Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Woher kommen die Wellen in der Ostsee?

von 14. Juni 2011 Allgemein, Meer, Warnemünde 6 Kommentare

Woher kommen eigentlich die Wellen in der Ostsee?
Aus Kindermündern würde folgender Satz sprudeln: „die Wellen machen die großen Schiffe, wenn sie in Warnemünde einlaufen“. Da haben die kleinen „Landratten“ nur bedingt recht. Einen wichtigen Tipp gebe ich Ihnen für den nächsten Strandausflug vor unserem Hotel NEPTUN. Immer ein Auge auf die einlaufenden, großen Schiffe werfen. Sobald das Schiff die Mole passiert hat, kommen ca. 4 Minuten später die Wellen auch zu Ihnen. Wenn Sie einen Platz in der ersten Reihe haben (was natürlich super ist), dann bitte alle wichtigen Dinge (Oma, Opa und Kinder eingeschlossen) unter den Arm nehmen und 10 Meter ins Landesinnere flüchten. Sie können gewiss sein, das Meer folgt Ihnen auf dem Fuße.

Blick vom Hotel NEPTUN auf die Ostsee
Blick vom Hotel NEPTUN auf die Ostsee

Ich kann vom Hotel NEPTUN 4 mal am Tag dieses zeitlich begrenzte, hektische Fluchtverhalten beobachten. Für (fast) alle ist es aber immer wieder ein riesiger Gaudi. Die Surfer warten sehnsüchtig darauf, die Kinder sind verrückt danach und der Rest unserer lieben Urlauber staunt und beobachtet. Nach ca. 13 Wellenbergen ist erstmal wieder Ruhe und NEPTUN zieht sich zurück – bis zur nächsten Schiffswelle. Die längsten und höchsten Surferwellen sind jeden Abend ca. 20 Uhr, dann laufen 4 Fähren wie an einer Perlenschnur hintereinander in Warnemünde ein.

Da Sie diesen Blog lesen, haben Sie einen großen Wissensvorsprung vor unseren lieben Urlaubern, die diesen Blog noch nicht gelesen haben. Sie gehen an einem schönen Sommerstrandtag trocken in Ihr Hotel.

Passend zum Thema unsere heimliche Warnemünder Nationalhymne: Wo die Ostseewellen trecken an den Strand – wo de geele Ginster bleuht in‘ n Dünensand – wo de Möwen schriegen, grell in ‚t Stormgebrus – da is mine Heimat, da bän ick tau Hus.

Ich wünsche Ihnen einen tollen Sommer und im nächsten Blogeintrag erzähle ich den Großen, woher die richtigen Wellen in der Ostsee kommen.

Ihr Sven Sörgel

Tags:

Kommentare

  1. 1
    Tobias M.

    Sehr geehrter Herr Sörgel,
    interessanter Beitrag mit den Schiffen und den Wellen.
    Was war denn da eigentlich vor der Wende an Ihrem Strand los?
    Laut Berichten soll der Warenumschlag im Rostocker Überseehafen
    im Jahr 1989 mit über 20 Mio. Tonnen seinen damaligen Höhepunkt erreicht haben.Die Liegeplätze waren voller Schiffe und die Hafeneinfahrt muß einer Haupt(wasser)strasse im Berufsverkehr geglichen haben.
    Demnach hatten Sie vor Warnemünde DAS Surfer-Paradies schlechthin.
    Leider war ich zu dieser Zeit noch nicht im Osten, hätte mir teure Surf-Reisen
    nach Hawaii sparen können.
    Hanseatische Grüße aus Hamburg
    Tobias M.

    Donnerstag, 16. Juni 2011

  2. 2
    Sven Sörgel

    Hallo Herr Tobias M,

    Vor 1989 war der Überseehafen der Hafen in die weite Welt für die DDR.Es gab ca. 250 Schiffe die in der ganzen Welt unterwegs waren.Der heutige Jahresumschlag ist ähnlch wie 1989-ca. 22 Millionen Tonnen.In den nächsten Jahren rechnet man mit einem starken Zuwachs des Umschlages.Was es nicht mehr im großem Umfang gibt, ist die Fischwirtschaft mit ihren vielen Schiffen.Ein paar nostalgische wunderschöne Fischkutter gibt es aber noch.
    Heute haben wir auch wieder prima Surfwetter………..

    Viele Grüße aus Warenmünde Ihr Sven Sörgel

    Freitag, 17. Juni 2011

  3. 3
    Guido Wothe

    Hallo Herr Sörgel!

    Vielen Dank für Ihre Geschichten von der Ostseeküste. Sehr kurzweilig geschrieben und immer wieder ein Ansporn, selbst an die See zu kommen.

    Beste Grüße nach Warnemünde

    Guido

    Freitag, 24. Juni 2011

  4. 4
    Sven Sörgel

    Hallo Herr Wothe,

    Ich freue mich, wenn meine Zeilen Ihnen den Ostseezauber ins Hause wehen. Zur Zeit hat die Ostsee 18 Grad, Windstärke 5-6 und wir werden heute einen wunderschönen Sonnenuntergang haben-siehe Webcam.

    Vile Grüße Ihr Sven Sörgel

    Freitag, 24. Juni 2011

  5. 5
    Sabine Höffner

    Hallo Herr Sörgel,
    so ich wußte es schon immer, aber keiner wollte mir glauben, dass die Wellen nach dem ein und auslaufen der großen Fähren entstehen. Nun bekomme ich einen ausgegeben von meinen Freundinnen.
    Danke für Ihre Info und Bestätigung meiner Vermutung.
    Grüße an den schönen Strand
    aus Rostock von

    Sabine Höffner

    Freitag, 24. Juni 2011

  6. 6
    Sven Sörgel

    Hallo Frau Höffner,

    Dies ist der Beweis, dass Blogleser auch wirtschaftliche Vorteile haben. Sie bekommen Getränke gratis spendiert.

    Ihnen einen schönen Abend-Ihr Sven Sörgel

    Freitag, 24. Juni 2011

Kommentieren Sie hier