Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Autorenarchiv von Lars Simon

Party im Heimathafen

22. April 2010 Kinder, Meer, News, Vergnügen!, Vom Leben kommentieren?

Der Rostocker Überseehafen – von Einheimischen auch „Rostocks Tor zur Welt“ genannt – feiert am 24. April sein 50jähriges Bestehen. Ein halbes Jahrhundert – feiern Sie mit!

Seit 1960 verfügt Rostock über den größten Universalhafen an der deutschen Ostseeküste, begünstigt vor allem durch die verkehrsgeografische Lage sowie die gute land- und seeseitige Erreichbarkeit.

Mit über 20 Millionen Tonnen Umschlag erreichte der Überseehafen im Jahr 1989 sein bis dahin höchstes Ergebnis. Zielgerichtet wurde der Hafen dann an die Anforderungen des Welthandels angepasst. Nach wie vor ist der Überseehafen ein Umschlagzentrum mit modernem Ölhafen und Anlagen für den Umschlag von Getreide, Kohle, Düngemitteln, Zement und Stückgütern. Kernstück aber wurde der Fährhafen mit den Terminals für den kombinierten Ladungsverkehr, Forstprodukte, Papier und den Ro/Ro-Verkehr. Gleichzeitig etablierte sich der Hafen zu einem wichtigen Gewerbe- und Industriestandort.

Im Passagierverkehr zwischen Skandinavien, Finnland, Russland, dem Baltikum und Deutschland ist Rostock seit Jahren die Nummer eins. Seit 1990 legen zunehmend immer mehr Kreuzfahrtschiffe in Rostock an. Von hier aus lernen hunderttausende Touristen – vor allem aus Übersee – die Schönheiten der Küstenregion Mecklenburg-Vorpommerns kennen…

Zur Geburtstagsparty von 10 bis 17 Uhr gibt es ein buntes Programm für die ganze Familie. Als besonderes Geschenk sind alle kreativen Schiffsbauer aufgerufen, unseren Heimathafen mit einer imposanten Papier-Schiffsflotte zu schmücken. Für alle, die schon etwas aus der Übung gekommen sind, füge ich vorsorglich die Bastelanleitung bei. Bleibt mir nur noch zu wünschen: „Happy Birthday und Schiff ahoi!“

Kräuter für die Sinne (4)

14. April 2010 Kulinarisches, Vom Leben 5 Kommentare

Frühlingszeit ist Kerbel-Erntezeit im Kräutereck unseres ARKONA SPA. Kerbel hat ein sehr feines, therisches Anisaroma. Man sollte Kerbel am besten allein oder mit Pfeffer und Salz verwenden. Er harmoniert auch gut mit anderen zarten Kräutern, wie Estragon oder Petersilie. Stark würzende Kräuter, wie Basilikum, Rosmarin oder Thymian, sind zu dominant und würden den zarten Kerbelgeschmack unterdrücken. In unserer Küche wird Kerbel vor allem für Suppen, Salate, Saucen und Omeletts gebraucht. Er harmoniert auch gut zu Fisch und Spargel. Um das Aroma zu erhalten, sollte Kerbel jedoch erst kurz vor dem Servieren den Speisen zugegeben und nicht mitgekocht werden“ rät unser Meisterkoch Danny Jäger.

Ich selbst verwende Kerbel auch für Kräuterbutter oder als Beilage zu Tomate und Käse – sobald die Grillsaison wieder startet…

Probieren Sie es aus oder verraten Sie uns doch einmal Ihre Tipps und Erfahrungswerte!

Herzliche Frühlingsgrüße

Ihre Anja Bastigkeit

Frischer Kerbel in unserem Kräutereck

Frischer Kerbel in unserem Kräutereck

 

Planierarbeiten und erste Nixe am Ostseestrand

7. April 2010 Entdecken, Meer, News, Warnemünde kommentieren?

In Nähe der beiden Warnemünder Wahrzeichen „Leuchtturm und Teepott“ wird zurzeit das erste Dünenfeld von einer Planierraupe abgeschoben. So sieht es alljährlich das Warnemünder Dünenkonzept vor. Das zweite abzutragende Dünenfeld befindet sich direkt vor unserem Hotel NEPTUN und ist schon mit Absperrbändern versehen.

Neben den Planierarbeiten werden seit Karfreitag auch die Sandarbeiten für die 1. Warnemünder Sandwelt am Neuen Strom von Einheimischen und Urlaubern bestaunt. Die „Nixe mit der Perle“ – geformt vom Sandfiguren-Weltmeister Pavel Mylnikov – ist schon so gut wie fertig. Ich bin schon gespannt, welche weiteren Sandskulpturen die Künstler erschaffen werden, die wir dann alle noch bis Oktober dieses Jahres bewundern können.

