Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Archiv für die Kategorie „Urlaub“

In der Hotel-Bar

13. September 2010 Allgemein, Entdecken, Urlaub, Vergnügen!, Vom Leben kommentieren?

Der Sänger singt so wunderschön,
doch ich muss jetzt ins Bette gehn.
Der Pianist spielt noch ein Stück,
doch mich hält jetzt nichts mehr zurück.

Im Glas ist immer noch was drin.
Ich trink’s nicht mehr, weil ich so müde bin.
Doch leider bin ich zu bequem,
um jetzt auf einmal aufzustehn.

Der Pianist und Sänger trinkt ein Bier,
und ich – ich sitz noch immer hier.

Dann haut er wieder in die Tasten rein,
doch meine Äuglein sind ganz klein.

Nein, vielen Dank, ich möcht‘ nichts mehr.
Jetzt nur die Rechnung, bitte sehr.

Die Rechnung ist gekommen,
und nun, ganz fest hab ich mir vorgenommen,
jetzt endlich ganz bestimmt zu gehn!
Doch der Sänger singt so schön!

Warum nur muss der Barmann ständig
mit dem Eis im Becher klappern?
Warum nur müssen all die Leute hier
so laut und ohne Ende plappern?

Ich finde das nun gar nicht nett;
obwohl, mir ist’s egal.
Ich gehe jetzt ins Bett!
Mir fallen schon die Augen zu.

Doch dann ist plötzlich alles anders:
Denn da stehst Du!!

von Maria-Luise Pickert, Stammgast im Hotel NEPTUN

Großes Hafenkonzert…

9. September 2010 Allgemein, Entdecken, News, Urlaub, Vergnügen!, Warnemünde kommentieren?

…mit Entertainer „Benny Nolzea“ und Shantychor „De Klaashahns“

Die Gäste des „Großen Hafenkonzerts“ erwartet am Wochenende ein prominenter Talkgast. Moderator Peter Kasanowski hat ein typisches „Nordlicht“ eingeladen: Benjamin Nolze. Vielen wird der Entertainer sicherlich aus dem Radio bekannt sein, wo er „Plattdütsch an’n Sünndag“ auf NDR1 Radio MV moderiert. Doch das ist noch lange nicht alles. Als Schauspieler hat er im Ohnsorg-Theater mit Heidi Kabel zusammen gespielt, mit Freddy Quinn war er auf der Tournee „Große Freiheit“ und als Liedermacher wird Benny Nolze auch selbst zur Gitarre greifen und mit Ausschnitten aus seinem Programm die Gäste begeistern.

Der erfolgreiche Shantychor „De Klaashahns“ aus Warnemünde verwöhnt an diesem Sonntag die Gäste mit einer musikalischen Kostprobe. Ein Heimspiel für die Warnemünder Segler, die seit 1963 zusammen musizieren und seitdem mit ihren vielen Auftritten im In- und Ausland große Erfolge verzeichnen konnten.

Das „Große Hafenkonzert“ findet am 12.09.2010 von 10.45 bis 12.30 Uhr im Bistro NEPTUN’s M. statt. Karten gibt es telefonisch unter 0381 777 666 oder am Tag der Veranstaltung an der Tageskasse.

Benny Nolze

Benny Nolze

 

Warnemünde – einfach nur schön!

12. Juli 2010 Meer, News, Urlaub, Vergnügen!, Warnemünde 2 Kommentare

Die letzten Tage hatten wir das Traumwetter und es bleibt die nächsten Wochen so. Dies sagen zaghaft die Wetterforscher neben unserem Hotel NEPTUN.

Zur Zeit haben wir die Warnemünder Woche mit Hunderten von Seglern aus vielen Ländern. Wenn ich auf´s Wasser schaue, sieht es aus, wie ein frisch bestelltes Blumenbeet – bunt, hübsch und wiegt sich im Wind. Grund sind die vielen bunten Segel der Regatta-Teilnehmer. Am Tage werden zur Zeit mehrere Rennen absolviert.

Vorgestern war ein Rennen mit großen Seglern nach Bornholm und zurück. Ein Freund von mir ist mitgesegelt auf einem Speedsegler. Sein Fazit: toll und anstrengend. Diese Segler haben große Segelflächen und haben dann entsprechend hohe Geschwindigkeiten. Außerdem müssen sie sehr leicht gebaut sein. Ein kurioses Beispiel für wenig Gewicht: Die Zahnbürsten sind abgesägt – man putzt nur mit dem Bürstenkopf! Ich wollte es nicht glauben – aber es ist so.

So, ich muss hier leider schließen, denn nachher gleich läuft ein großes Kreuzfahrtschiff aus und das möchte ich mir gerne aus der Nähe anschauen.

Ihnen weiterhin einen tollen Sommer – so wie wir ihn haben in unserem schönen Warnemünde –

Ihr Sven Sörgel

Kiellegung A-Rosa Brava

8. Juli 2010 Allgemein, Entdecken, News, Urlaub, Vergnügen! kommentieren?

Ein toller Tag – Kiellegung am 28. Juni von Katrin Buller

Hundert weiße Bauhelme stapeln sich in der Lobby des Hotel NEPTUN, bedruckt mit dem Rosen-Logo der A-Rosa Flussschiff GmbH und dem Namen der geladenen Gäste. Heute beginnt mit einer Kiellegungszeremonie in der Neptunwerft Warnemünde der Bau des 9. Flussschiffes „A-Rosa Brava“. Im Wohnungsbau wäre das mit einer Grundsteinlegung zu vergleichen.

