Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Artikel-Schlagworte: „Kinder“

Der Weihnachtsmann kommt…

15. Dezember 2010 Geschenke, Kinder, News kommentieren?

von Dmitry Kuvshinskiy

Wie versprochen machte der Weihnachtsmann heute Morgen Station im Hotel NEPTUN. Zwei Schulklassen der Grundschule Heinrich Heine, eine Kindergruppe der Kindertagesstätte Strandmuschel und einige Familien waren gekommen. Und wie toll sich die Kinder auf die Weihnachtsmann-Sprechstunde vorbereitet hatten! Es wurden Weihnachtslieder gesungen, Gedichte aufgesagt und eine Fülle von Wunschzetteln abgegeben.

Der Weihnachtsmann hatte alle Hände voll zu tun. Er verriet mir sogar ein paar der schönsten Wünsche: ein kleines Schwesterchen, dass sich alle verstehen sowie eine Carrera-Autorennbahn und ein Buch zum Lesen.

Zuckersüß fanden auch die Gäste im Hotelrestaurant den Auftritt und guckten nicht schlecht, als ein heiterer Kinderchor und der Weihnachtsmann höchstpersönlich Ihnen ein Ständchen zum Besten gaben. Somit wurden alle noch mehr auf ein besinnliches Weihnachten eingestimmt.

Wer die Sprechstunde des Weihnachtsmannes in unserer Lobby verpasst hat, kann morgen zwischen 15 Uhr und 17.30 Uhr dem Weihnachtsmann seinen eigenen Wunschzettel überreichen. Übrigens verplauderte sich der rot gekleidete und stets freundlich gestimmte Mann und sagte, dass ein „alle Jahre wieder Besuch“ schon fest eingeplant sei.

In diesem Sinne hoffen wir, dass Ihr dieses Jahr auch artig wart und freuen uns mit Euch, morgen dem Weihnachtsmann eine Freude zu machen.

Eine fröhliche Weihnachtszeit wünscht

Dmitry Kuvshinskiy

Der Größte im Norden…

24. November 2010 Geschenke, Kinder, Vergnügen! kommentieren?

und wie ich finde auch Schönste ist unser Rostocker Weihnachtsmarkt. Morgen ist es nun endlich soweit, dann erstrahlt bis zum 22. Dezember die Rostocker Innenstadt wieder in einem vorweihnachtlichen Lichterglanz.

Das bunte Markttreiben mit unzähligen Angeboten von Kunsthandwerkern, Schaustellern und Händlern, wie z. B. weihnachtliche Schnitzerein aus dem Erzgebirge oder die Thüringer Glaskunst, aber auch der historisch-nostalgische Weihnachtsmarkt erfreut jährlich viele Besucher – teilweise sogar aus Skandinavien.

Ein Bummel durch das weihnachtliche Flair der Hansestadt ist geprägt von einer unglaublichen Schlemmermeile. Die Luft ist getränkt mit herrlich verführerischen Düften nach gebrannten Mandeln, Schmalz- und Lebkuchen, Rostocker Rauchwurst, frischem Warnemünder Räucherfisch, kandierten Äpfeln, heißem Glühwein uvm. Ich persönlich komme nie an dem Schwedenstand vorbei mit seinem köstlich leckeren Glögg (alkoholfrei versteht sich).

Für jede Menge Fahrspaß sorgen Karussells verschiedenster Art. Ein besonderer Anziehungspunkt ist das Riesenrad vor dem Kröpeliner Tor, von dem man aus 40 Metern Höhe eine beeindruckende Aussicht über die Warnow, den Stadthafen und die Altstadt hat.

Traditionell eröffnet wird der Weihnachtsmarkt alljährlich mit Ankunft des Weihnachtsmannes. Dabei stellt sich Frage, mit welchem Gefährt er wohl dieses Mal anreisen wird…

Wer den Weihnachtsmann am 24. Dezember auf gar keinen Fall verpassen möchte, sollte sich rechtzeitig zu 15.30 Uhr in der Hotelhalle bei uns im Hotel NEPTUN einfinden. Gemeinsam mit seiner Märchentante und allen artigen kleinen & großen Gästen wird der Bärtige Weihnachtslieder singen, Geschichten erzählen und natürlich die lang ersehnten Geschenke verteilen. Ich freue mich schon auf die vor Aufregung leuchtenden Kinderaugen…

Unser Weihnachtsmann und seine MA�rchentante

Der Weihnachtsmann und seine Märchentante

 

