Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Artikel-Schlagworte: „Lobby Bar“

„Sand & Meer“ in der kalten Jahreszeit

10. November 2017 Allgemein, Events & Veranstaltungen, Geschenke, Kulinarisches, Meer, Vergnügen! kommentieren?

Die Tage werden immer länger und die ersten Male wird der Kamin angefeuert – man kann sich entspannt zurücklehnen und einkuscheln. Die Gedanken schweifen ab und man bekommt schon fast wieder NEPTUN-Fernweh. Passend dazu präsentieren wir Ihnen unseren Liebling des Monats „Sand & Meer“. Nicht nur die die Gedanken an den letzten Urlaub werden belebt, sondern auch das Immunsystem, denn Sanddorn aktiviert unsere Abwehrkräfte!

Zutaten:

  • 4 cl Pisco
  • 2 cl Andalö
  • 8 cl Sanddornnektar
  • 2 cl Apfelsirup

Geben Sie die Zutaten alle zusammen in einen Shaker. Schütteln Sie das Ganze kräftig und geben dieses anschließend in ein Cocktailglas. Eine Physalis am Rand rundet den Cocktail ab.

Guten Appetit!

Sanddorn Cocktail

Sanddorn Cocktail

Besuch des Barteams bei der Stralsunder (Störtebeker) Braumanufraktur

15. Februar 2013 Allgemein ein Kommentar

Am Dienstag, dem 12. Februar 2013 besuchte das Barteam unseres Hotels die Stralsunder Braumanufraktur, dank Jonas Puskeiler von der Lobby Bar. Denn dieser belegte bei der Fach- und Erlebnisausstellung GastRo 2012 bei dem Störtebeker Mix Bier Cup den ersten Platz.
Das Barteam erfuhr an diesem Tag mehr über regionale Bierspezialitäten und hat praktische Einführungen zum Thema Foodpairing (Zusammenspiel von regionalen Speisen und Bierspezialitäten) bekommen. Besonders hervorzuheben ist dabei das gute Beispiel des Herrn Puskeiler, der seine Kollegen an der Einlösung des Preises teilhaben ließ und damit einem weiteren Wissenserwerb der Mitarbeiter unseres Hauses beitrug.

In der Hotel-Bar

13. September 2010 Allgemein, Entdecken, Urlaub, Vergnügen!, Vom Leben kommentieren?

Der Sänger singt so wunderschön,
doch ich muss jetzt ins Bette gehn.
Der Pianist spielt noch ein Stück,
doch mich hält jetzt nichts mehr zurück.

Im Glas ist immer noch was drin.
Ich trink’s nicht mehr, weil ich so müde bin.
Doch leider bin ich zu bequem,
um jetzt auf einmal aufzustehn.

Der Pianist und Sänger trinkt ein Bier,
und ich – ich sitz noch immer hier.

Dann haut er wieder in die Tasten rein,
doch meine Äuglein sind ganz klein.

Nein, vielen Dank, ich möcht‘ nichts mehr.
Jetzt nur die Rechnung, bitte sehr.

Die Rechnung ist gekommen,
und nun, ganz fest hab ich mir vorgenommen,
jetzt endlich ganz bestimmt zu gehn!
Doch der Sänger singt so schön!

Warum nur muss der Barmann ständig
mit dem Eis im Becher klappern?
Warum nur müssen all die Leute hier
so laut und ohne Ende plappern?

Ich finde das nun gar nicht nett;
obwohl, mir ist’s egal.
Ich gehe jetzt ins Bett!
Mir fallen schon die Augen zu.

Doch dann ist plötzlich alles anders:
Denn da stehst Du!!

von Maria-Luise Pickert, Stammgast im Hotel NEPTUN

Kräuter für die Sinne (6)

21. Juni 2010 Kulinarisches, Vom Leben kommentieren?

Liebe(r) Leser(in),

bei allem WM-Fieber, das uns derzeit packt, sollte man doch die gesunde Küche nicht außer Acht lassen…

Ein Blick in unser Kräutereck verriet, dass derzeit die Zitronenmelisse, die ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatet ist, sich erntefähig in der Sonne wiegt. Bei richtiger Pflege und entsprechendem Winterschutz können die  gezackten Blätter eigentlich das ganze Jahr über geerntet werden. Dazu muss die Zitronenmelisse lediglich nach der Blüte zurückgeschnitten werden, um neue Blätter zu bilden. Der zitronenartige Duft macht dieses Kraut idealerweise vielseitig verwendbar. Ich selbst nutze daheim – passend zur jetzigen Jahreszeit – die frischen, leicht würzigen Zitronenmelissenblätter zu knackigen Salaten und frisch-fruchtigen Erdbeeren, aber auch für Fischsuppen und selbstgemachte Kräuterbutter. Hmm, was für eine Kombination – sowohl für das Auge als auch den Gaumen. Einfach köstlich.

