Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Archiv für die Kategorie „Warnemünde“

Planierarbeiten und erste Nixe am Ostseestrand

7. April 2010 Entdecken, Meer, News, Warnemünde kommentieren?

In Nähe der beiden Warnemünder Wahrzeichen „Leuchtturm und Teepott“ wird zurzeit das erste Dünenfeld von einer Planierraupe abgeschoben. So sieht es alljährlich das Warnemünder Dünenkonzept vor. Das zweite abzutragende Dünenfeld befindet sich direkt vor unserem Hotel NEPTUN und ist schon mit Absperrbändern versehen.

Neben den Planierarbeiten werden seit Karfreitag auch die Sandarbeiten für die 1. Warnemünder Sandwelt am Neuen Strom von Einheimischen und Urlaubern bestaunt. Die „Nixe mit der Perle“ – geformt vom Sandfiguren-Weltmeister Pavel Mylnikov – ist schon so gut wie fertig. Ich bin schon gespannt, welche weiteren Sandskulpturen die Künstler erschaffen werden, die wir dann alle noch bis Oktober dieses Jahres bewundern können.

Foto: Achim Treder (OZ)

Foto: Achim Treder (OZ)

 

Frühlingserwachen an der See

19. März 2010 Kulinarisches, Meer, Vergnügen!, Warnemünde kommentieren?

Nach knapp einem halben Jahr mit nur wenig Sonnenschein ist es nun endlich soweit – morgen ist Frühlingsanfang. Bereits gestern verwöhnte uns „Mutter Natur“ mit den ersten wärmenden und lang anhaltenden Sonnenstrahlen. Wie haben wir das vermisst! Bei +13,5°C zeigten neben zarten Schneeglöckchen auch die ersten Krokusse ihre prächtigen Farben. Perlhyazinthen, Narzissen, Tulpen u. v. m. bahnen sich ebenfalls ihren Weg durch die Erdoberfläche. Neben der Flora zeigt uns aber auch die Fauna, dass nun die Natur erwacht…

Gestern Abend veranstaltete Grönfingers (DER Rostocker Gartenfachmarkt) eine Gartenschule unter dem Motto „Veronika der Lenz ist da – fröhliche Deko-Ideen auch zu Ostern“. Viele hilfreiche Tipps wurden gegeben, Ideen für Tischdekorationen besprochen und dabei auch so manch nützlicher Kniff verraten. Jedes Jahr auf’s Neue zieht die Farbe gelb uns magisch an. Wer mutig ist, lässt sich von der Trend- und Modefarbe lila inspirieren.

Bei uns im Hotel hat der Frühling schon längst Einzug gehalten. So ist beispielsweise die Lobby-Bar schon herrlich dekoriert, die ersten Frühlings- und Ostercocktails kreiert und kulinarische Osterköstlichkeiten konzipiert. Ostern kann also kommen. Wer seine Lieben so richtig  überraschen möchte, dem empfehle ich unseren Osterbrunch oder – für absolute Langschläfer – unseren Oster-Lunch von 13 bis 15 Uhr im Café PANORAMA. Wenn Sie dann noch im Anschluss daran die Frühlingsluft bei einem ausgiebigen Osterspaziergang am Ostseestrand genießen, ist der Tag doch schon perfekt.

(PS: Schönes Wetter für uns alle habe ich vorsorglich schon einmal bestellt…)

In diesem Sinne: Frohe Ostern!

Warum gibt es an der Ostsee fast keine Ebbe und Flut?

11. März 2010 Meer, News, Warnemünde 4 Kommentare

Einfach gesagt: Die Ostsee hat sich in Warnemünde ein wenig erschrocken über die vielen Gäste und Kreuzfahrtschiffe. Sie zog sich ein wenig zurück, um alles in Ruhe zu beobachten.

Etwas ausführlicher gesagt: An der Ostsee ist der Tidenhub kaum bemerkbar, weil er nur durch einige Meerengen zwischen dem Festland Verbindung zum Meer hat. Die Ostsee ist nur durch das Skagerrak mit dem Meer direkt verbunden. Die Ebbe und Flut beträgt ca. 10 – 20 cm an der Ostsee. Den unterschiedlichen Wasserstand zwischen Hoch- und Niedrigwasser bezeichnet man als Tidenhub. An der deutschen Nordsee beträgt er 3,50 m, an der Atlantikküste 10 m.

Unsere lieben Gäste des Hotel NEPTUN können es sich also den ganzen Tag direkt am Wasser gemütlich machen ohne nasse Füße zu bekommen.

Was würde wohl ein kluger Warnemünder eventuell bei Ebbe machen? Bauland verkaufen vielleicht!!!

Wir haben einen NEUEN

9. März 2010 Allgemein, News, Urlaub, Vergnügen!, Warnemünde 2 Kommentare

Er ist groß, er ist bequem, er ist stark und azurblau, wie unser Meerwasser. Es ist eine Caravelle TDI von Volkswagen mit 180 Pferdestärken. Der Name lautet HRO HN 150. Am Freitag, 5. März 2010, stand er vor der Tür – unser neuer hoteleigener Minibus.

