Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Archiv für die Kategorie „Vom Leben“

Herzlichen Glückwunsch Gerhard Lau…

10. November 2009 Entdecken, Meer, News, Vom Leben, Warnemünde kommentieren?

dem Gewinner des Marketingpreises „Pro Rostock Award 2009“. Alle drei Kandidaten waren gleichwertig in ihren Leistungen für das regionale Marketing, die vom Marketing-Club Rostock e.V. normiert waren. Gerhard Lau, Warnemünder, arbeitet seit Jahren ehrenamtlich unermüdlich für sein geliebtes Warnemünde. Ob der begehrte Tidingsbringer, die Sonntagsschule, die Knurrhahnrunde, die Arbeit für den Warnemünder Leuchtturm-Verein, das Adventssingen oder besonders hervorzuheben „Leuchtturm in Flammen“, es gibt so viele wertvolle Projekte, bei denen er sich nicht nur als Ideengeber engagiert und viele Mitstreiter zum Mitwirken motiviert. Bemerkenswert, bewunderswert und nachahmenswert. Unseren Glückwunsch Herrn Lau.

Freuen Sie sich mit uns auf die 14. Ausgabe des Tidingsbringers und auf das Ereignis zum Jahresbeginn in Warnemünde: „Leuchtturm in Flammen“ am 01. Januar 2010.

„Golf…das ist doch kein Sport“

6. November 2009 Bewegung!, Golf & Sport, News, Vom Leben kommentieren?

auf dem Golfplatz

ich auf dem Golfplatz

„Golf ist doch nur etwas für ältere Menschen oder Businessleute“, „Golf ist mir viel zu elitär und zu teuer“ … kennen Sie all diese Vorurteile? Ich gebe zu, auch ich dachte bis vor kurzem so, wurde aber eines Besseren belehrt. Nach der Geburt meiner Tochter startete ich im August meine neue berufliche Herausforderung, Golfkoordinatorin im Hotel NEPTUN.
Mit etwas Skepsis und auch ganz viel Freude auf die neue Aufgabe, ging ich es an! Da ich unsere Gäste gut und kompetent beraten möchte, startete ich mit der DGV-Platzreife – der „Eintrittskarte“ für den Golfsport.

Auf der Golfanlage in Warnemünde übte ich meine ersten Abschläge, erlernte die Technik und bekam eine Einweisung in die Regeln und Etikette des Golfspiels. In den ersten beiden Tagen hätte ich den Schläger am liebsten wieder in die Ecke gestellt. Beim Abschlag den Ball zu treffen, ohne gleich den ganzen Rasen umzupflügen, war für mich, als „Grobmotorikerin“, die größte Herausforderung. Dem Golfpro, Frederic Dechavanne, einem charmanten Franzosen, gelang es aber hervorragend die gesamte Gruppe zu motivieren. Nach ca. 2 Tagen stellten sich auch bei mir die ersten Erfolge ein. Später folgte dann die bestandene DGV-Platzreifeprüfung.

Mich findet man nun immer häufiger auf dem Golfplatz. Während einer Runde Golf genieße ich die Natur und das spannende Spiel. Gleichzeitig tue ich auch etwas für meine Gesundheit, denn allein beim Golfschwung werden 124 von 434 Muskeln bewegt und koordiniert. Unglaublich, oder?! Golf fördert Beweglichkeit, Koordination, Konzentration und nicht zuletzt auch die Ausdauer.“Golf …das ist doch kein Sport“ diese Aussage ist für mich damit eindeutig widerlegt!