Die vergnügte Gesellschaft – allesamt Kenner und Liebhaber von A-Rosa Fluss-Reisen – spaziert bei strahlend blauem Himmel in Richtung Leuchtturm. An Bord des Fahrgastschiffes „Ostseebad Warnemünde“ klingt maritime Musik … „Junge komm bald wieder…“, und die Damen lächeln, als ihnen von der Marketing-Crew von A-Rosa eine rote Rose überreicht wird. Von der Wasserseite beeindruckt der Charme des Urlaubsortes Warnemünde durch seine Silhouette mit Leuchtturm, Teepott, den Fischerhäuschen, Fischkuttern und den Seglern – ein wunderbares Flair!

Unsere Fahrt führt uns auf der Warnow nach Rostock in den Stadthafen – vorbei am Kreuzfahrtterminal. Von der Sonnenterrasse unseres Fahrgastschiffes schauen wir auf riesige „Pötte“, Fähren, Kreuzliner, auf Motoryachten und Segelboote. An den Speichern in Rostock angekommen, begüßen uns Mitarbeiter der A-Rosa Flussschifffahrt-Firmenzentrale mit einem weißen Banner und Fähnchen. Hier werden also die Ideen für Urlaub auf Donau, Rhein und Rhone geschmiedet. Nun sind wir gespannt auf die große Werfthalle; hier soll der Cent unter den Kiel der ersten Schiffssektion gelegt werden.

Bei einer Schiffstaufe gibt es einen Taufpaten. Hier ist zur Kiellegung der „Brava“ die Kiellegungspatin Ursula Weber eigens aus Eitorf bei Köln angereist und sichtlich nervös. Auf dem Gelände der Neptun-Werft herrschen strenge Sicherheitsbestimmungen. Daher gilt nun: „Helm auf!“ und „Augen auf!“. Männer schweißen an riesigen Stahlsegmenten, und A-Rosa-Musterkabinen stehen in Containern.

In knapp einem Jahr bauen die Warnemünder Ingenieure und Werftarbeiter das 135 Meter lange und 14,5 Meter breite Schiff. Werft-Chef Manfred Müller-Fahrenholz und A-Rosa-Chef Lars M. Clasen loben die gute Zusammenarbeit und die Wichtigkeit eines solchen Auftrages für die Urlaubsregion Ostseeküste. Als der Kran die gewaltige, mit roter Rostschutzfarbe imprägnierte Sektion in Bewegung setzt, halten alle den Atem an. Der Cent in der Hand von Frau Weber blinkt letztmalig unter dem Blitzlichtgewitter der Fotografen und Journalisten. Das Schiffsteil senkt sich auf den Cent und … die Kiellegung ist vollendet: Möge das Schiff ein weiteres Glanzstück für Liebhaber der Flussschifffahrt werden!

Der interessante Tag endet am Abend in der Sky-Bar, 64 Meter hoch über den Dächern von Warnemünde. Das Hotel NEPTUN verwöhnt mit kulinarischen „Rhein-Spezialitäten“. Den traumhaften Sonnenuntergang spendiert die Natur.

Urlaub, ob an Land im legendären Hotel NEPTUN oder auf einem der komfortablen Flussfahrt-Schiffe ist eben immer das Schönste!!!!

Kiellegung der A-ROSA BRAVA am 28. Juni 2010.Der Cent.Melanie Ahrens & Katrin Buller, Hotel NEPTUN (v.l.n.r.)

 

Spuren & Burgen im Sand…

6. Juni 2010 Kinder, Meer, News, Urlaub, Vom Leben, Warnemünde 11 Kommentare

Man sieht oft, dass Großväter mit ihren Enkelkindern beim Sandburgenbauen ihre ganze Kreativität und Schaffenskraft ausleben. Zwei Dinge sind im Überfluss vor dem Hotel NEPTUN vorhanden, die noch dazu gratis sind – nämlich Wasser und Sand in allerbester Bauqualität.

Der Mensch bzw. ein Großvater mit Enkel möchte gern einen Ort schaffen, wo sie die Chefs, aber auch gleichzeitig behütet sind. Enkelkinder mögen es, Spuren im Sand zu hinterlassen – Füße, Hände… sie prägen Warnemünde ihren Stempel auf. Und Großvater und Enkel (hier mehr der Großvater) möchten sich mit ihrem Arbeitsergebnis gern bestätigt fühlen – daher wird viel mit Muscheln, Algen, Steinen und was sonst noch am Warnemünder Strand rumliegt, dekoriert.

Wer zu dicht an der Wasserkante baut, muss allerdings kämpfen. Großvater und Enkel spüren es in dem Moment, dass das Wasser etwas Geschaffenes zerstören will. Jetzt wird das Revier mit Schaufeln und allem, was dafür notwendig ist, beschützt. In den letzten Jahren ist es recht ruhig mit den Sandburgenbau geworden. Dafür gibt es jetzt Strandmuscheln und andere Kunststoffburgen. Eigentlich schade… Vielleicht sollten wir mit unseren Gästen in diesem Sommer den Sandburgenkönig suchen. Was meinen Sie?

Herzliche Grüße aus dem hochsommerlichen Warnemünde

Ihr Ostseereporter Sven Sörgel

Guten Morgen Warnemünde!

2. Juni 2010 Allgemein, Meer, Urlaub, Vom Leben, Warnemünde 10 Kommentare

Heute morgen – kurz vor 5 Uhr.
Die Sonne geht auf und verzaubert Warnemünde, das Meer und unser Hotel!
Sehnsucht nach MEER!

dsc00597

dsc00594

 

dsc00596

dsc00595

Seite 7 von 12« Erste...56789...Letzte »