Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Archiv für die Kategorie „Kulinarisches“

Kräuter für die Sinne

25. Januar 2010 Kulinarisches, Vergnügen!, Vom Leben kommentieren?

Wussten Sie eigentlich schon, dass wir auf der Terrasse unseres Thalasso- und Vitalcenters ARKONA SPA ein kleines Kräutereck beherbergen? Fürsorglich und liebevoll kümmern sich unsere Kollegen mit den „grünen Daumen“ darum. So ziehen wir unter anderem Rosmarin. Die ätherischen Öle der glänzend dunkelgrünen Nadeln verströmen solch intensive Erinnerungskaskaden, dass plötzlich der duftende Garten an der italienischen Riviera, ein Markt in Südfrankreich oder die sonnenwarmen Hänge eines griechischen Bergdorfes vor dem geistigen Auge erscheinen. Das ist mediterranes Leben pur.

Zudem ist frischer „hauseigener“ Rosmarin sowohl bei unseren Barkeepern als auch unserem Küche-Team sehr beliebt. Erst ein Rosmarinzweig sorgt beispielsweise für das perfekte Finish unseres Cocktails Spicy Apple. „Es lassen sich Honig, Dips, Olivenöl und Saucen wunderbar mit den Duftzweigen aromatisieren“, wie mir unser Küchenchef Michael Sellmann verriet. „Wichtig ist nur, dass das leicht harzig schmeckende Kraut immer mitgekocht und zumindest die Zweige vor dem Servieren wieder entfernt werden.“

Nun, wie wär’s?“ Probieren Sie es einfach mal aus! Es ist dabei ganz gleich, ob Sie Ihren Gerichten büschelweise oder durch einzelne Rosmarinnadeln den mediterranen Charakter verleihen…

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen

18. Januar 2010 Kulinarisches, Vom Leben kommentieren?

Die weltweit größte und wichtigste Messe der Ernährungs- und Landwirtschaft läuft derzeit in Berlin, die „Internationale Grüne Woche“

Da die Ernährungswirtschaft auch für uns Hoteliers und Gastronomen interessant ist, machte ich mich am Samstag auf eine Stippvisite nach Berlin. In doppelter Funktion, der des Landespräsidenten des DEHOGA M-V und des General Managers von unserem Hotel Neptun hatte ich die Möglichkeit, die Aussteller unseres Bundeslandes in Halle 5 zu besuchen. In gemeinsamer Runde mit dem Ministerpräsidenten, dem Landwirtschaftsminister und dem Bauernverbandspräsidenten des Landes M-V hatte ich viele schmackhafte Erlebnisse. Dass man dabei von Wildsalami, über Putenwurst, Wein aus M-V, Honiglikören, Scampipfanne, gebratener Maräne aus dem Tollensesee bis hin zu Grabower Küsschen alles innerhalb weniger Stunden in sich aufnimmt, führt die guten Vorhaben fürs neue Jahr sofort ad absurdo. Eine gesunde Ernährung sieht wohl anders aus, aber wenn’s schmeckt!?
Auch wir im Hotel NEPTUN verwöhnen Sie gern den ganzen Tag. Entdecken Sie unsere kulinarische Vielfalt.

Letztendlich ist so eine Messe natürlich dafür da, neue Produkte zu probieren, neue Trends aufzustöbern und den Kontakt zu neuen Lieferanten herzustellen bzw. zu bestehenden zu pflegen.

Ich kann gern jedem empfehlen, bei einem Besuch in Berlin auch ruhig mal auf die Grüne Woche zu gehen und sich über die Vielfalt der Speisenangebote zu informieren. Das Land Mecklenburg-Vorpommern spielt dabei eine tolle und große Rolle

Herzlichst
Ihr Guido Zöllick

kuche069

Köstlicher Pflaumenpunsch

17. Dezember 2009 Kulinarisches, Vergnügen! kommentieren?

Wer einen Garten besitzt, weiß, dass dieses Jahr ein absolutes Obstjahr war. Und was liegt da näher als jetzt in der kalten Jahreszeit einen herrlich köstlichen Punsch anzurühren und zu genießen? Mein persönlicher Favorit ist Pflaumenpunsch – ausreichend für 5 Personen: Man nehme 200 g Pflaumen und kocht diese in 750 ml Wasser auf. Anschließend lässt man darin 2 Beutel Schwarztee für 5 Minuten ziehen. Dann werden die Pflaumen im Wasser püriert. 2 Zimstangen werden mit einigen Nelken in einen Teefilter gewickelt und zusammen mit 1 l Rotwein (lieblich), 500 ml Orangensaft (möglichst frisch gepresst), 250 g Zucker, 125 ml Rum sowie dem Saft von 2 Zitronen dem Sud zugegeben. Das Ganze wird ohne Aufkochen für 20 Minuten erwärmt. Die Gewürze können nun herausgenommen und der Punsch heiß serviert werden…