Unsere Patissiers freuen sich ebenfalls über die frische Zitronenmelisse. Meistens werden herrlich-leckere Sommerdesserts und Quarkspeisen damit kreiert oder es kommt einfach ein Blättchen als Dessert-Tüpfelchen on top. Das ist naturbelassen und zudem bleibt das Aroma erhalten.

Gerade wollte ich unser duftendes Kräutereck schon verlassen als sich unsere Barmaid Carola Zeidler zu mir gesellte. Als ich sah, dass auch sie beherzt zur Zitronenmelisse griff, wurde ich neugierig. Auf meine Nachfrage, wozu sie die Blätter an der Lobby-Bar eigentlich verwendet, meinte sie: „Zitronenmelisse ist so vielfältig einsetzbar, wir nehmen die Blätter meistens zu Dekorationszwecken für Limonaden, Cocktails und Longdrinks. Statt einer Zitronen- oder Limettenscheibe kann man auch einfaches Mineralwasser damit aufpeppen.“ Tja, man lernt nie aus, weiß immer mehr…

So, nun können wir uns wieder dem Fußball widmen . Olé, olé, olé, olé…

Kräuter für die Sinne (5)

25. Mai 2010 Kulinarisches, Vergnügen! kommentieren?

Heute morgen führte mich mein Weg durch die Hotelhalle vorbei an unser Lobby-Bar. Hmm und es lag plötzlich so ein herrlich frischer Duft in der Luft. Auf meine Nachfrage, was denn da so angenehm schnuppert, erwiderte unser Barchef Günter Klöpfel schmunzelnd: „Das ist die frische Pfefferminze, die ich jährlich aus meinem Hausgarten mitbringe.“ Von meiner Neugier gepackt, kamen wir ins Fachsimpeln. Die Pfefferminze hat er schon vor vielen Jahren bei sich daheim angepflanzt. Vor zwei Jahren brachte er eine neue Minzsorte aus Thüringen mit, die dermaßen nach „Spearmint“ riecht, man glaubt es kaum.

 „Jetzt ist einfach die beste Zeit, um die frischen Pfefferminzblätter vor der Blüte zu ernten. Diese verwenden wir entweder als Cocktailbeigabe (beispielsweise für den beliebten Mojito) oder zu Dekorationszwecken. Mit heißem Wasser aufgebrüht haben wir einen exzellenten Pfefferminztee gezaubert. Das ist definitiv besser als die getrocknete Alternative, wirkt zudem anregend, beruhigend und verdauungsfördernd. Wer lieber ein kühles Erfrischungsgetränk bevorzugt, für den haben wir die Pfefferminzlimonade im Angebot.“

Mein Fazit: Von der Natur kreiert und von Günter Klöpfel inspiriert!

Gastpianist und Entertainer Frédéric Dechavanne im Hotel

22. März 2010 Allgemein, Golf & Sport, News, Urlaub, Vergnügen! 2 Kommentare

Im November berichtete ich hier bereits über meinen Platzreifekurs, den ich erfolgreich auf der Golfanlage Warnemünde absolviert habe. Mit Charme und Humor unterstützte mich und alle anderen Teilnehmer dabei  der Golf PRO Frédéric. Auch durch seine Schlagfertigkeit, die er nicht nur auf dem Golfplatz bewies, bemerkte ich schnell, dass in unserem Golflehrer sicher noch viele andere Talente schlummern. Und so ist es auch! Am Dienstag, 23. März 2010, ist er ab 19 Uhr an der Lobby-Bar nun auch als Barpianist anzutreffen. Der eigentliche Golf PRO umrahmt mit Pianomusik musikalisch den Abend. Sie sollten unbedingt dabei sein!

In der Nähe von Paris wuchs der sympathische Franzose Frédéric Dechavanne auf. Er studierte, jobbte danach als Reiseführer, begleitete Touristen durch ganz Europa. Frédéric war auch Animateur, Tennis und Ski-Lehrer beim Club Med. Schließlich blieb er für ein Jahr auf Saint Martin. Dort blühte dann eine weitere Leidenschaft auf – das Klavierspielen. So wurde er Barpianist und hatte ein paar Jahre nichts anderes mehr im Kopf. Er genoss es, Menschen zu unterhalten und gute Laune zu verbreiten. Jazz und Blues hatten es ihm besonders angetan. Aus der Karibik zog es ihn und seine Musik ins Luxushotel Riz Carlton nach Wolfsburg. Auch auf verschiedene Kreuzliner und in Dubai begeisterte er als Barpianist. Seit 2005 ist Frédéric Golflehrer in Deutschland.

Also, ich bin dabei und freue mich auf einen tollen Abend!

Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

musikalischer Golflehrer

Frédéric, der musikalische Golflehrer

Seite 1 von 212