Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Autorenarchiv von Marie-Christin Michaelis

Praktikum im Hotel NEPTUN – Mein Erfahrungsbericht

23. Oktober 2020 News kommentieren?

-Ein Artikel von unserer Schülerpraktikantin Greta-

Mein Name ist Greta und ich absolviere ein zweiwöchiges Schülerpraktikum im Hotel NEPTUN in Warnemünde. Ich gehe in die neunte Klasse und bin 14 Jahre alt.

Ich durfte das von der Schule vorgeschriebene Betriebspraktikum in einem Unternehmen meiner Wahl durchführen und da mir das Arbeiten mit anderen Menschen sehr zusagt, entschied ich mich für das NEPTUN.

Als ich am letzten Montagmorgen, um Viertel nach sieben, nach Warnemünde fuhr, war ich ziemlich aufgeregt. Im Hotel angekommen jedoch, stellten sich all meine Sorgen als völlig überflüssig heraus. Gemeinsam mit den anderen Praktikanten erhielt ich eine freundliche Einführung und wurde gründlich über die Corona-Regeln, die im Hause gelten, belehrt. Glücklicherweise freundete ich mich schnell mit einer weiteren Einsteigerin an und fühlte mich gleich nicht mehr so allein. Wir bekamen Arbeitskleidung und wurden anschließend in die jeweiligen Bereiche gebracht.

Ich landete im Service und wurde sofort von einer netten Mitarbeiterin an die Hand genommen. Sie erzählte, dass auch sie ihren ersten Tag in der Gastronomie verbringen würde und – genau wie ich – überhaupt keine Erfahrungen im Kellnern hätte, da sie eigentlich in einem anderen Bereich tätig ist. Schritt für Schritt lernte ich die Grundlagen und merkte schnell, wie anstrengend der Job als Servicekraft in einem Fünfsternehotel ist. Trotzdem machten mir vor allem der Kontakt und Austausch mit den Gästen unglaublich viel Spaß.

Vor allem eine Unterhaltung mit einer älteren Dame ist mir besonders im Gedächtnis geblieben. Ich hatte gefragt, ob ich ihr noch etwas bringen könnte. Nach kurzem Überlegen hatte sie verneint und sich bedankt. Ich hatte mich schon abgewendet, als sie plötzlich rief: „Doch, gutes Wetter!“ Wir lachten und führten ein sehr herzliches kleines Gespräch. Eine andere Frau war in Tränen ausgebrochen, weil sie so überwältigt vom Hotel NEPTUN war und mit mehreren Gästen unterhielt ich mich total nett über mein Praktikum.

Auch die nächsten zwei Tage arbeitete ich im Service und bekam täglich einen neuen Ansprechpartner zugeteilt, den ich in seinem Arbeitsalltag begleiten durfte. Die Mitarbeiter gingen total freundlich mit mir um und waren immer bereit, mir Fragen zu beantworten. Viele behandelten mich wie eine Kollegin, und ich hatte das Gefühl, etwas Verantwortung zu tragen.

Jeden Tag ging ich mit den anderen Praktikanten zum Mittagessen in das Restaurant GENUSSHAFEN. Dort wird aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen jeden Mittag ein Buffet für die Mitarbeiter der mittleren Etage vorbereitet.

Am Donnerstag wechselte ich in das Bankett und bekam glücklicherweise die nette Frau, die ich schon von meinem ersten Tag im Service kannte, als Ansprechpartnerin zugeteilt. Ihr kleines gemütliches Büro, das sie mit einem Kollegen teilt, fand ich toll. Im Gegensatz zur Gastronomie, in der man sich sehr an die Schnelligkeit und Professionalität der Mitarbeiter anpassen muss, immer unterwegs ist und ständigen Kontakt zu den Gästen hat, geht es im Veranstaltungsservice eher darum, zu verstehen, was hinter den Kulissen passiert. Obwohl mir ein Computer zur Verfügung gestellt wurde, saß ich meistens zusammen mit dem jeweiligen Mitarbeiter an seinem Rechner, wobei ich die Tastatur und Maus bedienen und seinen Anweisungen folgen durfte. In den nächsten vier Tagen lernte ich hauptsächlich, wie man Angebote für geplante Hochzeiten, Geburtstags- oder Trauerfeiern schreibt oder Tagungen organisiert. Ich merkte, wie viel Verantwortung die Mitarbeiter dieses Bereiches tragen, da die Gäste bei jeder Veranstaltung, die sie im Neptun feiern wollen, in das Bankettbüro weitergeleitet werden.

