Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Woher kommen die Wellen in der Ostsee 2. Teil

von 4. Juli 2011 Entdecken, Meer, Warnemünde 2 Kommentare

Woher kommen die Wellen in der Ostsee und was haben Mensch und Welle eigentlich gemeinsam?

Bei meinem ersten Teil meines Themas „Woher kommen die Wellen in der Ostsee“ wurde auf nicht fundierten, wissenschaftlichen Erkenntnissen erklärt, warum die Welle an den Strand von Warnemünde kommt. Heute möchte ich es im meinem Woher kommen die Wellen in der Ostsee 2. Teil genauer angehen.

Die Wellen entstehen weit draußen auf dem Meer und nähern sich dann unserem Hotel Neptun. Eine Welle wird geboren durch verschiedene Luftströmungen, die über das Wasser gleiten. Die Luft bewegt sich in Windböen und Luftwirbeln – also nie gleichmäßig. Diese Böen drücken mal stärker und mal schwächer auf die Wasseroberfläche. Es entstehen so Täler und Berge. Jetzt ist die Welle als Baby geboren. Die Mutter der Welle,  die also dem Wellenbaby Muttermilch gibt damit es groß und stark wird, ist der Wind. Der Wind streicht über die kleinen Babywellenberge und zieht sie langsam hoch. Er faßt sich den obersten Zipfel des Wellenberges. Die Welle wächst und kommt in die Pubertät.

6 BrA?der-Wellen landen vor dem Hotel Neptun
Ausblick aus dem Hotel NEPTUN auf 6 ankommende Brüderwellen.

Und jetzt wird es menschlich. Es entstehen immer größere Wellen, die sich dann auch gegenseitig beeinflussen können. Manche Welle pläschert vor sich hin und ist froh in Warnemünde gelandet zu sein. Das Heimweh war größer als der Ruf in die weite Welt. Andere sind wild und abenteuerlustig und wollen in den Atlantik, um die Welt kennenzulernen. Manche können den Hals mit Salzwasser nicht voll genug bekommen und wachsen und wachsen und zerschellen an den Leuchtürmen dieser Welt. Sie sehen bzw. merken es – bei uns Menschen ist es ähnlich. Jede Welle/ Mensch ist anders. Ich möchte gerne eine Welle in der Ostsee sein und bei Windstärke 3-4 von Land zu Land gleiten und auf einer Sandbank vor Warenmünde ankern.

Aber das wird wohl vorerst nur eine Illusion bleiben.

Ihr Sven Sörgel

Tags:

Kommentare

  1. 1
    Ina

    Hallo Herr Sörgel,
    das haben Sie sehr nett erklärt – und – wir hatten trotz des schlechten Wetters ein nettes WE im ARKONA SPA.
    Viele Grüße aus HH Ihre Ina G.

    Montag, 4. Juli 2011

  2. 2
    Sven Sörgel

    Hallo Ina G.,

    Es gibt kein schlechtes Wetter-nur schlechte Kleidung.

    Ihnen ein noch schöneres Wochenende wünscht Sven Sörgel

    Donnerstag, 7. Juli 2011

Kommentieren Sie hier