Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Archiv für die Kategorie „Meer“

Die Warnemünder Vogtei

17. Januar 2014 Allgemein, Entdecken kommentieren?

Ist das älteste erhalten gebliebene Haus der Warnemünder Ortsgeschichte! Bereits bevor Rostock das Dorf am 11. März 1323 kaufte, residierte in Warnemünde ein Vogt des Landesherren Fürst Heinrichs des Löwen. Dessen Residenz war die Vogtei, die das einzige Dwarshaus (Querhaus) in Warnemünde war. Alle anderen Häuser standen mit ihrem Giebel zur Warnow hin. Die Hausinschrift Anno 1605 war irreführend, denn die bei der in den 1990er Jahren erfolgten Restaurierung gefundenen Grundfesten, gewaltige Granitsteine, dieses Hauses gehen bereits auf die Jahre um 1300 zurück. Ob dieses Haus zu diesem Zeitpunkt bereits Vogtei hieß, konnte nicht mehr eindeutig herausgefunden werden.

WarnemA?nder Vogtei WarnemA?nder Vogtei

„Expedition ins ewige Eis“

21. Dezember 2013 Entdecken, Meer kommentieren?

Heute starte die mittlerweile 11. Eiszeit in Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen. Das Motto der diesjährigen Ausstellung lautet „Expedition ins ewige Eis“ und kann durchaus wörtlich verstanden werden. Denn eigens für diese Ausstellung wurde eine neue und besonders gedämmt Halle gebaut und lässt die Eiszeit fast ewig dauern. Bis zum 31. August sollen hier nämlich nun verschiedenste Eis-Skulpturen zu bewundern sein. Ostsee-Besucher können sich somit fast ganzjährig auf ein neues stimmungsvolles und farbenfrohes Highlight in der Region freuen. Und wer im Sommer die Eiswelt erleben will, bekommt sogar wärmende Einweg-Socken, Stiefel und Mantel.
Hier gibt es einen kleinen Vorgeschmack: NNN „Expedition ins ewige Eis“

Die Schatzsucher an der Ostseeküste

25. November 2013 Allgemein, Meer 2 Kommentare

Warum sind im Herbst an der Ostsee so viele Blicke auf den Boden gerichtet?

Mit den ersten Herbststürmen an der OSTSEE kommen auch die Schatzjäger. Sie sind auf der Suche nach dem „Gold der Ostsee“, das durch heftige Windböen an die Strände gespült wird.

Gemeint ist der begehrte Bernstein, ein prähistorischer Schmuckstein, der Millionen von Jahre alt ist. Um diesen und noch weitere Schätze zum Vorschein zu bringen, bedarf es mehrere Tage auflandigen Windes. Dieser braust häufig im Herbst und Winter über die Ostsee, sodass sich diese Jahreszeiten besonders gut eignen um nach den kleinen Schätzen zu suchen. Natürlich lassen sich die goldgelb glänzenden BERNSTEINE nicht ohne weiteres am Strand finden, dafür müssen Sie zum Teil den Seetang, Holz & Algen durchsuchen.

Damit keiner der begehrten Steine verloren geht, empfiehlt es sich einen kleinen Sack dabei zu haben, den man außen an der Hose befestigen sollte. Zur Not eignet sich jedoch auch die Zwischenlagerung im Mund, wie es der ein oder andere Bernsteinsammler zuweilen tut.

Wie findet man heraus ob es wirklich Bernstein ist? Dazu einfach ein Glas mit SALZWASSER füllen und das Fundstück hineinlegen. Wenn es sich tatsächlich um Bernstein handelt, wird er aufgrund seiner geringen Dichte an der Oberfläche schwimmen.

Aus dem gefundenen Schatz lassen sich verschiedene Schmuckstücke herstellen, die Sie dann nach ihrem erholsamen OSTSEEURLAUB Ihren Freunden & Verwandten stolz präsentieren können.

Ganz nebenbei haben Sie auch noch etwas für Ihre Gesundheit getan, indem Sie draußen an der frischen Luft waren und sich reichlich bewegt haben. Bei der Schatzsuche vergeht die Zeit wie im Flug.

Also warum nicht einfach mal einen erholsamen Kurzurlaub in Warnemünde genießen und nebenbei auf Schatzsuche gehen? Wir freuen uns auf Ihren Besuch & unterstützen Sie gern bei der Jagd nach dem Gold an der Ostsee.

Wer A?ber Jahre hinweg Bernsteine an der Ostsee sammelt kann sich untrer anderem so eine tolle Kette herstellen lassen.

Wer über Jahre hinweg Bernsteine an der Ostsee sammelt, kann sich unter anderem so eine tolle Kette herstellen lassen.

