Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Autorenarchiv von Sven Sörgel

Der Riese hat 2 Lehmklumpen verloren und es entstanden…

30. August 2010 News 6 Kommentare

…die Ochseninseln, die kleinsten Inseln der Ostsee, die zu Dänemark gehören und in der Flensburger Förde liegen. Es gibt die kleine und die große Insel. Auf der Großen wohnen 3 ständige Bewohner und 2 Katzen, schwarz und grau. Die Kleine war bewohnt und ist seit 1963 wieder frei. Wer möchte……

Entstanden sind die Inseln wie folgt: Ein Riese war am Tage vor einigen Jahrhunderten in der Förde unterwegs und wollte vom Sønderhav nach Glücksburg hinüberspringen. Da er untrainiert war, schlug der Versuch fehl und er landete im Wasser. Dabei fielen Lehmklumpen von seinen Schuhen – Ochseninsel 1 und 2 waren geboren.

Frage: Wie nennt man die bekannteste Insel an der Ostsee, wo man die Seele baumeln lässt und die schönsten Urlaubstage verlebt?

A: Heringstopf

B: Hotel Neptun

C: Sturmtief

Viel SpaAY beim schwierigen Rätsel – wenn Sie es nicht wissen, rufen Sie mich gerne an.

Herzlichst, Ihr Sven Sörgel

Hotel NEPTUN – Björn Fähnle = große Internationale Klasse

11. August 2010 Golf & Sport, Meer, News 6 Kommentare

Der internationale Rettungsschwimmer DLRG-Cup ist Geschichte. Erst einmal vielen Dank liebe Gäste, liebe Mitarbeiter für das kräftige Daumendrücken für unseren Wettkämpfer Björn. Super hat er es gemacht……vor dem Wettkampf habe ich ihm noch gesagt, wenn er in den Einzeldisziplinen auf dem Treppchen steht, bekommt er einen Riesen-Eisbecher aus unserer eigenen Eisproduktion im Hotel NEPTUN. Dies hat er wohl noch im Ohr gehabt und hat folgendes Edelmetall erkämpft.

Gold in der Nationenwertung, 3 x Silber in Einzeldisziplinen, 2 x Bronze in den Staffeln. Herzlichen Glückwunsch für die tollen Plätze Björn!

Bei der Surf Race Staffel ist folgendes passiert. Beim Zurückschwimmen der Staffeln ist in dem Moment eine große Fähre eingelaufen mit entsprechenden großen Wellen. Die Holländer und die Belgier konnten auf der Welle ins Ziel reiten. Die deutsche Mannschaft hat sie kurz verpasst, daher der 3. Platz beim Surf Race. Nächstes Jahr schauen wir uns den Fahrplan der Fähren genauer an und planen mit der Welle……versprochen Björn!

P.S. Den Eisbecher hat er natürlich bekommen und er hat ihn auch geschafft. Auch dafür Gratulation Björn Fähnle.

BjA�rn FA�hnle

Björn Fähnle

 

Warnemünde mit dem sichersten Strand der Welt

17. Juli 2010 Meer, News, Vergnügen!, Vom Leben, Warnemünde 6 Kommentare

An diesem Wochenende tragen ca. 360 Rettungsschwimmer den DLRG-Cup aus. Er ist international, d. h. 10 Nationen starten und 50 Interclubs. Das Schönste und Spannende daran ist, dass unser Björn Fähnle (auch genannt: der Bär) mit seinen 25 Jahren auch dabei ist. Er ist ein „Eigengewächs“ und erlernt im Hotel NEPTUN den Beruf des Sport- und Fitnesskaufmanns. Sportlich ist er richtig gut: Sieger des Nivea Cup 2009, WM-Teilnehmer von 2002 bis 2008, mehrfacher Deutscher Meister, Mitglied der Nationalmannschaft. Unser eigener Meerwasserpool im Hotel NEPTUN ist also optimal abgesichert für unsere Hotelgäste. Da kann man ruhig im Pool ein bisschen weiter rausschwimmen Richtung Dänemark…

Björn hat mir erzählt, dass er bei einem Brandungsschwimm-Wettkampf an der Nordsee folgendes erlebt hat: Beim Schwimm-Start Richtung Nordsee war alles noch in Ordnung, aber als die Teilnehmer an der Wendeboje waren, konnten sie zurücklaufen (500 m), da die Ebbe eingesetzt hatte. Es fehlte halt das Wasser. Die Wettkampfleitung hatte schlichtweg die einsetzende Ebbe unterschätzt. Interessant ist auch, dass die Rennkajaks für das Meer ca. 5,80 m lang sind und nur 8 kg wiegen. Sie sind aus hochkompliziertem Material hergestellt und können dadurch schnell von den Jungs und Mädels zum Einsatz gebracht werden.

Spannend war es gestern Abend. Da wurden die Beach Flags-Wettbewerbe der Rettungsschwimmer durchgeführt unter Flutlicht in der Strandarena am Strandaufgang Warnemünde 1 und 2. Dies sind Kurzstreckensprints mit einem Flag (Stab). Heute, am Samstag (17.07.2010), folgt dann der Oceanman, der Triathlon der Rettungssportler.

