Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Die kürzeste und die längste Fährverbindung in Europa

von 3. Mai 2011 News 2 Kommentare

Ich selber fahre öfters im Jahr mit den Fährschiffen, die von Rostock/ Warnemünde starten und in Richtung Schweden bzw. Norwegen unterwegs sind. Es ist immer wieder eine tolle Sache bei schönem Wetter (kommt öfters vor) über die Ostsee zu gleiten und in andere Länder zu reisen. Von Warnemünde nach Gedser (Dänemark) sind es zum Beispiel 51 km und die Fähren brauchen dafür ca. 1h und 45 min. Mit unseren Gästen machen wir auch Tagesausflüge nach Kopenhagen. Diese sind immer sehr beliebt.

Die wahrscheinlich kürzeste Fährverbindung Europas ist nicht weit weg vom Hotel NEPTUN. Auf der Insel Rügen geht es mit dem Ruderboot 50 m von Baaber Bek nach Zeilendorf. Die Fußgänger und Radfahrer ersparen sich einen 8 km Umweg. Gerufen wird der Fährmann per Klingelzeichen und max. 15 Personen können mitfahren.

Die wahrscheinlich längste Fährverbindung innerhalb Europas wäre von Seydisfjördur (Island) nach Hirtshals in Dänemark. Hier braucht der Kapitän 66 Stunden, um sein Schiff von Land zu Land zu verschiffen. Etwas länger wäre es noch mit der Fähre von Europa nach Afrika. Hier gibt es eine Verbindung von Venezia nach Alexandria. Die Fahrzeit beträgt hier 88 Stunden.

Wenn ich aus dem Hotel NEPTUN schaue sehe ich den ganzen Tag kleine, mittlere und große Fähren. Dies finde ich persönlich immer sehr schön. Noch besser wird es, wenn die großen Kreuzfahrschiffe (162 im Jahr 2011) sich noch dazu gesellen.

Tipp: Auf unser Homepage gibt es 2 Ostsee Webcams, wo Sie dies alles Live erleben können.

Weitere Informationen zu unseren Ausflugstipps finden Sie hier.

Kommentare

  1. 1
    Gudrun Seeberger

    Hallo Herr Sörgel,
    auch mein Mann und ich fahren sehr gerne mit Fähren.
    Leider bin ich schon einige male Seekrank geworden aber es war immer
    nicht ganz so schlimm. Das schöne Gefühl einer kleinen Mini-Kreuzfahrt
    lasse ich mir dadurch auf jeden Fall nicht nehmen. Die meisten Schiffe haben ja auch schon Stabilisatoren. Und wenn der Seegang zunimmt nehme ich Tabletten gegen Seekrankheit, die helfen ganz gut.
    Also, Schiff Ahoi und alles Gute !
    Ihre Waltraud Matthiesen

    Montag, 9. Mai 2011

  2. 2
    soergel

    Hallo Frau Matthiesen,

    In der Ostsee wird man sehr schnell Seekrank, wegen den kurzen Wellenbergen.Die Ostsee ist relativ flach (ca. 50m) und dadurch entstehen keine langen Wellentäler.Im Atlantik ist es anders und dort wird man auch nicht sofort Seekrank-wenn man dazu neigt.Es gibt verschiedene Tipps von alten „Seebären“, was man tun sollte gegen die Übelkeit.Mein Tipp wäre-man suche sich den tiefsten Punkt des Schiffes genau in der Mitte.Das klappt gut.

    Mit seemännischen Grüßen Ihr Sven Sörgel

    Mittwoch, 11. Mai 2011

Kommentieren Sie hier