Foto: Achim Treder (OZ)

Foto: Achim Treder (OZ)

 

Powerfrauen im NEPTUN…/ Teil II

30. März 2010 Allgemein, News kommentieren?

Cordula Schwaß, die engagierte Veranstaltungsfachfrau, arbeitet bereits seit 1994 im Hotel. Früher war sie sowohl im Bankett als auch in der Reservierung vorwiegend für das Gruppengeschäft tätig. Seit 2003 arbeitet sie wieder fest im Bankett-Team: organisiert Firmenfeiern, Incentives für Firmen, Jubiläen und Hochzeiten. Am meisten schätzt sie den persönlichen Kontakt zu den Gästen und die Betreuung vor Ort. Die Vielfalt ihrer Arbeit und das tolle Team mag sie sehr. In ihrer Freizeit stehen die Familie ganz oben und der große Garten, in dem sie Stunden verbringen kann. Wenn dann noch Zeit bleibt, locken dicke historische Wälzer und ihre Handarbeiten.

 

Cordula SchwaAY und Kathleen Bartels

Cordula Schwaß und Kathleen Bartels

Kathleen Bartels, die Jüngste von allen vieren, verstärkt das Controlling-Team seit 2006. Vorher arbeitete die gelernte Hotelfachfrau in verschiedenen Leitungspositionen in anderen Hotels quer in ganz Deutschland und als Stewardess auf den Kreuzfahrtschiffen MS „ARKONA“ und MS „Deutschland“.

Der Liebe wegen zog es sie 2002 wieder in ihre Mecklenburger Heimat und sie studierte während ihrer Elternzeit Hotelbetriebswirtin. Ihr Traum erfüllte sich vor 4 Jahren: in einem großen Hotel am Meer in der Verwaltung zu arbeiten – im Hotel NEPTUN. Schön ist, dass ich mit meinem Mann im gleichen Hotel arbeiten kann.“ erzählt sie. Täglich jongliert Frau Bartels mit Zahlen: Das Erstellen von Monats- und Jahresabschlüssen sind das Größte für sie. Vor allem besteht die Herausforderung für sie darin, dass alle buchhalterischen Abläufe bei so vielen Abteilungen so optimal wie möglich funktionieren.
Ruhe und Entspannung ermöglicht zwischendurch ein Blick aufs Meer. Und ihre Mittagspause genießt sie gern mit Kolleginnen, wie mir, an der frischen Seeluft. „Wir arbeiten hier, wo andere ihren Urlaub verbringen.“ schwärmt Frau Bartels. Wie wahr.

Sonne, Strand und Meer mag sie sehr, daher verbringt sie vor allem mit ihrer Familie die freie Zeit am Warnemünder Strand. Und als neu begeisterte Surferin profitiert sie ebenso von der Nähe zur Ostsee.

Und, sind Sie auch schon neugierig auf den nächsten Mitarbeiter des Monats? Ich bin schon gespannt, wen ich dann interviewen kann…

 

Powerfrauen im NEPTUN…

29. März 2010 News kommentieren?

Hier, im Hotel NEPTUN, arbeiten eine ganze Menge an Frauen, die taff und selbstbewusst täglich ihre Frau stehen. Verdientermaßen erhielten einige von ihnen in den vergangenen Monaten die Auszeichnung als Mitarbeiterin des Monats.

 

So agieren Anja Bastigkeit (Dezember) im Sekretariat des Stellvertretenden Direktors und F&B-Managers, Dagmar Krüger (Januar) als Reservierungsleiterin, Cordula Schwaß (Januar) als Mitarbeiterin im Veranstaltungsservice sowie Kathleen Bartels (Februar) im Controlling.
Herzlichen Glückwunsch! Eins äußern alle Vier gemeinsam: „Kein Tag ist hier wie der andere. Eine gewisse Routine ist eher selten, dafür stehen Flexibilität und Kreativität an erster Stelle.“


Anja Bastigkeit startet jeden Tag gut gelaunt; einigen ist sie bereits als eifrige Bloggerin bekannt. Seit über zehn Jahren kümmert sie sich um die Koordination und Administration der Direktorenbüros. Von Natur aus optimistisch heißt für sie vor allem über die Feiertage ein Motto: „Alle Jahre wieder…“. Druckerzeugnisse müssen erstellt, Menü-, Speise- und Glückwunschkarten geschrieben und -präsente verschickt, Veranstaltungen konzipiert, Eintrittskarten vorbereitet werden, um nur einige Details zu nennen. Generell ist der Dezember für sie der arbeitsintensivste Monat des gesamten Jahres. Ihrer Arbeit geht sie gern nach, da sie auch ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit, Organisation, sozialer Kompetenz, Belastbarkeit und Kreativität erfordert. Da Frau Bastigkeit eher im Hintergrund arbeitet, freut es sie umso mehr, zwischendurch mit Gästen in Kontakt zu kommen.


