Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde

„Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen, ob man einen Menschen mag oder nicht, als mit ihm auf Reisen zu gehen."

Mark Twain

Lesen Sie die aktuelle Gästepost mit dem Spruch des Tages, dem aktuellen Wetter, Neptun aktuell, Aktuelles aus Gastronomie, Thalasso & SPA, Angebote...

Reservierung +49 381 777-7777

NEPTUN Team gewinnt beim Mitarbeitergolfturnier in Bad Saarow

von 11. Oktober 2011 Allgemein, Golf & Sport, News, Presse kommentieren?

Am 4. Oktober war das Sport und SPA Resort A-ROSA Scharmützelsee Gastgeber und Austragungsort des 1. DSR-Mitarbeitergolfturnieres. Mit den Golfbags im Kofferraum und voller Vorfreude auf gelingende Abschläge, platzierte Pitches und präzise Putts auf dem anspruchsvollen Arnold Palmer Platz, reisten vier Hotel NEPTUN Mitarbeiter zu den Kollegen nach Bad Saarow.

Der herzliche Empfang in Zimmern mit Seeblick, Begrüßungsschreiben und A-ROSA Marmelade, begleitet von sommerlichen Temperaturen und strahlend blauem Himmel, motivierte uns zusätzlich, gegen das A-ROSA Team anzutreten:

golf-bad-saarow

Auf dem Foto sehen Sie alle Teilnehmer, darunter das strahlenden Siegerteam aus Warnemünde, .v.l.n.r. Jens Lösker, Johannes Redmer, Katrin Buller, Karola Kussatz, Frank Forster, Maik Meyer, Kerstin Pingel-Scheydt, Werner Fengler, Grit Breuer, Carsten Willenbockel (Stefan Krupsack fehlt leider auf dem Foto).

In der Einzelwertung belegte Grit Breuer, Golfkoordinatorin im Hotel NEPTUN, den ersten Platz in der Nettowertung bei den Damen und Frank Forster, Barkeeper aus Warnemünde, siegte bei der Nettowertung der Herren. Großer Bruttosieger wurde Johannes Redmer aus Bad Saarow mit 17 Bruttopunkten.

Ein herzliches Dankeschön geht an Herrn Carsten Willenbockel und die Organisatoren des Turniers. Wir haben uns im Sport und SPA Resort A-ROSA Scharmützelsee sehr wohl gefühlt, was sicher zu unserem Erfolg beigetragen hat. Schon heute freuen wir uns auf die 2. Ausgabe des DSR-Mitarbeiterturniers 2012 mit noch mehr Golffreunden aus allen A-ROSA-Resorts.

Bis dahin wünschen wir Euch viel Spaß & immer ein „gutes und schönes Spiel“!
Ihre Kerstin Pingel-Scheydt & Katrin Buller

Die Sehenswürdigkeiten von Warnemünde: Der Teepott

von 10. Oktober 2011 Allgemein, Entdecken, Warnemünde kommentieren?

Lesen Sie in unserem zweiten Teil mehr über den Warnemünder Teepott, der neben dem Leuchtturm von Warnemünde (siehe erster Teil: Die Sehenswürdigkeiten von Warnemünde: Der Leuchttum) eines der attraktivsten Sehenswürdigkeiten des Ostseebades Warnemünde ist.

Am 20. Juni 1926 eröffnete der Einzelbau im Bauhausstil unter der Leitung des Architekten Walter Butzek als gastronomische Einrichtung. Am 2. Mai 1945, einen Tag nach Kriegsende in Warnemünde, ging der „Teepavillon“, wie er damals noch genannt wurde, durch Brandstiftung in Flammen auf und brannte bis auf die Grundmauern ab. In den 1960er Jahren genehmigte die Hansestadt Rostock den Wiederaufbau des Gebäudes, welches sich fortan an den Stil der Westberliner Kongresshalle anlehnen sollte. Im Jahr 1968 fand die Grundsteinlegung statt. In den Jahren nach seiner Neueröffnung wurde der Teepott wegen seiner geschwungenen Dachkonstruktion nicht nur unter Denkmalschutz gestellt, sondern auch schnell zu einem Wahrzeichen von Warnemünde.

Teepott von WarnemA?nde

Wie der Teepot zu seinem Namen kam
Die mecklenburgische Zunge tat sich schwer mit der Aussprache des Namens „Teepavillon“ und so wurde er wegen seiner Form umgangssprachlich schlicht „Teepott“ genannt.

Nach der Wende stand das Gebäude leer, bis es erst nach vielen Jahren im Jahr 2002 nach umfangreichen Sanierungen wieder eröffnet wurde. Heute bietet der „Teepott“ seinen Besuchern zu jeder Jahreszeit einen Ort der Entspannung mit einladender Atmosphäre direkt an der Ostsee.

Fotos

von 4. Oktober 2011 News kommentieren?

Ich finde diese Fotos toll:

http://www.ndr.de/regional/mecklenburg-vorpommern/neptun123_p-5.html

Viele Grüße, Silke Greven

Einheitstag auf 2 Rädern

von 3. Oktober 2011 News kommentieren?

