Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Artikel-Schlagworte: „LebensgefÃŒhl“

Der NEPTUN Kalender ist wieder auf Welttournee

3. August 2015 Entdecken, Meer, News, Urlaub, Vom Leben kommentieren?

In den letzten Wochen war es ein wenig ruhriger um unseren NEPTUN Kalender. Er hatte viel zu tun und war auch einige Zeit  Zuhause – das bedeutet in seinem Wohnzimmer, dem Hotel NEPTUN.
Aktuell war er gerade auf den Azoren, ca. 3.800 km von seiner Heimat entfernt. Das Wetter war super und die Sonne war jeden Tag präsent. Der Kalender war auf der Insel São Miguel.

Die Azoren liegen ca. 1.400 km vor der Westküste Europas. Die 9 Inseln der Azoren gehören zu Portugal. Die Hauptinsel ist São Miguel mit der Hauptstadt Ponta Delgada. Auf dieser Insel  gibt es erloschene Vulkane und viele heiße Quellen. Ein richtiges Abenteuer! Vor der Küste kann man Wale beobachten und  und an Land kann man die wunderschöne Vegetation bestaunen, die vom Golfstrom beeinflusst wird.

Wo der Kalender ein bisschen aufpassen musste, dass war die hohe Luftfeuchtigkeit von bis zu 85 %.  Er hat das aber prima hinbekommen – siehe Schnappschüsse, die er uns geschickt hat.
Der NEPTUN-Kalender genießt die AussichtTraumhafte Landschaft der AzorenDer NEPTUN Kalender auf Welttournee

Auf den Azoren bleibt er noch bis zum September und dann soll es weiter gehen.

Wie immer liebe Freunde des Kalenders … bleiben Sie schön neugierig, wo es als nächstes hingeht auf der Welttournee.

 

 

 

Der Schnee ist da…

26. November 2010 Allgemein, News kommentieren?

Als ich heute morgen aufstand, wusste ich noch nicht was mich draußen erwartet. Doch als ich dann zur Arbeit los fuhr sah ich es….Warnemünde voller Schnee! Und es soll laut Vorhersage noch mehr werden. Ich bin gespannt! Aber sehen Sie selbst wie es momentan bei uns ausschaut

img_51031

img_51022

img_51042

Bella Italia

8. September 2010 Kulinarisches, Vergnügen! kommentieren?

… lautet das Motto für unsere Veranstaltung Anfang November dieses Jahres. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits auf Hochtouren. Heute früh z. B. erhielt ich eine weitere Mail von Tommaso Natalini – unserem Gast-Chefkoch aus Italien. Er ist einer der Repräsentanten, die Signor Carlo Bartolini (Direktor des Tourismusverbandes von Pistoia und Abetone in der Toskana) ausgesucht hat, um unseren Gästen hier in Warnemünde ein unvergessliches Wochenende zu bereiten.

Tommaso wird seine kreative toskanische Kochkunst bei uns im Hotel NEPTUN voll entfalten.

Vorab ließ er mir dazu schon einmal seine Menüvorschläge zukommen, die ich in diesen Tagen ins Deutsche übersetzen werde. Gewiss eine der schönsten Aufgaben, die ich mir vorstellen kann. Allein schon beim Lesen lief mir sprichwörtlich “das Wasser im Mund zusammen” und mein Appetit wurde immer größer. Es ist gar nicht so einfach, die richtige Auswahl an Antipasti Toscani, Crostini, Ravioli ai funghi, Scaloppina, Formaggi, Tiramisù und weiterer leckerer Köstlichkeiten zu treffen…

Neben dem Genuss italienischen Essens wird auch das wahre Flair Italiens bei uns im Hotel NEPTUN Einzug halten. Signor Bartolini und sein Team freuen sich, Ihnen die Schönheit ihrer toskanischen Heimat vorstellen zu dürfen. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie von den Italienern mit einem herzlichen „Benvenuto“ (Willkommen) begrüßt werden. Zusammen mit ihnen ergibt sich die Gelegenheit, viele verschiedene Spezialitäten zu probieren, mehr über den toskanischen Weinanbau & die Weine zu erfahren, italienischer Musik zu lauschen und uns bei einem Kochkurs einige Tricks abzuschauen. Mehr sei an dieser Stelle aber noch nicht verraten.

Lassen Sie sich dieses interessante und köstliche Event nicht entgehen! Wir freuen uns auf Sie und wünschen schon heute: „Buon divertimento“ (Viel Vergnügen)!!!

Toskana - Zeichen guter Gastlichkeit

Toskana - Zeichen guter Gastlichkeit

Deutschland vs. Australien

13. Juni 2010 Allgemein, Golf & Sport, Meer, News, Vom Leben ein Kommentar

Im August 2006 zog ich, Juliane Gorski,  aus, um ein anderes Land mit seiner Sprache, seiner Kultur, seinem Land und seinen Menschen kennen zu lernen. Mein Ziel war Australien! Davor erlebte ich mit meinen Freunden, meiner Familie und meinen Kollegen des Hotel NEPTUN ein tolles schwarz-rot-goldenes Fest der Freude und natürlich des Sportes. Die Fußballweltmeisterschaft, ausgetragen in Deutschland, versetzte uns alle in Euphorie und nationalem Stolz. Sowohl die Augenblicke der WM und meine siebenmonatige Reise durch das wunderbare Land am anderen Ende der Welt waren unglaublich und bleiben unvergessen.
Heute Abend nach vier Jahren ist es soweit, „meine“ Länder spielen gegeneinander. Auf der linken Wange die Deutschland-  und auf der rechten Wange die Australienflagge gemalt,  werde ich nachher um 20.30 Uhr beiden Mannschaften die Daumen drücken. Mein Tipp: natürlich 1:1!
Und was tippen Sie?