The real spirit of the game

18. Juni 2010 Allgemein, Bewegung!, Golf & Sport, Meer, News, Vergnügen! ein Kommentar

Wie schnell ist bloß die Zeit vergangen? Während ich viel arbeitete, abends meistens erst spät nach Hause kam und dann wieder hier im Hotel war, konnte ich kaum realisieren, dass die erste Woche des Welt-Cup’s 2010 bereits fast vorbei ist. 20 Spiele wurden schon absolviert inklusive der ersten von Deutschland und Italien(!). Bereits stolze 39 Tore wurden erzielt und tausende Fans unterstützen ihre eigenen Teams im Stadium mit Gesängen, Tänzen, Vuvuzelas sowie unzählig vielen Farben. Millionen von Menschen sitzen begeistert vor dem Fernseher oder sehen sich die ständigen Live-Übertragungen von den riesigen Leinwänden in den Städten an und jubeln in der Menge. Eine beeindruckende Show – auf der ganzen Welt.

Ja, letztendlich ist die Fußball-Weltmeisterschaft ein gigantisches Instrument, um Millionen von Menschen zeitgleich in die verschiedensten Emotionen zu versetzen. Und das alles während nur eines Monats! Das ist unglaublich.

An vielen Orten in unserem Hotel NEPTUN stehen Flachbildschirme, Fernseher und eine Großbildleinwand zur Live-Übertragung für unsere Gäste bereit. Sogar in unserer Küche können die Mitarbeiter aus Küche und Service nebenbei die Spiele mitverfolgen. So bleiben alle informiert, motiviert und halt „ständig am Ball“.

Gestern kamen einige unserer Mitarbeiter-Kinder zu uns ins NEPTUN’s M., um zu zeigen, wie sie der deutschen Nationalmannschaft die Daumen drücken und ihr begeistert zujubeln. Herrlich… Wir waren davon so angetan, dass wir uns bei allen Kids spontan mit leckerem, hausgemachtem Eis bedankten. Jedes Kind fand seine Lieblingssorte und war überglücklich. Kinder sind so ehrlich und unverfälscht. Sie freuen sich, ob es nun ein gewonnenes Fußballspiel oder einfach nur eine Kugel Eis ist.

Nun, es ist und bleibt ein einfaches Spiel, das die Träume von vielen Kindern dieser Welt bereichern wird. Sich am wahren Geist dieses fabelhaften Sportes zu erfreuen, ist auch etwas Besonderes.

In nur wenigen Stunden beginnt ein neues Spiel: Deutschland : Serbien. Wir alle drücken unserem Team fest die Daumen und hoffen auf einen klaren Sieg! Ich bin sicher, kleine wie große Fans werden nachher begeistert mitfiebern, jubeln und der Puls wird rasen…

 

 

Begeisterung bei "unseren Kindern"

Begeisterung bei „unseren NEPTUN-Kindern“

 

Spuren & Burgen im Sand…

6. Juni 2010 Kinder, Meer, News, Urlaub, Vom Leben, Warnemünde 11 Kommentare

Man sieht oft, dass Großväter mit ihren Enkelkindern beim Sandburgenbauen ihre ganze Kreativität und Schaffenskraft ausleben. Zwei Dinge sind im Überfluss vor dem Hotel NEPTUN vorhanden, die noch dazu gratis sind – nämlich Wasser und Sand in allerbester Bauqualität.

Der Mensch bzw. ein Großvater mit Enkel möchte gern einen Ort schaffen, wo sie die Chefs, aber auch gleichzeitig behütet sind. Enkelkinder mögen es, Spuren im Sand zu hinterlassen – Füße, Hände… sie prägen Warnemünde ihren Stempel auf. Und Großvater und Enkel (hier mehr der Großvater) möchten sich mit ihrem Arbeitsergebnis gern bestätigt fühlen – daher wird viel mit Muscheln, Algen, Steinen und was sonst noch am Warnemünder Strand rumliegt, dekoriert.

Wer zu dicht an der Wasserkante baut, muss allerdings kämpfen. Großvater und Enkel spüren es in dem Moment, dass das Wasser etwas Geschaffenes zerstören will. Jetzt wird das Revier mit Schaufeln und allem, was dafür notwendig ist, beschützt. In den letzten Jahren ist es recht ruhig mit den Sandburgenbau geworden. Dafür gibt es jetzt Strandmuscheln und andere Kunststoffburgen. Eigentlich schade… Vielleicht sollten wir mit unseren Gästen in diesem Sommer den Sandburgenkönig suchen. Was meinen Sie?