Im Wandel der Zeit

6. November 2009 Meer, Urlaub, Vergnügen!, Vom Leben, Warnemünde kommentieren?

Vor zwei Tagen erst hüllte sich noch ganz überraschend die Landschaft um mich herum in einen hellen Schneemantel. Jetzt spielt der Herbst erneut mit seinen herrlichen Farben und das Wetter bleibt auch weiterhin launisch. Nun ist wirklich nicht mehr die richtige Zeit, um in der Ostsee zu baden (zumindest nicht für mich…). Jetzt ist vielmehr der perfekte Zeitpunkt gekommen, um bei einer warmen, angenehmen Thalasso-Behandlung zu entspannen, während man nach draußen auf den leeren, verwehten Strand blickt. Oder man genießt die frische Luft des Meeres und lässt sich inspirieren, genauso wie es das Ehepaar Loock aus Berlin gemacht hat und mir vor kurzem das schöne Gedicht überreichte.

gastgedicht

 

Ja, ist das nicht toll?

In jedem von uns schlummern bekanntlich ungeahnte Talente. Wer reimt als nächstes?

Neue Late-Night-Show mit Sascha Gluth

22. Oktober 2009 Meer, News, Presse, Vergnügen!, Vom Leben kommentieren?

sascha-gluth1
Die Pressekonferenz war vielversprechend: In der Sky-Bar, 64 Meter über dem tosenden Meer, präsentierte sich auf einem blutroten Sofa ein gutgelaunter Sascha Gluth im Piraten-Look. „Hier, an diesem magischen Ort, verspreche ich die Rettung aus höchster Seenot in Zeiten der Unterhaltungsflaute“, verkündete der Störtebeker-Darsteller aus Ralswiek: „In meiner neuen Comedy-Reihe hole ich die blutrünstigsten berüchtigsten Piraten nach Warnemünde. Mit dabei sind unter anderem Long John Silver, Sir Francis Drake, Käpt´n Jack Sparrow und Käpt´n Iglo!“

Die groAYe PIRATE Late-Night-Show à la Harald Schmidt hat am 31. Oktober Premiere. Charmant und kompetent fährt „Der kopflose Klaus“ das Saal-Publikum durch die Hitparade der Bös- und Abartigkeiten rund um das älteste Gewerbe der Welt – der Piraterie. Kein Klischee, kein alter Witz und kein Fettnäpfchen werden ausgelassen. So brisante Probleme, wie „Wann wird die Schatzinsel endlich in den Neckermann-Reisekatalog aufgenommen?“, „Jedes Tankerunglück hat auch etwas Positives – endlich artgerechte Haltung für Ölsardinen“ oder „Die Entdeckung des 8. Weltmeeres“ werden ebenso wenig gelöst wie ein professioneller Seemannsknoten.

Musikalische Leckerbissen werden durch Andreas „Die Band“ Reimann begleitet und treiben den Moderator des Abends zu gesanglichen Höchstleistungen, wie die Darbietung der bekannten Piratenklassiker „Über 7 Leichen musst Du geh´n“ oder „Wenn beim Kapern die tote Nonne im Meer versinkt“. Das Studio-Publikum kann außerdem bei zahlreichen Spielen aktiv werden, zum Beispiel beim Anker-Werfen mit einem 8-Tonner.

Für mich werden das grandiose Abende der Unterhaltungskunst frei nach Bertolt Brecht „Entere die Welt, sie braucht es“, und ich kann kann sie nur wärmstens empfehlen!

Die PIRATE Late-Night-Show mit Sascha Gluth in der Sky-Bar.

Die PIRATE Late-Night-Show mit Sascha Gluth in der Sky-Bar.