Sie arbeitet gern mit ihrem Chef, denn Herr Innocenti strahlt vor allem in hektischen Momenten eine angenehme Ruhe aus. „Neben deutsch, englisch und spanisch unterhalten wir uns gern auch mal italienisch. Da liegt er zwar klar im Vorteil, aber ich bin ja lernfähig. Gelegentlich mischen wir auch einmal alles durcheinander und haben unseren Spaß dabei. Lachen tut so gut und steckt ja bekanntlich an…“ schmunzelt Frau Bastigkeit.

Neben dem NEPTUN sind ihr die Familie, der kleine „Vierbeiner“, die Treffen mit Freunden, die Gartenarbeit, ausgiebige Spaziergänge an frischer Luft und das Reisen sehr wichtig.

 

Dagmar KrA?ger und Anja Bastigkeit

Dagmar Krüger und Anja Bastigkeit

 

 

Dagmar Krüger, unsere Reservierungsleiterin, ist schon eine Ewigkeit im NEPTUN, nämlich 25 Jahre. Früher arbeitete sie im Intershop im Verkauf von technischen Geräten, z. B. Stereoanlagen. Neben ihrem Fernstudium arbeitete sie dann im Verkaufsbüro, Schwerpunkt Gruppengeschäft und in der Reservierung. Dagmar Krüger kennt das Hotel in und auswendig. Bereits seit 1991 koordiniert sie alles mit ihrem lang bewährten Frauen-Team.
Sie mag an ihrem Beruf den ständigen Umgang mit Menschen und dass kein Tag gleich ist. Während Großveranstaltungen und an Feiertagen alle Wünsche der Gäste zu beücksichtigen und die Zimmer optimal zuzuteilen, ist jedes Mal ein Balanceakt. „Es ist toll, dass wir so viele Stammgäste haben, manchmal aber auch eine logistische Herausforderung, die Lieblingszimmer zu reservieren.“ so Frau Krüger.

Große Radtouren durch die Bad Doberaner Umgebung mit der Familie sind ein entspannender Ausgleich zu ihrer Arbeit. Und dann verführen immer auch Reisen in ferne Länder und Skifahren in Österreich. Naturverbunden wie sie ist, campt sie ganz gern zwischendurch.

 
 
Und der zweite Teil folgt morgen…

 

Frühlingserwachen an der See

19. März 2010 Kulinarisches, Meer, Vergnügen!, Warnemünde kommentieren?

Nach knapp einem halben Jahr mit nur wenig Sonnenschein ist es nun endlich soweit – morgen ist Frühlingsanfang. Bereits gestern verwöhnte uns „Mutter Natur“ mit den ersten wärmenden und lang anhaltenden Sonnenstrahlen. Wie haben wir das vermisst! Bei +13,5°C zeigten neben zarten Schneeglöckchen auch die ersten Krokusse ihre prächtigen Farben. Perlhyazinthen, Narzissen, Tulpen u. v. m. bahnen sich ebenfalls ihren Weg durch die Erdoberfläche. Neben der Flora zeigt uns aber auch die Fauna, dass nun die Natur erwacht…

Gestern Abend veranstaltete Grönfingers (DER Rostocker Gartenfachmarkt) eine Gartenschule unter dem Motto „Veronika der Lenz ist da – fröhliche Deko-Ideen auch zu Ostern“. Viele hilfreiche Tipps wurden gegeben, Ideen für Tischdekorationen besprochen und dabei auch so manch nützlicher Kniff verraten. Jedes Jahr auf’s Neue zieht die Farbe gelb uns magisch an. Wer mutig ist, lässt sich von der Trend- und Modefarbe lila inspirieren.

Bei uns im Hotel hat der Frühling schon längst Einzug gehalten. So ist beispielsweise die Lobby-Bar schon herrlich dekoriert, die ersten Frühlings- und Ostercocktails kreiert und kulinarische Osterköstlichkeiten konzipiert. Ostern kann also kommen. Wer seine Lieben so richtig  überraschen möchte, dem empfehle ich unseren Osterbrunch oder – für absolute Langschläfer – unseren Oster-Lunch von 13 bis 15 Uhr im Café PANORAMA. Wenn Sie dann noch im Anschluss daran die Frühlingsluft bei einem ausgiebigen Osterspaziergang am Ostseestrand genießen, ist der Tag doch schon perfekt.

(PS: Schönes Wetter für uns alle habe ich vorsorglich schon einmal bestellt…)

In diesem Sinne: Frohe Ostern!

Seite 29 von 43« Erste...1020...2728293031...40...Letzte »