Hotel NEPTUN & ich in Australien

Hotel NEPTUN & ich in Australien

Sind Sie bereit für die Fußball-WM 2010?

11. Juni 2010 Vergnügen!, Vom Leben kommentieren?

Heute Nachmittag wird die Fußball-WM 2010 in Südafrika eröffnet. Unglaublich, um 16 Uhr wird das erste Spiel der Gastgeber gegen Mexiko live aus Johannesburg übertragen. Die Spannung steigt und  Stunde um Stunde wird sie zunehmend größer. Wir sind voller Träume und haben dennoch dieses eigenartige Gefühl der Beklemmung. Jeder Spieler ist bereit, seine beste Leistung zu zeigen, seine Landesfarben zu präsentieren, DAS Ziel zur erreichen und am Ende mit den Fans in überschwänglicher Freude zu feiern.

Mit all dem und vielem mehr haben sich die Spieler aller Teams auf den Weg nach Südafrika begeben. Johannesburg und alle anderen teilnehmenden Städte sind bereits mit den verschiedensten Farben und Flaggen geschmückt; unzählige Fotografen, Reporter und Kameraleute aus aller Welt versuchen das Glücksgefühl von tausenden internationalen Fans einzufangen! Die meisten der Einheimischen nutzen diese einmalige Gelegenheit und präsentieren die Schönheit ihres Landes den Millionen von Zuschauern weltweit. In diesen Tagen trifft man auch des Öfteren auf südafrikanische Kinder, die ihre traditionellen Lieder als Willkommensgruß singen…

Das ist die einzigartige Atmosphäre, die all unsere Spieler miterleben und sie soll ihnen Kraft geben, ihr Bestes zu zeigen. Wie? Ich denke, dass der „Kopf“ und das „Herz“ sehr wichtig sind, um diesen Wettkampf gewinnen zu können! Wenn man ein Team aufbaut, das ein so großes Ziel vor sich hat, versucht man in erster Linie die starke emotionale Seite aufzubauen (Herz). Anschließend heißt es, das Team bestmöglichst zu organisieren und ihm die angemessenen taktischen Regeln zu vermitteln (Kopf). Es ist nicht nur wichtig, die besten „qualifizierten“ Spieler in einem Team zu haben, sondern vor allem die besten „Teamplayer“, die sich alle gegenseitig während des Spiels helfen!

Jetzt ist es Zeit für den Spielbeginn und wir hoffen, ein großes und eindrucksvolles Abenteuer miterleben zu dürfen. Wir werden unsere Teams nicht persönlich unterstützen können, aber in unserem Bistro NEPTUN´s M. kann man sich alle Spiele in einer gemütlichen Runde ansehen. Kommen Sie alle zusammen, denn Ihre Helden, die auf dem Spielfeld ihr Bestes geben, werden Ihre Herzen schneller schlagen lassen!

Los Italien!!! Ups, ich meine natürlich: „Es lebe der Fußball!!!“

Spuren & Burgen im Sand…

6. Juni 2010 Kinder, Meer, News, Urlaub, Vom Leben, Warnemünde 11 Kommentare

Man sieht oft,  dass Großväter mit ihren Enkelkindern beim Sandburgenbauen ihre ganze Kreativität und Schaffenskraft ausleben. Zwei Dinge sind im Überfluss vor dem Hotel NEPTUN vorhanden, die noch dazu gratis sind – nämlich Wasser und Sand in allerbester Bauqualität.

Der Mensch bzw. ein Großvater mit Enkel möchte gern einen Ort schaffen, wo sie die Chefs, aber auch gleichzeitig behütet sind. Enkelkinder mögen es, Spuren im Sand zu hinterlassen – Füße, Hände… sie prägen Warnemünde ihren Stempel auf. Und Großvater und Enkel (hier mehr der Großvater) möchten sich mit ihrem Arbeitsergebnis gern bestätigt fühlen – daher wird viel  mit Muscheln, Algen, Steinen und was sonst noch am Warnemünder Strand rumliegt, dekoriert.

Wer zu dicht an der Wasserkante baut, muss allerdings kämpfen. Großvater und Enkel spüren es in dem Moment, dass das Wasser etwas Geschaffenes zerstören will. Jetzt wird das Revier mit Schaufeln und allem, was dafür notwendig ist, beschützt. In den letzten Jahren ist es recht ruhig  mit den Sandburgenbau geworden. Dafür gibt es jetzt Strandmuscheln und andere Kunststoffburgen. Eigentlich schade… Vielleicht sollten wir mit unseren Gästen in diesem Sommer den Sandburgenkönig suchen. Was meinen Sie?

Herzliche Grüße aus dem hochsommerlichen Warnemünde

Ihr Ostseereporter Sven Sörgel

Seite 1 von 212