Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Artikel-Schlagworte: „Genuss“

Golfcocktails…?

4. März 2010 Golf & Sport, News, Vergnügen! 2 Kommentare

Auch wir Golfer sind Genussmenschen und was gibt es Schöneres als nach einer erlebnisreichen Golfrunde einen kühlen Drink zu genießen und sich über das gemeinsame Spiel auszutauschen?

Meine Idee war es, genau für diesen Anlass einen speziellen Golfcocktail auch bei uns im NEPTUN anzubieten.

Gedacht, getan! Die Kollegen der Lobbybar kreierten einige Drinks und ein paar „Mutige“, auch von der Direktion, trafen dann gemeinsam die Auswahl. Täglich ab 10 Uhr können Sie nun zwischen einem alkoholfreien Golfcocktail oder einem mit „Schuss“ wählen.

CADDY (der Alkoholfreie) mit frischem Ingwer, Ananassaft, Maracujanektar, weißem Schokoladensirup und Zitronensaft.

GREENFEE mit Pisco Control, Malibu, Grapefruitsaft, Maracujanektar und Curacao blue alkoholfrei.

Ich habe beide Cocktails schon probiert und finde sie ausgesprochen lecker. Übrigens, man kann sie natürlich auch als Nichtgolfer testen… feiern, nette Leute kennenlernen, Trendcocktails probieren und leiser Pianomusik lauschen – wunderbar.

Golfcocktails

 

Kräuter für die Sinne (2)

22. Februar 2010 Entdecken kommentieren?

Gemeinsam mit unserem Küchenchef Michael Sellmann habe ich heute unser Kräutereck im Arkona SPA aufgesucht. Ich war schon gespannt, was derzeit wohl so alles wächst und gedeiht – siehe da: Schnittlauch.

„Schnittlauch gehört ja bekanntlich zur Familie der Zwiebelgewächse“ so Michael Sellmann. Schmunzelnd fügte er hinzu: „Allerdings werden nicht die Zwiebelknollen verwendet, sondern die grünen, röhrenförmigen Blätter, die über der Erde wachsen.“ Daraufhin bekam er von mir einen leichten Knuff in die Seite. „Wenn man Schnittlauch – wie wir hier im Gemüsebeet – schneidet, wachsen die grünen Röhrenblätter wieder nach, so dass man praktisch das ganze Jahr über ernten kann.“

Zurück in der Küche schaute ich unserem „Selli“ noch kurze Zeit über die Schulter. Nachdem er den frisch geernteten Schnittlauch gewaschen hatte, schnitt er ihn mit einem scharfen Küchenmesser superschnell in feine Röllchen. Allein beim Anblick hatte ich schon Angst um die Fingerkuppen unseres Küchenchefs. Aber er hat sein Handwerk ja schließlich gelernt. „Schnittlauch sollte immer frisch verwendet werden. Zum Schneiden kann man natürlich auch eine Küchenschere benutzen. Nur zerhackt werden darf der Schnittlauch nicht, da er dadurch gequetscht und in Verbindung mit Luft leicht bitter schmecken würde. Schnittlauch enthält zudem viel Vitamin A, B und C.“

Geschmacklich ist Schnittlauch milder als Porree, Lauch oder Zwiebeln. Wobei allerdings die älteren und dickeren Röhrenblätter eine gewisse Schärfe entwickeln. Hätten Sie gewusst, dass die violettfarbenen Blüten, die sich im Sommer bilden, essbar sind? Das war selbst mir neu, aber man lernt ja zum Glück nie aus… In unserer Küche verwenden wir unseren frischen Schnittlauch u. a. zum Würzen von Frischkäse, Quark, Rührei, Suppen, Saucen, aber auch – wie in unserem Fall – für Salatmarinade.

Himmlisch…

15. Februar 2010 Entdecken, Kulinarisches, Meer, News kommentieren?

… ist es, wenn man am frühen Morgen vom duftfrischen Kaffee und knusprig ofenfrischen Brötchen umgeben wird. Wenn man sich jetzt noch vorstellt, das Ganze aus luftiger Höhe mit einem Atem beraubenden Blick auf die Ostsee und die Hafeneinfahrt zu genießen, werden wohl die Meisten sagen: „Das kann man doch nur träumen.“ Bei uns im Hotel NEPTUN ist dies möglich. Wir machen das himmlische Frühstück zum Erlebnis. Täglich von 7 bis 12 Uhr verwöhnt Sie unser Team aus Küche und Service mit frischen Tee- oder Kaffeespezialitäten, frischen Säften, Marmeladen, Konfitüren… Dabei darf natürlich erlesenes Gebäck aus unserer hauseigenen Patisserie nicht fehlen. Nun, auf den Geschmack gekommen? Ob einfach mal zwischendurch oder als Geschenk – alles ist möglich.
Ob für dieses Erlebnis der Extraklasse oder Fragen und Wünsche: Meine Kolleginnen und ich von der Bankettabteilung stehen Ihnen täglich gern von 8 bis 18 Uhr persönlich oder unter der Telefonnummer 0381 – 777666 zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie.
Himmlisches FrA?hstA?ck

Himmlisches Frühstück

 

 

 