Wie ein Tourist…

21. Oktober 2009 Allgemein, Entdecken, Meer, Urlaub, Vom Leben, Warnemünde kommentieren?

„Hier sind Sie richtig! Herzlich willkommen!“ – so scheint der bald hundertjährige Leuchtturm mit seiner Kennung der drei kurzen und des einen langen Blitzes alle seeseitig Kommenden nach Warnemünde und Rostock hereinzulotsen.“ So beginnt der Text einer über 10 Jahre alten Broschüre und lädt damit Touristen ein, den Charme von Warnemünde zu genießen. Und hier in Warnemünde bin ich noch heute ein Tourist. Seit anderthalb Jahren lebe ich hier an der Ostsee und bin seit 6 Monaten im NEPTUN-Team tätig. Ich muss sagen, Warnemünde ist für mich heute noch genauso reizvoll wie am ersten Tag! Es ist schön, dieses Städtchen noch immer mit den Augen eines Touristen zu sehen, gefesselt und beeindruckt von jedem Winkel, so wie es wohl jedem von uns in seinem Urlaub geht. Dies ist definitiv eine der schönsten Empfindungen, die ein Mensch haben kann: die Umgebung, in der man wohnt, so zu genießen als sei man im Urlaub.Ich habe das Glück, jeden Tag nette Gespräche mit unseren Gästen zu führen und höre, wie viele von ihnen die Atmosphäre unseres Hotels und den Zauber von Warnemünde genießen. Jeder von uns findet seine Art der Entspannung hier an der Ostseeküste. Persönlich fahre ich zum Beispiel gern Rad entlang der Küste inmitten der Natur, mag gesunde lange Spaziergänge am Strand oder bummele einfach gern einmal am Nachmittag durch das Stadtzentrum. Das Gute daran ist, dass es immer etwas Interessantes in Warnemünde zu tun und zu entdecken gibt – und das zu jeder Jahreszeit.

Nun blicke ich auf die Bilder von vor über 10 Jahren, wie das Leben damals war und denke über die Art und Weise des heutigen Lebens nach. Die Welt verändert sich erstaunlich schnell um uns herum. Die Zeit läuft und läuft. Umso kostbarer sind die Momente, in denen man sich einfach zurücklehnen und entspannen kann. Am besten geht das natürlich in einer intakten, friedlichen Umgebung. So genieße ich gern bei einer guten Tasse Cappuccino den Blick auf die Möwen, die knapp über dem Wasser fliegen oder hoch oben im Wind dahingleiten…

Schon heute bin ich auf Ihre Eindrücke von Warnemünde gespannt, die Sie mir vielleicht bei Ihrem nächsten Besuch erzählen werden. Denn, wie es bereits in meiner Broschüre geschrieben steht: „Hier sind Sie richtig!“ und immer „Herzlich willkommen!“

MA�wen im Herbst

Möwen im Herbst an der Ostsee

Abends an der Ostsee

20. Oktober 2009 Meer, Vom Leben, Warnemünde kommentieren?

Einen Fuß breit fern vom Wasser
stehen wir hier auf dem Kai.
Und der Wind weht um die Nasen
und wir fühlen uns so frei!
 
Und die milde, sanfte Brise
ist so schwach und doch so frisch!
Als stünden alle schönen Düfte
der Ostsee heut‘ auf dem Tisch.
 
Dieser Hauch ist so betörend.
Er riecht nach Sehnsucht, Liebe, Meer,
nach Fischernetzen und nach Kerzen.
Und nichts was Last war, ist noch schwer…
 
Die Möwen kreisen um die Schiffe
und äugen auf die Lichterketten.
Und zeternd rufen sie einander
als wenn sie was gefunden hätten.
 
Und wir beneiden ihre Flüge.
Wie gerne sähen wir von oben.
Wie wär‘ es wohl auf einer Boje,
wenn ringsherum die Wellen toben?
 
Es naht das Tuckern eines Kutters
und der Fischer winkt von Bord.
Und die See rauscht begeistert.
Man versteht sich – ohne Wort…
 

 

Diese Dichtung stammt von der Rostocker Lyrikerin Kerstin Wesselow und aus ihrem Buch „Poesie maritim“, für das Klaus Wenzel (unser ehemaliger General Manager) einst das Vorwort schrieb. Ich hatte das große Glück, die charmante Dichterin vor kurzem persönlich kennen zu lernen und war sofort begeistert von ihren Versen, in denen man sich meistens sogar wiederfindet. Sie erzählt von der Natur, dem Leben, der Liebe, der Sehnsucht, dem Meer und regt damit zum Träumen, Nachdenken, aber auch zum Entdecken an – so schreibt sich Kerstin Wesselow in die Herzen ihrer Leser…

WarnemA?nde spA�t am Abend

Warnemünde spät am Abend

Seite 19 von 21« Erste...10...1718192021