Jens Stirnweiß, Fahrer und Reiseleiter im Hotel, hat bei der Planung der Ausstattung an alle Annehmlichkeiten für gemütliche Minibus-Touren durch unser schönes Land Mecklenburg-Vorpommern gedacht: weicher Teppichboden, ganz viele Airbags, eine elektrische Schiebetür, eine angenehme Klimaanlage, eine großzügig bequeme Sitzanordung, Mikrofon, Navigationssystem und vieles mehr. Neu ist eine DVD Anlage mit zwei Monitoren, die die Ausflüge mit unserem Minibus noch interessanter gestalten.

Unser neuer Minibus kann auch verkuppelt werden, vorzugsweise mit einem Fahrradanhänger. Denn erstmalig werden wir auch Fahrradtouren mit hoteleigenen Rädern anbieten. Diese können Sie selbstverständlich auch für individuelle Radtouren ausleihen.

Ich bin mir sicher, dass sich bei Ihnen, liebe Gäste, bereits auf den ersten Fahrmetern ein wundervolles Gefühlt einstellt – hier gut und sicher aufgehoben zu sein.

Übrigens, verabschiedet wurde am Freitag nicht nur Frau Klewer, sondern auch der „alte“ Bus. Ca. 80.000 km hat er in 4 Fahrjahren für unsere Gäste absolviert. Somit hat er zweimal die Erde umrundet…

Allzeit gute Fahrt wünscht Ihnen

Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

img_1530

Der neue Arbeitsplatz von Herrn Stirnweiß

 

Braucht Vancouver noch Schnee?

19. Februar 2010 Entdecken, Meer, News, Vergnügen!, Vom Leben, Warnemünde kommentieren?

„Ready, steady, go!“ So klingt es seit der Eröffnung der Olympischen Winterspiele vor gut einer Woche. Bis zum letzten Tag vor der großen Eröffnung mangelte es dort an Schnee. Das muss ein wahrer Alptraum für die Veranstalter gewesen sein. Schneemangel in den Bergen von Vancouver ist fast so selten, wie Schneefall in meiner Heimatstadt Montecatini Terme in der Toskana.

Die Temperaturen in diesem Jahr sind eigentlich normal für Mitte Februar in Vancouver. Die Situation dort ist also durchaus üblich. Vielmehr ist es ungewöhnlich, was wir alle hier in Warnemünde erleb(t)en. In diesem Winter hatten wir so einen starken Schneefall, wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Und die Ostseeküste allein bildet damit bestimmt keine Ausnahme. Wenn man bedenkt, wir hatten bisher 21 Milliarden Tonnen Schnee deutschlandweit…!

Warnemünde hat sich noch immer in einen warmen, weißen Wintermantel aus Schnee gehüllt. Die Ruhe hält Einzug an der Ostsee und in den Straßen der Stadt. Wenn ich draußen spazieren gehe, ist das einzige Geräusch, das ich wahrnehme, der knirschende Schnee unter meinen Schuhsohlen. Ich genieße es dann, die saubere, klare, kalte Luft einzuatmen. Der Blick auf die verhüllte Landschaft im Licht der Straßenlaterne ist fantastisch. Alles sieht wie gemalt aus und zeigt sich sowohl von einer mystischen als auch charmanten Seite. So viel Schnee ist Anlass genug, die Zeit hier an der schönen Ostsee zu genieüen. Oder sollten wir etwas Schnee nach Vancouver schicken?

Zwei, die sich sympatisch sind

11. Februar 2010 Meer, News, Warnemünde 6 Kommentare

…AIDA und das Hotel NEPTUN. Das neue Clubschiff AIDAblu wollte ursprünglich vergangenen Freitag ablegen. Das ging aber nicht, da das Schiff buchstäblich im Eis des Hamburger Hafens stecken blieb. So musste es sich halt noch gedulden, um Dienstag von der Designerin Jette Joop getauft zu werden.

Wir in Warnemünde lieben unsere Ostseeperlen der AIDA-Flotte. Anfang Mai eröffnet die AIDAblu die Kreuzfahrtsaison in Warnemünde. Ihr folgen wieder sehr viele schwimmende Riesen aus aller Welt. Die AIDAblu wird 17 Mal die Passagiere in Warnemünde wechseln. Immer freitags geht es zu, wie auf einem Ameisenhaufen – 2200 Gäste gehen von Bord 2200 neue kommen. Logistisch ist das schon eine kleine Sensation.

Wenn uns schon die tollen weißen Riesen besuchen, möchten wir naürlich auch unsere Hotel NEPTUN-Gäste darüber informieren. So schreiben wir dann täglich in unsere Gästepost, welche Schiffe zu welcher Zeit den Anker vor Warnemünde lichten. Viele Gäste sehen sich das Spektakel gern vom Balkon aus an oder stehen schon um 6 Uhr auf und begrüßen das Schiff persönlich an der Mole – man kann es dann fast anfassen. Abends um 22 Uhr fahren einige mit kleineren Schiffen den großen Pötten ein Stück hinterher und sagen mit leicht feuchten Augen „auf Wiedersehen bis Freitag“. Der Kaptitän der AIDAblu, Friedhold Hoppert, kommt aus Thüringen und hat viele Jahre bei der DSR gearbeitet. Er war sozusagen ein Kollege von uns, denn unser Hotel gehört zur DSR-Unternehmensgruppe. Der letzte Gruß der Schiffssirene beim Auslaufen gehört immer dem Hotel NEPTUN – daran glaube ich ganz fest.

Seite 19 von 25« Erste...10...1718192021...Letzte »