Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Artikel-Schlagworte: „Genuss“

Neu für Sie kreiert

30. April 2010 Kulinarisches, Meer, Vergnügen! 2 Kommentare

… gestern kommentiert und heute schon in die Tat umgesetzt. Noch vor wenigen Stunden besprachen meine KollegInnen aus der Küche das Rezept, das uns Frau Birgit Rauch aus der Schweiz freundlicherweise sandte. Dabei ließen sie ihrer Kreativität freien Lauf und unsere Küchenmeisterin Jana Reich setzte es nun praktisch um. Ich muss gestehen, ich war angenehm überrascht. Natürlich konnte sie meine Erfahrungen und Erwartungen toppen, denn gelernt ist gelernt, doch zum Glück lernt man ja nie aus…

Für diesen Frühlingssalat verwendete Frau Reich ein paar knackige Kopfsalatblätter und frischen Wildkräutersalat, u. a. bestehend aus Portulak, Brennesseln & Sauerampfer. Ein wenig Kerbel, Kresse und Karottenstifte folgten. Die leichte Vinaigrette – pöriert mit Orangensaft, weißem Balsamico und etwas Zucker – wurde über den Salat nappiert und als besondere Raffinesse frische Himbeeren sowie zarte Orangen- und Mandarinenfilets rund um den Salat verteilt. Das Auge isst ja schließlich mit… Seien auch Sie experimentierfreudig und lassen uns einmal an Ihren Erfahrungen teilhaben!

Genussvolle Grüße

knackig-frischer FrA?hlingssalat

knackig-frischer Frühlingssalat

 

Kräuter für die Sinne (4)

14. April 2010 Kulinarisches, Vom Leben 5 Kommentare

Frühlingszeit ist Kerbel-Erntezeit im Kräutereck unseres ARKONA SPA. Kerbel hat ein sehr feines, therisches Anisaroma. Man sollte Kerbel am besten allein oder mit Pfeffer und Salz verwenden. Er harmoniert auch gut mit anderen zarten Kräutern, wie Estragon oder Petersilie. Stark würzende Kräuter, wie Basilikum, Rosmarin oder Thymian, sind zu dominant und würden den zarten Kerbelgeschmack unterdrücken. In unserer Küche wird Kerbel vor allem für Suppen, Salate, Saucen und Omeletts gebraucht. Er harmoniert auch gut zu Fisch und Spargel. Um das Aroma zu erhalten, sollte Kerbel jedoch erst kurz vor dem Servieren den Speisen zugegeben und nicht mitgekocht werden“ rät unser Meisterkoch Danny Jäger.

Ich selbst verwende Kerbel auch für Kräuterbutter oder als Beilage zu Tomate und Käse – sobald die Grillsaison wieder startet…

Probieren Sie es aus oder verraten Sie uns doch einmal Ihre Tipps und Erfahrungswerte!

Herzliche Frühlingsgrüße

Ihre Anja Bastigkeit

Frischer Kerbel in unserem Kräutereck

Frischer Kerbel in unserem Kräutereck

 

Mit dem Rad unterwegs …

6. April 2010 Bewegung!, News, Vergnügen! kommentieren?

Eigentlich müsste man Räder auf Rezept bekommen – es gibt kaum einen gesünderen Ausdauersport! Mit regelmäßigem Radtraining nimmt das Herzvolumen zu, die Blutgefäße werden elastischer und das Gehirn wird besser durchblutet – ideal, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Darüber hinaus sinkt der Ruhepuls und die Atmung wird effektiver.

Auch als Fettkiller ist Radfahren optimal – ohne dabei die Gelenke zu belasten: Wenn Sie zügig fahren (20 km/h), verbrennen Sie ca. 500 Kalorien in der Stunde. Gerade jetzt zum Frühlingsanfang ist Radfahren eine gute Möglichkeit, Ihre allgemeine Fitness schonend in Fahrt zu bringen. Vielleicht radeln Sie ab sofort ins Büro oder abends eine Runde um die Häuser…

Auch bei uns im Hotel NEPTUN können Sie neuerdings eine kleine Anzahl hoteleigener Fahrräder während Ihrer Urlaubstage mieten. Ob es der kurze Ausflug zum Kaffeetrinken an die Steilküste sein wird oder die große Runde über die Halbinsel Fischland/Darß, zum Schnatermann in die Rostocker Heide oder nach Heiligendamm – auf dem Fahrrad sind Sie der Natur und unserer schönen Mecklenburger Landschaft ganz nah!

Bei den Mitarbeitern der Gästebetreuung erhalten Sie natürlich die besten Tipps für Radlerrouten in die Umgebung. Na dann, auf die Räder, fertig, los…

Ein Stern der Herzen für Chefkoch Michael Sellmann

20. März 2010 Allgemein, Kulinarisches, News, Urlaub, Vom Leben kommentieren?

img_09721

Begegnet mir Chefkoch Michael Sellmann im Hotel, bemerke ich in seinem Gesicht ein feines Lächeln. Sicher denkt er noch gern an die erste Stammgästewoche in diesem Jahr zurück. Denn hier hat er wieder alle Gäste mit seiner Kochkunst beeindruckt – ob beim Get together Dinner, bei Hummer satt, zur Küchenparty oder beim Abschlussabend. Seine Kreationen, wie „Carpaccio von der Jakobsmuschel mit Passionsfruchtvinaigrette und Kräutersalaten“ oder „Das Beste von der Burenziege – Filet auf Austernseitlingen, Leber mit Schalotten und Pörkölt“ waren wie immer von besonderer Klasse. Als Dank dafür ehrten ihn die Gäste mit einer außergewöhnlichen Auszeichnung – einem Stern der Herzen!