Nach vier interessanten Tagen im Veranstaltungsservice kam ich am Mittwoch in das Marketing. Dort zeigte mir eine sehr freundliche Mitarbeiterin noch einmal das gesamte Haus, und es beeindruckte mich total zu sehen, wie alles miteinander zusammenhängt. Bei der kleinen Führung erklärte sie mir, wie und wo es wichtig ist, für sich zu werben. Ob Arbeitskleidung der Kollegen oder Eingangstüren des Hotels, das dreizackige NEPTUN-Logo muss darauf zu sehen sein. Ich erfuhr, wie man mit den Social Media-Seiten und der Homepage des NEPTUN-Hotels umgehen muss, um das Unternehmen vielversprechend und attraktiv zu präsentieren.

Wenn ich nicht wusste, in welchen Bereich ich musste oder meine Essensmarken aufgebraucht waren, ging ich in das Personalbüro. Dort bekommt man immer eine Auskunft und alle Fragen werden hilfsbereit beantwortet.

Den folgenden Tag durfte ich in der Gästebetreuung verbringen. Meine Ansprechpartnerin war eine sehr kompetente Studentin, die seit drei Jahren ihr Duales Studium im Hotel absolviert. Gemeinsam schrieben wir den Daily, den die Mitarbeiter täglich erhalten und die Gästepost für den nächsten Tag. Ich lernte, auch mal mit Gästen zu sprechen, die eine andere Vorstellung von ihrem Aufenthalt hatten und mich mit ihren Problemen auseinander zu setzen.

Ich finde es toll, dass mir das Hotel NEPTUN die Möglichkeit gegeben hat, in so viele unterschiedliche Bereiche reinzuschnuppern und einen so umfangreichen Einblick in verschiedene Berufe zu erhalten. Das Betriebspraktikum hier hat mir total viel Spaß gemacht und ich habe unglaublich viel gelernt. Ich habe gemerkt, wie wichtig Teamfähigkeit und ein offenes und freundliches Miteinander am Arbeitsplatz sind und habe nun einen klareren Blick darauf, was ich später einmal machen möchte.

5 Gründe für ein Studium im Hotel Neptun Warnemünde

7. August 2020 Allgemein, Hotel NEPTUN 2 Kommentare

https://www.hotel-neptun.de/karriere/ausbildung-studium

https://www.hotel-neptun.de/karriere/ausbildung-studium

Seit mehreren Jahren bietet das Hotel Neptun einen dualen Studiengang „Tourismuswirtschaft“ an.
Auch im Jahr 2020 werden wieder neue Studierende zu uns kommen. Mein Name ist Thomas. Ich komme von der Insel Rügen und studiere selber seit fast einen Jahr im Hotel NEPTUN. Im Folgenden zeige ich euch, warum ich mich gerade für dieses Studium mit diesem Praxispartner entschieden habe und gebe euch einen Einblick in das Studium.

5 Gute Gründe

– fundiertes Wissen mit Praxisbezug

– Kennenlernen der inner- und außerbetrieblichen Prozesse eines Hotels

– Abwechslungsreiches Studium durch den 3 monatlichen Wechsel

– Durchlaufen aller Abteilungen eines Hotels

– beim Studieren Geld verdienen und ein Stück weit unabhängig werden

Wie wird man zum Studenten?

Wenn man Abitur hat und sich für die inner- und außerbetrieblichen Prozesse in einem Hotel interessiert und auch vielleicht schon Praktika in Hotels absolviert hat, ist man hier genau richtig!

Man bewirbt sich direkt beim Hotel NEPTUN bei der Leiterin für Aus- und Weiterbildung Frau Gorski. (j.gorski@hotel-neptun.de)

Erst dann bei einer der zwei Hochschulen in Berlin oder Breitenbrunn (Erzgebirge).

Voraussetzungen

Für ein Studium im Hotel NEPTUN benötigt man ein Abitur mit einen Notenschnitt 1-2, sehr gute bis gute Mathematik- und Englischkenntnisse, sehr gute Kommunikationskenntnisse, sowie ein schnelles Reaktionsvermögen. Man sollte serviceorientiert denken und sich gut im Team einbringen können. Außerdem sich gut organisieren können und flexibel sein.

Was erwartet die „Erstis“ bei uns?

Die „Erstis“ erwartet ein Studium über 3 Jahre, indem sie alle 3 Monate zwischen Praxis im Hotel NEPTUN und Theorie in der Uni wechseln.

