Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Artikel-Schlagworte: „Broilerbar“

Broilerbar im Hotel NEPTUN wieder da

20. Dezember 2016 News ein Kommentar

Broilerbar im Hotel Neptun Warnemünde, Stina Wortmann schmeckt die Keule, Foto: Frank Hormann / nordlicht Veroeffentlichung honorarpflichtig!! www.fotoagenturnordlicht.de

Broilerbar im Hotel NEPTUN, Warnemünde: Stina Wortmann schmeckt die Keule, Foto: Frank Hormann/nordlicht

Ab sofort gibt es sie wieder: viertel, halbe oder ganze Hähnchen mit Puszta- oder Teufels-Sauce,  knackigen Pommes frites und hausgemachter Currymayonnaise. Denn die legendäre „Grillstube Broiler“ im Erdgeschoss unseres Hotels hat wieder geöffnet.

Nach sieben Wochen Schließzeit und einer behutsamen Frischzellenkur ist die deutschlandweit berühmteste Gaststätte für Grillhähnchen durchaus wiederzuerkennen. „Das war das Ziel“, lacht General Manager Guido Zöllick: „Fast nichts zu verändern war die Devise. Aber nach 45 Jahren durchgängiger Öffnungszeit mussten wir in eine neue, moderne Küchentechnik investieren und haben gleichzeitig die Chance genutzt, den Gastraum zu renovieren, aber das typische, gemütliche Ambiente der 70er Jahre zu erhalten.“

So dienten Originalfotos aus den hauseigenen Archiven und alte Speisekarten von Stammgästen als Inspirationsquelle und zur Vorlage für ein sanftes Lifting. Die Farbauswahl, das Mobiliar, die Innenraumgestaltung und das gesamte Styling wurden an die Eröffnung des „Broilers“ im Jahr 1971 angepasst. Unter dem Putz auftauchende Fliesenreste wurden freigelegt und erinnern nun als schöne Zeitzeugen in einem kleinen Rahmen an diese Zeit. Auch der lange Bar-Tresen mit seinen beliebten Sitzmöglichkeiten und dem Blick in die Küche blieb erhalten. Von zusätzlichen Hochsitz-Zonen, kann man jetzt noch besser aufs Meer schauen. Darüber sorgen neue, kupferfarbene Hängeleuchten für das richtige Licht und den typischen Look der 70er. In der offenen Küche drehen sich wie in alten Zeiten die knusprigen, goldbraunen Hähnchen am Grill, und über allem schwebt der unvergleichliche Broilerduft, der so viele Gäste tagtäglich anlockt.

die-legendaeren-broiler-in-der-neptun-grillbar-drehen-sich-wieder-unter-aufsicht-von-hartmut-florkowski-12_16

Seit 45 Jahren gibt es sie schon – die legendäre Broilerbar im NEPTUN! Seit   15 Jahren drehen sich hier die Hähnchen unter der Regie von Hartmut Florkowski.

die-grillstube-broiler-im-hotel-neptun-ist-wieder-da-12_16

Neuer Look im alten Stil: die 70er Jahre lassen grüßen.

schoene-zeitzeugen-fliesenreste-von-1971-in-der-legendaeren-broilerbar-im-hotel-neptun-12_16

Schöne Zeitzeugen: Original-Fliesen von 1971.

Und sie drehen sich wieder: die knusprigen, goldbraunen Hähnchen in der legendären Broilerbar im Hotel NEPTUN.

Sie schmecken immer noch so toll wie früher. Probieren Sie selbst!

Das Wichtigste zum Schluss: Auf dem Teller hat sich nichts verändert. Wir möchten unser beliebtes Produkt, wie unsere Gäste es lieben. Denn unsere Grillbar war Kult und soll es auch bleiben. Dafür sorgen unsere Original-Broiler nach einer geheimen Rezeptur, die hausgemachten Saucen und unsere Pommes frites, die hier ganz besonders schmecken.

Wir sehen uns bei einem Broiler, Ihre Silke Greven

Und hier noch ein paar Zahlen und Fakten:

55 Tonnen Grillhähnchen pro Jahr kommen in der Broilerbar auf den Tisch.

35 Tonnen Pommes frites werden von den Gästen jährlich verzehrt.

4 Tonnen Currymayonnaise wird vom Grill-Team in Handarbeit und nach Geheimrezept hergestellt.

10 Mitarbeiter im Service und in der Küche gehören zum festen Team. Davon arbeiten fünf Mitarbeiter seit mehr als 15 Jahren im Neptun-Grill; eine Mitarbeiterin gehört sogar seit 37 Jahren zur Stammbesetzung.

Das Grillrestaurant Broiler ist täglich von 11.30 bis 22 Uhr geöffnet. Reservierungen sind aufgrund der großen Beliebtheit nicht möglich.

Warnemünde: Fischerdorf mit Weltruf

27. Juli 2015 News kommentieren?

Super-Seebad Warnemünde

BILD-Hamburg besucht regelmäßig die Urlauber in unseren Ferien-Paradiesen zum großen Küsten-Schnack

Bild-Redakteur Sven Hadon war in unserem schönen Ostseebad unterwegs und stellt die Vorzüge des aufgeblühten Fischerdorfes vor. Die Bilder stammen von Jens Scholz und Thomas Ulrich. Hier ein paar Impressionen. Den ganzen Artikel finden Sie auf bild.de 
 
BILD-Küsten-Schnack 2015 Teil 5: Fischerdorf mit Weltruf

Rappelvoll: Der breite Ostseestrand mit kleinem FKK-Bereich (vorn). Im Vergleich zu DDR-Zeiten bevölkern heute die Textilbader die zentralen Strandabschnitte.

