Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

De Färtoorm von Warnemünde

von 28. Februar 2013 News 2 Kommentare

Um 1897 wurde der jetzige Leuchturm an der höchsten Stelle des Ortes errichtet. Die höchste Erhebung war 6m über Null. Es musste bis auf 11m Tiefe gebuddelt werden um festen Baugrund zufinden. Der Leuchturm steht auf 33 Pfählen sicher bis Windstärke 12. Er hat eine Höhe von über 30m. Früher wurde Licht mit Petroleum erzeugt. Der Turm brauchte 1,3 Liter pro Stunde. Jeden Abend pumpte der Färtoormwart ca. 20 Liter aus den 800 Literfässern in die Spitze des Turmes. 1911 wurde eine neue Technik eingebaut und die Lichtstärke war 8x stärker. Die Leuchtkraft des Turmes beträgt heutzutage ca. 44 km-also bis kurz vor Dänemark. Bis 1978 war ein Färtoormwart jeden Tag an „Bord“. Heute wird alles ferngesteuert.

Und jetzt das Interessante nur für Sie liebe Blogleser: Jeder Leuchturm auf der Welt hat eine eigene Kennung. Der Färtoorm in Warnemünde hat 3+1-das bedeutet auf 3 kurze Lichtsignale folgt ein langes. Eine Umdrehung der Leuchtlinse dauert 77 Sekunden. Unsere Hotelgäste vom Hotel Neptun wissen dies natürlich und kontrollieren es auch regelmäßig. Es wird geprüft ob es seit ca. 100 Jahren immer noch so ist.

Foto:  Holger Martens 

Tags: , , , , , , , , , ,

Kommentare

  1. 1
    Horst

    Hallo Herr Sörgel,

    und nicht zu vergessen, betreten kann man den Leuchtturm auch, ist eine herrliche Aussicht!!

    Viele Grüße
    Thomas

    Montag, 4. März 2013

  2. 2
    s.soergel

    Hallo Herr Thomas,

    Recht haben Sie, man kann natürlich den wunderschönen Ort Warnemünde aus der Luft bestaunen. Es ist auch ein beliebter Ort um seine Liebe zu einem Menschen auszudrücken. Es wurden schon riesige Banner vom Turm herabgelassen mit Liebessprüchen. Weiße Tauben wurden in den blauen Himmel geschickt und vieles mehr.

    Viele Grüße zum Abend Ihr Sven Sörgel

    Montag, 4. März 2013

Kommentieren Sie hier