Im Betrieb durchlaufen die Studierenden alle Abteilungen eines Hotels. Vom Hotelrestaurant über zum Housekeeping und der Zimmerreservierung bis hin zum Controlling, Bankett oder beispielsweise der Gästebetreuung.

In der Uni lernen die Studierenden die Grundkenntnisse der BWL und VWL kennen und bekommen die betrieblichen Grundprozesse der Tourismuswirtschaft vermittelt. Zudem können die Studierenden zu Ihren ersten Schwerpunkt „Hotellerie“ noch einen zweiten wählen, wie beispielsweise Destinations- oder Eventmanagement.

Wie gestaltet sich das „Studentenleben?

Das Studentenleben bei einen dualen Studium ist kein normales Studentenleben. Der Studierende sammelt während des 3 jährigen Studiums schon 1,5 Jahre Praxiserfahrung. Dadurch intensiviert sich aber auch die Theoriephase, der Stoff wird konzentrierter vermittelt, als bei einen „normalen“ Studium.

Allerdings sollte man aus der Nähe Rostocks oder der jeweiligen Universität kommen, damit man sich nicht 2 neue Wohnungen suchen muss und Geld spart.

Das Schöne an einem dualen Studium ist dass du am Ende deines Studiums zu deinen Wissen noch viel Erfahrung mitbringst und nebenbei schon Geld verdienst und finanziell unabhängig bist. Zudem kennst du bereits die betrieblichen Prozesse und Firmensprache, wodurch du anderen Studenten in der Regel überlegen bist.

 

Thomas Max Dorissen
Student Marketing & Sales

5 Gründe für Wellness in Warnemünde

13. Februar 2020 News kommentieren?

Eine Auszeit vom Alltag

Der Januar hat sich bereits verabschiedet und Platz für den Februar gemacht, der mit seinem regnerischen und stürmischen Wetter schnell Lust auf Wellness macht.  Also ist jetzt die perfekte Zeit für einen erholsamen Kurzurlaub im Hotel NEPTUN Warnemünde, in dem Original-Thalasso seit 1996 zu Hause ist.

Und somit kommen wir auch schon zu Punkt 1 der 5 Gründe für Wellness in Warnemünde. Kurz zur Erklärung: Original-Thalasso umfasst die Kraft des Meeres mit wirkungsvollen und heilenden Elementen für den menschlichen Körper. Es macht Spaß, hält fit und vital und ist Balsam für Körper, Geist und Seele. Genießen Sie die Elemente des Meeres ganz intensiv in warmen Meerwasser-Bädern, mit nährstoffreichen Algen- und Schlickbehandlungen, im Meerwasserpool, mit effektvollen und belebenden Massagen. Suchen Sie sich Ihre Thalasso-Anwendung zum Kennenlernen aus. Wir versprechen, diese Wellnesseinheit wird Sie verwöhnen.

Punkt 2. Frisch erholt geht es aus dem Thalasso-Zentrum in die Saunenlandschaft. Ein ganz besonderes Highlight hier ist die finnische Sauna mit ihrem traumhaften Ausblick auf die Ostsee. Auch das Sanarium, Dampfbad, Erlebnisduschen, Eisbrunnen, Sauna-Ruheräume „Meeresrauschen“ und „Meeresstille“ sorgen für Entspannung.

Immer noch nicht genug vom SPA? Dann ab ins Schwimmbad oder für die ganz Aktiven, in den Fitness-Bereich. Das Highlight: Meerblick beim Sport! Punkt 3.

Punkt 4. Nach dem Wellness ist vor dem Strandspaziergang. Hier kann man sich am endlos erscheinenden Strand völlig seinen Gedanken hingeben und traumhafte Spaziergänge genießen. Denn der Ostseestrand von Warnemünde erstreckt sich über 5 Kilometer und gilt mit teils 100 Metern Breite als breitester Strand der Ostseeküste Mecklenburg Vorpommerns. Geprägt ist er von der 530 Meter langen Mole, an der es nie langweilig wird.

Punkt 5. Nach einer erholsamen Thalasso-Anwendung und einem langen Spaziergang wird es Zeit, es sich im Zimmer gemütlich zu machen. Ab in die kuschligen Betten fallen lassen, sich seine lieblings Lektüre schnappen und es sich einfach gemütlich machen mit dem Blick nach draußen auf das offene Meer.

Fast überzeugt? Na dann hilft nur noch eine kleine Bilderinspiration. Auf unserem Instagram-Kanal können Sie sich unter den Hashtags #thalassowarnemünde und #hotelneptun von tollen Schnappschüssen rund um das Thema Thalasso und Neptun SPA verzaubern und inspirieren lassen.