Eine neue Tradition zu Weihnachten…

12. Dezember 2009 Kulinarisches, News, Vom Leben kommentieren?

12. Türchen: nur noch 12 Tage und dann ist Weihnachten. Ich freue mich schon darauf, mit meiner Familie diese wunderbare Zeit gemeinsam zu verbringen. Es gibt seit ca. 4 Jahren eine neue Tradition bei uns. Diese brachten meine Schwester und ihr schwedischer Freund mit.
Am Weihnachtsabend gibt es nach all den vielen Leckereien Milchreis. In Schweden kam diese Tradition um 1900 auf, als Milchreis ein Nachtisch für Jedermann wurde. Die Reichen wollten sich davon abheben und verfeinerten ihn daher. Es ist ein ganz besonderer Sahne-Milchreis, Ris á la Malta: Darin müssen ganz viele gehackte Mandeln und vor allem (!) eine ganze Mandel enthalten sein. Vanille und Mandarinen oder Apfelsinenstückchen können auch enthalten sein, um ihm eine leicht mediterrane Note zu geben. Heutzutage nennt man ihn auch risgrynsgröt.

Jeder von uns bekommt davon ein Schälchen zum Dessert. Derjenige, der die ganze Mandel gefunden hat, hat gewonnen! Und zwar bekommt man dann ein „Mandelgeschenk“, ein Extrageschenk, meistens eine große Schachtel edle Pralinen. In einigen Gebieten Schwedens sagt man, dass Derjenige, der die Mandel findet, sich innerhalb eines Jahres verheiraten wird. Hm…

Die Spannung steigt mit jedem Löffel. Jeder belauert den Anderen. Niemand läßt sich anmerken, dass er oder sie bereits die Mandel im Mund bewahrt. Herrlich finden wir diese skandinavische Weihnachtstradition. Alle sind schon gespannt, wer von uns dieses Jahr Glück haben wird!  Vielleicht die Idee für Ihren Weihnachtsabend? God jul.

leuchtturm_winter

Für Naschkatzen

10. Dezember 2009 Kulinarisches, Vergnügen! kommentieren?

10. Türchen: Was wäre die Advents- oder Weihnachtszeit ohne Marzipan? Überraschen Sie Ihre Lieben doch einmal mit selbst gemachten Marzipankartoffeln! Dafür benötigt man 500 Gramm süße, geschälte und ganz fein geriebene Mandeln, 500 Gramm Puderzucker sowie 3 Esslöffel Rosenwasser. Das Ganze rundet eine geschälte und ebenfalls gemahlene, bittere Mandel ab. Diese Zutaten werden in einem Topf vermengt und bei sehr kleiner Flamme so lange erwärmt bis sich der Teig vom Topf löst. Dabei aber bitte das stetige Umrühren nicht vergessen! Dann wird der Teig in ein feuchtes Tuch eingeschlagen und muss für 3 Tage an einem kühlen Ort ruhen. Erst dann wird der Teig zu kleinen Kugeln verarbeitet. Viel Freude bei der Zubereitung und vor allem gutes Gelingen!

Können Weihnachtskarpfen verdursten?

8. Dezember 2009 Kulinarisches, Meer, Vergnügen! 4 Kommentare

8. Türchen: Gewiss, das ist keine leichte Frage… Kurz und knackig lautet die Antwort: Wenn der Karpfen im Meer (Salzwasser) schwimmt – ja, wenn er dagegen im Süßwasser schwimmt – nein. Im Salzwasser ist der Salzgehalt des Meeres höher als im Karpfen selbst. Daher wird ihm permanent Wasser entzogen und er muss trinken, um nicht zu verdursten (osmotisches Gesetz). Anders verhält es sich bei seinen Artgenossen im Süßwasser. Sie würden platzen, wenn sie nicht hin und wieder mal „Wasser lassen“ würden (osmotischer Druck). Hätten Sie es gewusst?

Unserer Weihnachtskarpfen „Kuddel“ im Hotel Neptun braucht sich jedenfalls keine Gedanken zu machen. Er verdurstet nicht, da er sich ja (noch) im Süßwasserbassin aufhält.

 

Seite 9 von 11« Erste...7891011