Der 1955 gebürtige Schweriner Michael Sellmann begann im September 1971 seine Laufbahn in der Hotel NEPTUN Küche. Hier absolvierte er bis 1973 seine Lehre zum Koch. Bis 1978 rührte er dann fleißig als Facharbeiter in den NEPTUN Töpfen. 1978 setzte er sich neben seiner Position als Sous-Chef im Spezialitätenrestaurant „Schillerstraße 14“ in Warnemünde nochmals auf die Schulbank und besuchte erfolgreich die Meisterschule. Internationale Erfahrungen sammelte Michael Sellmann als Chefkoch in Angola und in London. 1990 wurde er dann Sous-Chef in der Küche unseres Hotels und seit 1996 regiert er als Küchenchef über Kasserollen, Sauteusen, Bräter und Kochlöffel.

Ein Stern der Herzen – ich finde, dass ist doch die schönste Anerkennung, die ein Chefkoch von seinen Gästen erhalten kann.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

 

Frühlingserwachen an der See

19. März 2010 Kulinarisches, Meer, Vergnügen!, Warnemünde kommentieren?

Nach knapp einem halben Jahr mit nur wenig Sonnenschein ist es nun endlich soweit – morgen ist Frühlingsanfang. Bereits gestern verwöhnte uns „Mutter Natur“ mit den ersten wärmenden und lang anhaltenden Sonnenstrahlen. Wie haben wir das vermisst! Bei +13,5°C zeigten neben zarten Schneeglöckchen auch die ersten Krokusse ihre prächtigen Farben. Perlhyazinthen, Narzissen, Tulpen u. v. m. bahnen sich ebenfalls ihren Weg durch die Erdoberfläche. Neben der Flora zeigt uns aber auch die Fauna, dass nun die Natur erwacht…

Gestern Abend veranstaltete Grönfingers (DER Rostocker Gartenfachmarkt) eine Gartenschule unter dem Motto „Veronika der Lenz ist da – fröhliche Deko-Ideen auch zu Ostern“. Viele hilfreiche Tipps wurden gegeben, Ideen für Tischdekorationen besprochen und dabei auch so manch nützlicher Kniff verraten. Jedes Jahr auf’s Neue zieht die Farbe gelb uns magisch an. Wer mutig ist, lässt sich von der Trend- und Modefarbe lila inspirieren.

Bei uns im Hotel hat der Frühling schon längst Einzug gehalten. So ist beispielsweise die Lobby-Bar schon herrlich dekoriert, die ersten Frühlings- und Ostercocktails kreiert und kulinarische Osterköstlichkeiten konzipiert. Ostern kann also kommen. Wer seine Lieben so richtig  überraschen möchte, dem empfehle ich unseren Osterbrunch oder – für absolute Langschläfer – unseren Oster-Lunch von 13 bis 15 Uhr im Café PANORAMA. Wenn Sie dann noch im Anschluss daran die Frühlingsluft bei einem ausgiebigen Osterspaziergang am Ostseestrand genießen, ist der Tag doch schon perfekt.

(PS: Schönes Wetter für uns alle habe ich vorsorglich schon einmal bestellt…)

In diesem Sinne: Frohe Ostern!

Kräuter für die Sinne (3)

17. März 2010 Kulinarisches kommentieren?

Wie viele andere Kräuter stammt auch der Salbei ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Dort wächst er vorrangig an Küstenhängen – nur bei uns gedeiht er auch im Kräutereck des ARKONA SPA.

„Salbei wird in unserer NEPTUN-Küche sehr geschätzt, genutzt werden ausschließlich die jungen und zarten Blätter. Salbei hat einen herben, kampferartigen Geruch und auch Geschmack, der von einer leicht bitteren Note begleitet wird. Wegen seiner starken Würzkraft sollte Salbei jedoch nur sparsam verwendet werden“ rät Eberhard Reich – unser stellvertretender Küchenchef. „Speziell mittwochs, wenn unser mediterranes Abendbüfett vorbereitet wird, harmoniert Salbei gut mit Knoblauch und schwarzem Pfeffer an Fleischgerichten, diversen Fischspezialitäten oder sogar Salaten. Die im Salbei enthaltenen Bitterstoffe regen die Verdauung an, machen aber auch schwer verdauliche Speisen bekömmlicher.“

Andererseits ist Salbei aus der medizinischen Welt als Heilkraut nicht mehr wegzudenken. Bei Husten, Halsschmerzen oder Grippe beispielsweise kann man Salbeiblätter als Tee zum Trinken aufbrühen. Das wirkt entzündungshemmend. Magen- und Darmschmerzen können dadurch ebenfalls gelindert werden. Rein äußerlich kann ein Aufguss aus Salbeiblättern hilfreich angewandt werden bei schlecht heilenden Wunden oder auch Hautunreinheiten. Seine antibakteriellen Substanzen reinigen und desinfizieren nämlich die Haut.

Fazit: Salbei ist ein absolutes Multitalent – probieren Sie es selbst einmal aus!

Seite 4 von 9« Erste...23456...Letzte »