Weitere Informationen finden Sie weiterhin auf unserer Internetseite unter: https://www.hotel-neptun.de/thalasso-spa/thalasso

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Viele Grüße aus dem windigen Warnemünde

Tag der Ausbildung 2020 – Erobere deine Zukunft*

9. Januar 2020 Hotel NEPTUN, Meer, News, Vom Leben kommentieren?

Wie bereits im Vorjahr beteiligen sich wieder zahlreiche Unternehmen am Tag der Ausbildung, am 05.02.2020. Auch wir öffnen an diesem Tag unsere Pforten, damit ihr einmal hinter die Kulissen schauen und erleben könnt, wie die Arbeit im Hotel ist.

Was erwartet euch?

Gemeinsam mit unseren Azubis könnt ihr in die 6 verschiedenen Ausbildungsberufe einmal hineinschnuppern und könnt an ihren Ständen sehen und zum Teil auch ausprobieren, wie gut die Berufe zu euch passen. Wir sind gespannt, welche Profis sich beim Tische eindecken, Marzipan modellieren oder beim sporteln finden! Außerdem könnt ihr bei Führungen durch unser Hotel NEPTUN und die Mitarbeiter kennenlernen und mit euren Fragen löchern.

Wo erwarten wir euch?

Direkt bei uns im Hotel NEPTUN im Bernsteinsaal. Unser Rezeptions-Team zeigt euch gern wo ihr diesen findet. :)

Wann erwarten wir euch?

Am Mittwoch, dem 05.02.2019 von 08:00 bis 15:00 Uhr. Kommt gerne vorbei, wir freuen uns auf euch!

Schon gewusst…

Auf Instagram stellen sich einige unserer Azubis bereits vor. Schaut mal in die Highlights unter „Azubis“.

*Der Tag der Ausbildung ist eine Form der Werbung für zukünftige und interessierte Azubis. Er wird von der IHK Rostock organisiert.

Luise Tille
Studentin Marketing & Sales

 

Reise nach Ungarn

26. November 2019 Entdecken, Meer, News, Vom Leben kommentieren?

-Ein Artikel von unseren Auszubildenden-

Während unserem 16 tägigem Wein-Praktikum in Ungarn lernten wir viel über Weinanbau und der Weinherstellung. Bei einem Winzer in Eger, wo wir den größten Teil der Zeit verbrachten, halfen wir bei der Weinlese. Das Ernten der Trauben wurde per Hand durchgeführt. Der Winzer ließ uns auch in die Winzerei, wo wir Einblick in die Verarbeitung der Trauben bekamen. Hierbei sahen wir z.B. das Entrappen, das Pressen der Trauben und die Lagerung. Wir durften Most und verschiedene Weine verkosten, um die geschmacklichen Unterschiede der Rebsorten feststellen zu können und die Aromen kennenzulernen. An der Universität für Winzer in Eger besuchten wir die einzelnen Stationen der Weinherstellung. Von der Ernte bis zum Most und der Lagerung, um noch alles über die Verarbeitungsmethoden zu erfahren. In Ungarn besichtigten wir auch die Städte Budapest und Eger und lernten mehr über die Kulturen, Sitten und Bräuche des Landes kennen.

Julia Krauß (Azubi Koch 3. LJ) & Emil Kronke (Azubi Hofa 3. LJ)

Aktiv mit dem Rad

25. September 2019 News kommentieren?

Viele Mitarbeiter des Hotel Neptun fahren täglich mit dem Rad zur Arbeit.  Schon wer drei- bis viermal pro Woche 30-45 Minuten radelt, hat enorm viel für seine Gesundheit getan. Fahrradfahren ist gut für das Herz-Kreislauf-System, es stärkt die Muskulatur in Beinen, Gesäß, Rücken und Nacken. Aber auch die Psyche profitiert, denn wer nach der Arbeit radelt, bekommt eher den „Kopf frei“.

Alle Radler können ende Sommer in den NEPTUN Lostopf hüfen und am Gewinnspiel „mit den Rad zur Arbeit“ teilnehmen. Ina Schneider (Empfang), Lixiao Xu (Service) und Astrid Hugenberg (Studentin) sind die diesjährigen Gewinner, die sich über einen Gutschein vom Bike Market freuen dürfen. Den Hauptgewinn der AOK, eine Fitness-Uhr, erhält Heike Waschkewitsch (Küchenbuchhalterin).

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Spaß an der Bewegung.

Team BGM

Seite 1 von 1712345...10...Letzte »