BILD-Reporter Sven Hadon mit Urlauber

Bild-Reporter Sven Hadon (51) im Gespräch mit Derek (37, Ire) und Anja Byrne (38). Mit Töchterchen Orla (2) haben sie eine Ferienwohnung gemietet, nur 800 Meter vom Strand entfernt.

„Schuster‘s Strandbar“ am Teepott

Der schönste Ort, den Sonnenuntergang zu erleben: „Schuster´s Strandbar“ am Teepott. Tolle Cocktails, romantisches Ambiente, DJ-Musik. Beachclub-Feeling auf 1000 qm Strandsand inmitten der Dünen.

„Broilerbar“

Knusprig, köstlich, Kult: Restaurantchef Daniel Werner (38) serviert in der „Broilerbar“ des Hotel Neptun Brathähnchen direkt vom Grill.

Hotel Neptun

Blick auf die breite Strandpromenade und das 5-Sterne-Hotel „Neptun“. Mit 64 Metern ist es das höchste Gebäude des Seebades.

Schöne Grüße aus der Heimat, Ihre Silke Greven

Sommerhits und bunte Shows

3. Juli 2014 News kommentieren?

Früher hat sich unsere ganze Familie am Wochenende oft vor dem Fernseher getroffen. Dann gab es eine bunte Sendung, die allen gefiel. Man konnte sich dabei über die Schule, die Arbeit, die Nachbarn oder sonstwen unterhalten, bei Flips und Salzstangen ungestört zugreifen und dabei schöne Kleider bewundern, die Schritte des Fernsehballetts probieren oder eingängige Titel mitsummen. „Das wird ein Hit“, war sich meine Mutter regelmäßig sicher. Und es wurde. Damals war für mich die Welt noch in Ordnung. Es war gemütlich und schön und das Zubettgehen in weiter Ferne!

Heute versuche ich diese kleine Tradition mit meiner Tochter beizubehalten. Und da die großen Samstagsabend-Shows inzwischen leider der Vergangenheit angehören, kuscheln wir uns oft bei Wiederholungen zusammen und gucken „Disco“ mit Ilja Richter oder Showeinlagen mit Harald Juhnke.

An diesem Wochenende warten gleich zwei schöne Fernsehabende auf uns: Ein spannendes Viertelfinale am Freitag mit einem hoffentlich positiven Ausgang und eine vergnüglichen Zeitreise durch 60 Jahre Urlaubsgeschichte mit den großen Sommerhits am Sonntag. Denn da gibt es um 20.15 Uhr „Sommer war´s“ im MDR-Fernsehen mit Moderator Hartmut Schulze-Gerlach, besser bekannt als „Muck“. Das Beste: Es wurde auch im Hotel NEPTUN gedreht!

Und bevor die Sendung am Sonntag ins Fernsehen kommt, hier für Sie schon einmal ein Blick hinter die Kulissen bei den Dreharbeiten:

"Sommer war´s" mit Hartmut Schulze-Gerlach, besser bekannt als "Muck": Dreharbeiten vor und im Hotel NEPTUN in Warnemünde

„Sommer war´s“ mit Hartmut Schulze-Gerlach, besser bekannt als „Muck“: Dreharbeiten vor und im Hotel NEPTUN in Warnemünde

Dreharbeiten für MDR-Sendung "Sommer war´s": Muck als Aushilfs-Portier im 5-Sterne Hotel NEPTUN

Muck als Aushilfs-Portier im berühmten 5-Sterne Hotel NEPTUN

Muck bei der Einweisung durch seinen Lehrmeister

Muck bei der Einweisung durch seinen Lehrmeister Peter Storm, einer Institution des Hauses

Weiterhin auf viele zufriedene Gäste!

Auf viele weitere zufriedene NEPTUN-Gäste!

Dreharbeiten in der Sky-Bar, der höchsten Bar des Landes mit traumhaftem Panorama-Blick und NEPTUN-Chef Guido Zöllick (2.v.l.)

Dreharbeiten in der Sky-Bar, der höchsten Bar des Landes, mit traumhaftem Panorama-Blick und NEPTUN-Chef Guido Zöllick (2.v.l.)

Muck (l.) mit General Manager Guido Zöllick und Autorin Martina Teubert mit süßem Pagen-Hut von 1971 und legendärer Vitamin-Orangen-Eisschale in der Sky-Bar in 64 m Höhe

Muck (l.) mit General Manager Guido Zöllick und Autorin Martina Teubert mit süßem Pagen-Hut von 1971 und legendärer Vitamin-Orangen-Eisschale in der Sky-Bar in 64 m Höhe

Muck als Servicekraft in der berühmten Broilerbar - seit den 70ern unverändert - einfach Kult!

Muck als Servicekraft in der berühmten Broilerbar – seit den 70ern unverändert – einfach Kult!

Also, unbedingt anschauen: „Sommer war´s“ – am Sonntag, 6. Juli um 20.15 Uhr im MDR.

Mit herzlichen Grüßen vom gemütlichen Fernsehsofa, Ihre Silke Greven