Also Björn, wir – die 300 Mitarbeiter und vielleicht 600 Gäste des Hotel NEPTUN – drücken dir ganz fest die Daumen und wünschen dir ein optimales Wettkampfergebnis. Da wir ja alle den schönsten Meerblick genießen, werden wir vom Hotelzimmer und Arbeitsplatz aus alles ganz genau verfolgen und beobachten. Nochmals: Toi, toi, toi…

Warnemünde – einfach nur schön!

12. Juli 2010 Meer, News, Urlaub, Vergnügen!, Warnemünde 2 Kommentare

Die letzten Tage hatten wir das Traumwetter und es bleibt die nächsten Wochen so. Dies sagen zaghaft die Wetterforscher neben unserem Hotel NEPTUN.

Zur Zeit haben wir die Warnemünder Woche mit Hunderten von Seglern aus vielen Ländern. Wenn ich auf´s Wasser schaue, sieht es aus, wie ein frisch bestelltes Blumenbeet – bunt, hübsch und wiegt sich im Wind. Grund sind die vielen bunten Segel der Regatta-Teilnehmer. Am Tage werden zur Zeit mehrere Rennen absolviert.

Vorgestern war ein Rennen mit großen Seglern nach Bornholm und zurück. Ein Freund von mir ist mitgesegelt auf einem Speedsegler. Sein Fazit: toll und anstrengend. Diese Segler haben große Segelflächen und haben dann entsprechend hohe Geschwindigkeiten. Außerdem müssen sie sehr leicht gebaut sein. Ein kurioses Beispiel für wenig Gewicht: Die Zahnbürsten sind abgesägt – man putzt nur mit dem Bürstenkopf! Ich wollte es nicht glauben – aber es ist so.

So, ich muss hier leider schließen, denn nachher gleich läuft ein großes Kreuzfahrtschiff aus und das möchte ich mir gerne aus der Nähe anschauen.

Ihnen weiterhin einen tollen Sommer – so wie wir ihn haben in unserem schönen Warnemünde –

Ihr Sven Sörgel

Wo de Ostseewellen trecken…

24. Juni 2010 Entdecken, Meer, Vom Leben 9 Kommentare

Da ich ja den schönsten Arbeitsplatz in Mecklenburg habe, beschäftige ich mich natürlich auch mit diesem. Als ich vor einigen Tagen am Strand war, um 3 Hühnergötter zu finden (ein Hotelgast hatte sich diese gewünscht zum Geburtstag seiner Frau), fragte ich mich, warum die Wellen immer parallel zum Ufer verlaufen. Egal aus welcher Richtung der Wind weht – immer parallel zur Küste. Ich machte mich schlau und habe Folgendes erforscht für Sie:

Auf der offenen Ostsee folgen die Wellen nie der selben Richtung. Da bestimmt der Wind die Wellenrichtung.
Je flacher das Wasser wird, umso mehr dreht sich die Welle parallel zum Ufer. Die Wasserteilchen bleiben sozusagen am Meeresboden hängen. Achten Sie mal bei Ihrem nächsten Strandspaziergang darauf, wie die Wellen „trecken“ an den Ostseestrand.

Neugierige Grüße

Ihr Ostseereporter Sven Sörgel

Spuren & Burgen im Sand…

6. Juni 2010 Kinder, Meer, News, Urlaub, Vom Leben, Warnemünde 11 Kommentare

Man sieht oft, dass Großväter mit ihren Enkelkindern beim Sandburgenbauen ihre ganze Kreativität und Schaffenskraft ausleben. Zwei Dinge sind im Überfluss vor dem Hotel NEPTUN vorhanden, die noch dazu gratis sind – nämlich Wasser und Sand in allerbester Bauqualität.

Der Mensch bzw. ein Großvater mit Enkel möchte gern einen Ort schaffen, wo sie die Chefs, aber auch gleichzeitig behütet sind. Enkelkinder mögen es, Spuren im Sand zu hinterlassen – Füße, Hände… sie prägen Warnemünde ihren Stempel auf. Und Großvater und Enkel (hier mehr der Großvater) möchten sich mit ihrem Arbeitsergebnis gern bestätigt fühlen – daher wird viel mit Muscheln, Algen, Steinen und was sonst noch am Warnemünder Strand rumliegt, dekoriert.

Wer zu dicht an der Wasserkante baut, muss allerdings kämpfen. Großvater und Enkel spüren es in dem Moment, dass das Wasser etwas Geschaffenes zerstören will. Jetzt wird das Revier mit Schaufeln und allem, was dafür notwendig ist, beschützt. In den letzten Jahren ist es recht ruhig mit den Sandburgenbau geworden. Dafür gibt es jetzt Strandmuscheln und andere Kunststoffburgen. Eigentlich schade… Vielleicht sollten wir mit unseren Gästen in diesem Sommer den Sandburgenkönig suchen. Was meinen Sie?

Herzliche Grüße aus dem hochsommerlichen Warnemünde

Ihr Ostseereporter Sven Sörgel

Seite 9 von 11« Erste...7891011