Leben und Genießen

8. Februar 2010 Kulinarisches, Vergnügen! kommentieren?

Der Valentinstag steht vor der Tür…
Sie möchten Ihre(n) Liebste(n) oder einfach mal wieder gute Freunde mit einem kulinarischen Leckerbissen überraschen, Ihnen fehlt aber noch das passende Dessert? Dann hätte ich da etwas für Sie: die Schokoladen-Crème Brülee – ist einfach in der Zubereitung und gelingt garantiert. An die Kalorien denken wir an dieser Stelle mal nicht, sondern widmen uns viel lieber der Zutatenliste. Für 4 Personen benötigt man: 175 ml Milch, 90 g Zucker, 40 g Zartbitterkuvertüre, 8 Eigelb, 475 ml Sahne

Und so geht’s: Zunächst wird die Milch mit dem Zucker aufgekocht, anschließend die Zartbitterkuvertüre in der heißen Milch aufgelöst. Dann vermengt man das Eigelb und die Sahne miteinander. Beide Massen werden verrührt und in kleine ofenfeste Schälchen gefüllt. Die Schälchen kommen in eine größere Auflaufform, in die zuvor heißes Wasser gegossen wurde (Schälchen sollten dabei bis zur Hälfte im Wasserbad stehen). Die Auflaufform auf das Gitterrost im vorgeheizten Backofen geben und die Crème bei 100 °C für ca. 45 Minuten stocken lassen. Die Schälchen herausnehmen, vollständig erkalten lassen und dann in den Kühlschrank stellen.

Die Crème kurz vor dem Servieren mit braunem Rohrzucker bestreuen und mit einem Flambierbrenner (es geht auch unter einem vorgeheizten Grill auf höchster Stufe) kurz karamellisieren lassen. Wer mag, kann die Crème noch mit Puderzucker, einem Minzblatt, Mandelblättchen, Erdbeeren, Himbeeren o.ä. verzieren. Lassen Sie Ihrer Kreativität dabei freien Lauf! Nun ist alles fertig und kann serviert werden, doch Vorsicht: Es besteht Suchtgefahr!

Kräuter für die Sinne

25. Januar 2010 Kulinarisches, Vergnügen!, Vom Leben kommentieren?

Wussten Sie eigentlich schon, dass wir auf der Terrasse unseres Thalasso- und Vitalcenters ARKONA SPA ein kleines Kräutereck beherbergen? Fürsorglich und liebevoll kümmern sich unsere Kollegen mit den „grünen Daumen“ darum. So ziehen wir unter anderem Rosmarin. Die ätherischen Öle der glänzend dunkelgrünen Nadeln verströmen solch intensive Erinnerungskaskaden, dass plötzlich der duftende Garten an der italienischen Riviera, ein Markt in Südfrankreich oder die sonnenwarmen Hänge eines griechischen Bergdorfes vor dem geistigen Auge erscheinen. Das ist mediterranes Leben pur.

Zudem ist frischer „hauseigener“ Rosmarin sowohl bei unseren Barkeepern als auch unserem Küche-Team sehr beliebt. Erst ein Rosmarinzweig sorgt beispielsweise für das perfekte Finish unseres Cocktails Spicy Apple. „Es lassen sich Honig, Dips, Olivenöl und Saucen wunderbar mit den Duftzweigen aromatisieren“, wie mir unser Küchenchef Michael Sellmann verriet. „Wichtig ist nur, dass das leicht harzig schmeckende Kraut immer mitgekocht und zumindest die Zweige vor dem Servieren wieder entfernt werden.“

Nun, wie wär’s?“ Probieren Sie es einfach mal aus! Es ist dabei ganz gleich, ob Sie Ihren Gerichten büschelweise oder durch einzelne Rosmarinnadeln den mediterranen Charakter verleihen…

Man soll die Feste feiern…

5. Januar 2010 Meer, Vergnügen!, Warnemünde kommentieren?

… wie sie fallen! Gerade haben wir noch besinnliche Weihnachtstage verlebt, ausgelassen die Silvesternacht gefeiert und Leuchtturm in Flammen bestaunt, doch damit nicht genug. Wer erneut den Jahreswechsel mit uns begehen möchte, sollte sich dazu die Gelegenheit an diesem Samstag nicht entgehen lassen. Unser beliebter Nachsilvesterball hat schon eine gewisse Tradition. In bester Partylaune wird alles nachgeholt, was Silvester bereits zu bieten hatte: Begrüßungscocktail, grandioses Gala-Büfett, mitreißendes Showprogramm, Eisüberraschung, Tombola und dann noch das fantastische Feuerwerk…

Den krönenden Abschluss an diesem Wochenende bildet das erste Große Hafenkonzert im neuen Jahr. Ab 10.45 Uhr heißen wir im NEPTUNs M. den bekannten TV-Moderator und Sänger Wolfgang „Lippi“ Lippert als Talkgast herzlich willkommen. Er hat Interessantes zu berichten und sein großer Hit „Erna kommt“ darf natürlich auch nicht fehlen. Maritime Musik gibt es von den „Reriker Heulbojen„, dem ältesten Shantychor Mecklenburg-Vorpommerns. Dabei kann man genüsslich leckere Fischbrötchen verzehren und sich auch ein köstliches Rostocker Pils schmecken lassen.

Na, auf den Geschmack gekommen? Noch sind einige wenige Karten zu haben…

Seite 5 von 9« Erste...34567...Letzte »