 

Buhne oder Stack oder Höft oder Kribbe oder Schlacht ?

12. November 2013 Meer, News 4 Kommentare

Es tut sich etwas am herbstlichen Warnemünder Strand an der Ostsee. Die Meeresbuhnen werden ausgetauscht. Die Funktion dieser besteht darin, dass die Kraft der Welle bevor sie den Strand in Warnemünde erreicht gebrochen wird. Die Buhnen werden rechtwinklig zum Strandverlauf in der Ostsee verlegt. Im Spätsommer 1993 lagen hunderte abgebrochene Buhnenpfähle am Ostseestrand verteilt. Was war passiert? Die Buhnen waren vom Schiffsbohrwurm befallen. Lange hatte man Ruhe vor ihnen. Das letzte mal gab es so etwas um 1932. Der Schaden betrug 1993 ca. 13 Millionen Euro – das sind ca. 400 Buhnen. Viele Jahre suchte man nach alternativen Hölzern zur Kiefer. Stahl, Beton, Kunststoff…….. alles wurde probiert. Zurzeit wird FSC zertifiziertes Tropenholz verwendet. Ziel ist es, in einigen Jahren wieder an der Küste zu einheimischen Hölzern zu wechseln. Die Buhnen, die zurzeit an der Küste vor unserer Haustür, dem Hotel Neptun erneuert werden, haben eine
Länge von ca. 12 – 14m.

übrigens… Buhnen finden Sie auch in unserer Hotelhalle als besonderes Dekoelement. Für den Sommer 2014 gilt wie immer – das Betreten der Buhnen ist verboten – aufgrund der erhöhten Unfallgefahr.

Buhnen am Strand von WarnemA?nde

Foto: Holger Martens

Dekoelement in der Hotelhalle

 

An Bord der „Kruzenshtern

22. Oktober 2013 Allgemein, Meer kommentieren?

Die russische Viermast-Bark „Kruzenshtern“, gilt als eines der schönsten Segelschiffe der Welt und war bereits auf der 23. Hanse Sail zu Gast in Rostock. Wer es dort versäumt hatte sich einen der ältesten, noch segelnden Windjammer anzuschauen (87 Jahre), hat jetzt noch einmal die Möglichkeit.

Im Oktober macht sie erneut in Warnemünde fest und kann aus nächster Nähe bestaunt werden. Erwartet wird die „Kruzenshtern“ am 24. Oktober um 11 Uhr am Passagierkai. Bis zum 26. Oktober kann der 115 Meter lange Windjammer dann täglich besichtigt werden.

Am 24. Oktober von 12 bis 21 Uhr, am 25. Oktober von 9 bis 21 Uhr und am 26. Oktober von 9 bis 18 Uhr. Gegen 19 Uhr nimmt das Schiff schließlich Kurs auf seinen Heimathafen Kaliningrad. Tickets können zu einem Preis von 3 € vor Ort erworben werden. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren haben kostenfreien Zugang.
Krusenstern in WarnemA?nde

Das Warnemünder Heimatmuseum

18. Oktober 2013 Allgemein, Warnemünde kommentieren?

Kulturtipp!
In einem 1767 erbauten Fischerhaus in der sog. „Achterregg“ (Hinterreihe), hat das Heimatmuseum Warnemünde sein Domizil gefunden. Auf einer Fläche von ca. 220 m², die man diesem kleinen Haus zunächst nicht ansehen kann, werden den Besuchern Exponate und Informationen über die Geschichte der Fischerei und Seefahrt, über das Lotsenwesen und die Seenotrettung sowie über die Entwicklung von Warnemünde zum Badeort anschaulich dargestellt. Außerdem können die Gäste durch die Besichtigung der „Vörstuw“ (Stube), der „Koek“ (Küche), „Achterstuw“ (Schlafraum) und der seitlichen „Däl“ (Diele) im denkmalgeschützten Haus einen unmittelbaren Eindruck gewinnen, wie die Warnemünder am Ende des 19. Jahrhunderts in diesen Häusern gelebt haben. Das Heimatmuseum Warnemünde versteht sich neben seiner Bedeutung für den Fremdenverkehr als wesentlicher Teil der Geschichtskultur in Warnemünde. Es findet hier ein Informationsaustausch mannigfacher Art statt. Vielerlei Auskünfte zur Geschichte Warnemündes, zu alten Sitten und Bräuchen aber auch zu Fragen der aktuellen Entwicklung werden erteilt. Weitere Informationen erhalten Sie gerne an der Gästebetreuung oder telefonisch unter 465. Das Heimatmuseum ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet und montags geschlossen.
Ihr Hotel NEPTUN-Team
Stadtrundgang durch WarnemA?nde

Seite 10 von 62« Erste...89101112...203040...Letzte »