Herzliche Grüße aus dem hochsommerlichen Warnemünde

Ihr Ostseereporter Sven Sörgel

Ei, Ei, Ei…

1. April 2010 Kinder, Urlaub, Vergnügen!, Vom Leben 21 Kommentare

NEPTUN Osterhase

NEPTUN Osterhase

Weihnachten und Silvester liegen nun eine Weile hinter uns. Das nächste Fest steht vor der Tür. OSTERN! Wir haben natürlich wieder eine Menge in das Osternest für unsere Gäste gelegt: Begrüßungscocktail, Teilnahme am Osterabendbüfett und am Osterbrunch, Osterspaziergang mit Osterüberraschung und ein Osterkonzert in der Warnemünder Kirche sind dieses Jahr u.a. mit dabei. Und wie jedes Jahr der Weihnachtsmann zu uns kommt, hoppelt der Osterhase natürlich auch in unser Hotel. Dazu schlüpft ein Mitarbeiter morgens in ein Hasenkostüm und überrascht die kleinen und großen Gäste. Vier Stunden steht der Osterhase dann fleißig beim Frühstück und überreicht eine kleine Osterüberraschung. Ich selbst habe auch einmal vor langer Zeit diese Aufgabe übernommen. Und ich kann Ihnen sagen, die war nicht einfach! Einerseits wurde ich ständig mit größtenteils kindlicher Begeisterung begrüßt: „Ei guck mal, da ist der Osterhase!“, andererseits wurde es immer, immer wärmer unter dem nicht so einfach zu tragenden Kostüm. Aber egal, durchhalten war angesagt. Das Osterfest war es wert!

Ein Fest, das ja viele Bräuche in aller Welt kennt. Ob Osterwasser, Osterfeuer, Osterkerze oder Osterlamm, immer wird, wenn man der christlichen Tradition folgt, die Auferstehung Jesu als Zeichen neuen Lebens gefeiert. Beim Osterspaziergang begrüßen die Menschen nach der langen Winterzeit den Frühling und die Erneuerung der Natur. Es wurde sich schön gemacht und neue Kleider wurden getragen. Da der Osterspaziergang meist die ganze Familie zusammenbringt, und der Aufenthalt in der Natur der Gesundheit nützt, ist dieser Brauch auch heute noch aktuell.

… hoffentlich zog es nicht nur Goethe in die „vom Eise befreite Natur“, sondern auch Sie finden Gelegenheit zu einem Osterspaziergang am Ufer der Ostsee.

Upps, liebe Leser, aufgepasst! Wie viele Eier haben sich im Artikel versteckt? Der erste Kommentar mit der richtigen Lösung gewinnt einen leckeren Ostercocktail am Ostersonntag an der Lobby-Bar im Hotel für zwei Personen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen schäne Osterfeiertage!

Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

 

Frohe Ostern!

31. März 2010 Entdecken, Geschenke, Kinder, Meer, Vergnügen!, Vom Leben kommentieren?

„Fass das Ei nicht an, Gianluca! Du weißt, wir müssen noch bis Sonntag warten!“ Sie glauben nicht, wie oft ich das meine Mutter sagen hörte als ich noch ein Kind war. Jedes Land hat zu Ostern wahrscheinlich eigene Traditionen. In Italien zum Beispiel sind diese schönen Schokoladeneier sehr typisch. Man findet sie in jeder Art: klein, groß, riesig, manchmal auch schlicht dekoriert. Jeder Konditor fertigt diese Eier mit viel Liebe und Phantasie an, so dass durchaus echte Kunstwerke entstehen. Aber das Beste daran ist, dass sich im Inneren des Eies eine Überraschung verbirgt, meistens ein kleines Spielzeug. Das macht natürlich alle Kinder verrückt und sie warten schon ungeduldig darauf, diese Eier endlich öffnen zu dürfen.

Eltern kaufen die besten Eier ein oder zwei Wochen vor Ostern. Es ist jedoch sehr schwierig, in dieser Zeit die Kinder von den Eiern fern zu halten. Einige Kinder sind ganz brav und warten ab bis es soweit ist, andere jedoch (und ich kenne eins von ihnen) nutzen die Gelegenheit, wenn die Eltern mal gerade nicht schauen…

Dann endlich kommt der Ostersonntag. Nach dem Mittagessen genießt die ganze Familie den Moment, in dem das Ei aufgebrochen wird. Das ist das absolute Highlight des Tages.

Dieses Jahr fand ich die Schokoladeneier auch hier in Deutschland. Ich bin glücklich, diese Erfahrung und Tradition an meine Kinder weitergeben zu können. Mein Plan für Ostersonntag steht schon fest, und zwar: ein langer Osterspaziergang an der frischen Ostseeluft, anschließend Eiersuchen im Garten und dann das Öffnen der Schokoladeneier mit der tollen Überraschung.

Wissen Sie was? Dieses Mal bin ich stark geblieben und habe sie noch nicht vorher geöffnet, ehrlich.

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes Osterfest – buona pasqua!

Seite 2 von 41234