Der heutige Einheitstag steht bei uns im Zeichen einer geführten Motorradtour durch das schöne Mecklenburger Land. Bei leichter Bewölkung und milden Temperaturen könnte das Wetter für eine ausgiebige Tour nicht besser sein. Unter der Führung unseres General Managers Guido Zöllick werden unsere Gäste einige der schönsten Orte in Mecklenburg-Vorpommern entdecken. Auf ca. 295 km über Städte, Dörfer, Alleen und kurvigen Straßen können sich die Teilnehmer auf viele Sehenswürdigkeiten und atemberaubende Landschaften freuen. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt, auf der Tourplanung sind einige nette Lokalitäten zu finden :-)

In diesem Sinne wünschen wir „Gute Fahrt“ und Ihnen einen tollen Tag der deutschen Einheit.

Beste Grüße
Mario Derer

Mit vollgetanken MotorrA�dern trafen sich die Biker um 9 Uhr vor dem Hotelportal.

Mit vollgetanken Motorrädern trafen sich die Biker um 9 Uhr vor dem Hotelportal.

AnschlieAYend ging es mit den a�zheiAYen A�fena�? los.

Anschließend ging es mit den „heißen Öfen“ los.

Am frA?hen Abend werden sie nach 295 km zurA?ck erwartet.

Am frühen Abend werden sie nach 295 km zurück erwartet.

Die Sehenswürdigkeiten von Warnemünde: Der Leuchtturm

von 27. September 2011 Entdecken, Presse, Warnemünde kommentieren?

Jährlich strömen Hunderttausende Touristen in den kleinen Ort Warnemünde. Doch worin besteht seine Faszination? Neben international bekannten Ereignissen wie der Hanse-Sail bietet Warnemünde einige attratkive Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel der historischen Altstadt. Doch das Ostseebad ist neben seinem breiten und weißen Sandstrand auch wegen seiner verschiedenen Sehenswürdigkeiten, Leuchtturm, Teepott u. v. m., zu einem deutschlandweit beliebten Ferienort geworden. Um Ihnen ein Stück Warnemünder Geschichte etwas näher zu bringen, werden wir Ihnen in unserer kleinen Serie die Sehenswürdigkeiten von Warnemünde einmal genauer vorstellen:

Die Sehenswürdigkeiten von Warnemünde – 1. der Leuchtturm

Kommt man in das Ostseebad Warnemünde, ist er das Erste was ins Auge fällt – der Leuchtturm! In den Farben Dunkelgrün und Elfenbein präsentiert sich das majestätische Bauwerk seit 1898 auf der Warnemünder Ostmole. Früher verhalf er den Schiffen mit seinem, aus 20 Seemeilen erkennbarem, Signallicht sicher in den Warnemünder Hafen zu gelangen. Unter dem Leuchtturm befinden sich zwei Kellergewölbe, von denen eines als Petroleumlager diente. Mit einer Handpumpe konnte der Brennstoff in die Laternenstube geleitet werden. Heute ist er vor allem ein beliebter Ausgangspunkt für Touristen aus aller Welt und viele kulturelle Veranstaltungen finden am Fuße das Warnemünder Wahrzeichens statt:

Jährlich am 1. Januar strömen tausende Begeisterte nach Warnemünde, um das Spektakel „Leuchtturm in Flammen“ zu erleben. Ein Anziehungspunkt bildet der Leuchtturm auch während der „Warnemünder Woche“. Auf einer Bühne direkt vor dem Leuchtturm beweisen viele verschiedene Künstler ihr Können.

WarnemA?nder Leuchttum vom alten Strom aus fotografiert

Der Leuchttum von Warnemünde

Dem Förderverein Leuchtturm Warnemünde e.V. ist es zu verdanken, dass der Leuchtturm nach einer 14-jährigen Stilllegung seit dem Jahr 1993 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Von Mai bis September ist es möglich dieses historische Bauwerk von Innen zu besichtigen. also gehen Sie auf Entdeckungsreise und nutzen Sie den Altweibersommer, der bis einschließlich Sonntag Temperaturen bis zu 22°C mit sich bringt, für einen Besuch des wohl eindrucksvollsten Wahrzeichen Warnemündes.

Öffnungszeiten des Warnemünder Leuchtturms:
– von Ende April bis Anfang Oktober: 10.00 – 19.00 Uhr

Eintritt:
– Erwachsene 2,00 €
– Ermäßigt 1,00 €
– Familien 4,00 €

Erfahren Sie in unserem nächsten Beitrag mehr über den Teepot von Warnemünde.

Leuchtreklame auf dem NEPTUN-Dach

von 26. September 2011 News kommentieren?

Auflösung unseres kleinen Quiz

Hätten Sie´s gewusst? 2,49 m hoch sind die Buchstaben auf unserem Dach! Und damit Sie mir auch wirklich glauben, zeige ich Ihnen jetzt noch einmal zwei Fotos mit Menschen – zum Vergleich. Da fällt das Schätzen leichter, oder?

In unserem Kollegenkreis wurde auf jeden Fall auch heftig diskutiert: Während die Damen mit Schätzungen von 7 m oder 11 m deutlich über das Ziel hinausgeschossen waren, waren sich die Herren einig: 2,50 m – so hoch wie eine Etage – hieß die souveräne Antwort.

Tja, liebe Damen. Das Schätzen sollten wir wohl besser den Männern überlassen… ;-)

Mit den sonnigsten Grüßen vom NEPTUN-Dach, Ihre Silke Greven

Leuchtbuchstaben Hotel Neptun Leuchtreklame Hotel Neptun

Seite 48 von 106« Erste...102030...4647484950...607080...Letzte »