts anderes mehr im Kopf. Er genoss es, Menschen zu unterhalten und gute Laune zu verbreiten. Jazz und Blues hatten es ihm besonders angetan. Aus der Karibik zog es ihn und seine Musik ins Luxushotel Riz Carlton nach Wolfsburg. Auch auf verschiedene Kreuzliner und in Dubai begeisterte er als Barpianist. Seit 2005 ist Frédéric Golflehrer in Deutschland.

Also, ich bin dabei und freue mich auf einen tollen Abend!

Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

musikalischer Golflehrer

Frédéric, der musikalische Golflehrer

Ein Stern der Herzen für Chefkoch Michael Sellmann

20. März 2010 Allgemein, Kulinarisches, News, Urlaub, Vom Leben kommentieren?

img_09721

Begegnet mir Chefkoch Michael Sellmann im Hotel, bemerke ich in seinem Gesicht ein feines Lächeln. Sicher denkt er noch gern an die erste Stammgästewoche in diesem Jahr zurück. Denn hier hat er wieder alle Gäste mit seiner Kochkunst beeindruckt – ob beim Get together Dinner, bei Hummer satt, zur Küchenparty oder beim Abschlussabend. Seine Kreationen, wie „Carpaccio von der Jakobsmuschel mit Passionsfruchtvinaigrette und Kräutersalaten“ oder „Das Beste von der Burenziege – Filet auf Austernseitlingen, Leber mit Schalotten und Pörkölt“ waren wie immer von besonderer Klasse. Als Dank dafür ehrten ihn die Gäste mit einer außergewöhnlichen Auszeichnung – einem Stern der Herzen!

Der 1955 gebürtige Schweriner Michael Sellmann begann im September 1971 seine Laufbahn in der Hotel NEPTUN Küche. Hier absolvierte er bis 1973 seine Lehre zum Koch. Bis 1978 rührte er dann fleißig als Facharbeiter in den NEPTUN Töpfen. 1978 setzte er sich neben seiner Position als Sous-Chef im Spezialitätenrestaurant „Schillerstraße 14“  in Warnemünde nochmals auf die Schulbank und besuchte erfolgreich die Meisterschule. Internationale Erfahrungen sammelte Michael Sellmann als Chefkoch in Angola und in London. 1990 wurde er dann Sous-Chef in der Küche unseres Hotels und seit 1996 regiert er als Küchenchef über Kasserollen, Sautösen, Bräter und Kochlöffel.

Ein Stern der Herzen – ich finde, dass ist doch die schönste Anerkennung, die ein Chefkoch von seinen Gästen erhalten kann.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

Seite 2 von 41234