Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Artikel-Schlagworte: „Kinder“

Schöne-Ferien-Garantie…

26. Januar 2010 Allgemein, Kinder, News, Urlaub, Vergnügen!, Vom Leben 2 Kommentare

… für Kinder im NEPTUN!

Jeden Morgen bringe ich meinen Sohn zur Schule. Auf dem Weg dorthin erzählen wir über viele Dinge. Da nun bald die Ferien beginnen, habe ich Gregor neulich gefragt, was er denn in der schulfreien Zeit unternehmen will? Seine Antwort überraschte und erstaunte mich zugleich. „Ich möchte so gerne mal eine Nacht im Hotel NEPTUN schlafen.“ Ich schaute ihn an und fragte, warum? „Weil es echt ein cooles Hotel mit einem tollen Kinderclub ist! Da kann man jede Menge erleben!“ Er fügte noch schnell hinzu, dass er mich dann aber auch bei der Arbeit besuchen kann.

In der Schule angekommen und Gregor mit Küsschen verabschiedet, ging mir sein Wunsch nicht aus dem Kopf. Eigentlich hat er Recht! Denn wer mit Kindern zu uns ins Hotel kommt, kann nicht nur entspannen und dabei seine Kinder gut aufgehoben wissen – in unserem Kinderclub – sondern auch noch mit unserem Familienhit Geld sparen.

Täglich bieten wir den Kindern von 10 Uhr bis 18 Uhr ein spannendes und unterhaltsames Programm an. So besuchen wir die 7. Eiszeit, unternehmen eine Piratenfahrt (solange die Warnow bei den Temperaturen eisfrei bleibt), erkunden den winterlichen Küstenwald, amüsieren uns im 5D-Kino in Warnemünde. Natürlich dürfen der täglich gemeinsame Kindermittagstisch und lustige Spielnachmittage mit der Spielkonsole Nintendo Wii nicht fehlen.

Da ich nun schon über 13 Jahre im Hotel arbeite, freue ich mich auf die Ferienzeit immer ganz besonders. Denn es ist schön, die „kleinen“ Hotelgäste heranwachsen zu sehen und sie mittlerweile auch als „große“ Hotelgäste begrüßen zu können.

Also, kommen Sie zu uns nach Warnemünde in das Hotel NEPTUN und bringen Sie Ihre Kinder oder Enkelkinder mit.

Ich wünsche allen Kindern eine tolle Ferienzeit,

herzlichst, Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

P.S. …vielleicht geht auch Gregors Wunsch einmal in Erfüllung?!

 

Weihnachtsmann vs. Christkind

13. Dezember 2009 Allgemein, Entdecken, News, Vergnügen! ein Kommentar

Wo man auch hinschaut, überall sieht man in der Adventszeit Weihnachtsmänner. Wo der Weihnachtsmann zu Hause ist, wurde im Hotel NEPTUN-Blog von meinem Kollegen Sven Sörgel schon ausführlich beschrieben.

Allerdings kommt jedes Jahr zu dieser besinnlichen Zeit in meiner Familie die Frage auf, wer denn nun eigentlich am 24. Dezember naht – der Weihnachtsmann oder das Christkind? Solange ich mich erinnere, kommt am Heiligabend der Weihnachtsmann und bringt die Geschenke. Mein Mann behauptet das Gegenteil. Meinem Sohn ist es egal, Hauptsache es kommt einer. Aber was ist nun richtig? Schnell wurde mir klar, dass es religiöse und regionale Erklärungen dazu gibt.

Zunächst ist zu erwähnen, dass die Funktion der beiden Figuren die gleiche ist. Am 24. Dezember bekommen die Kinder Geschenke.

Das Christkind ist für viele (gläubige) Menschen eine bedeutende Figur des christlichen Glaubens. Das Christkind soll an die Geburt des Jesuskindes im Stall erinnern und beschert die Kinder am Abend des 24. Dezembers mit Geschenken.

Der Weihnachtsmann dagegen stammt aus einer anderen Kultur. 1863 wurde der Weihnachtsmann von einem amerikanischen Karikaturisten gezeichnet. Der Weihnachtsmann ist also eine Märchengestalt – mit dickem Bauch, Rauschebart und Mantel. Wobei die Farbe des Mantels nicht gleich rot war. Erst durch eine bekannte große Getränkefirma erhielt der Mantel seine endgültige Farbe. Der Weihnachtsmann ist somit ein Import aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Der Bekanntheitsgrad wuchs stetig durch Hollywood-Filme und Werbung der großen Getränkefirma.

Ein erwähnenswerter Unterschied zwischen dem Christkind und dem Weihnachtsmann besteht darin, dass das Christkind nie straft. Die braven Kinder erhalten Geschenke, während die unartigen leer ausgehen. Der Weihnachtsmann dagegen hat bekanntlich für die lümmelhaften Kinder eine Rute dabei.

Die Christkind-Fan-Gemeinde finden wir heute in ganz West-, Südwest-, und Süddeutschland. In Mittel-, Nord und Ostdeutschland ist der Weihnachtsmann der Superstar.

Wer auch immer bei Ihnen zuhause die Geschenke bringt – ich wünsche Ihnen eine besinnliche Weihnachtzeit.

Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

 

Warum ist der Weihnachtsmann eigentlich dick?

11. Dezember 2009 Allgemein, Vergnügen!, Vom Leben kommentieren?

11. Türchen: Diese Frage stellte mir neulich mein Sohn Gregor. Hm, dachte ich, warum ist das so? Eine Antwort hatte ich nicht gleich parat. Schnell habe ich diverse Bücher durchforstet, leider ohne Erfolg. Also fix den Computer angemacht und gegoogelt. Dabei bin ich auf eine interessante Seite gestoßen, wo nicht nur diese Frage beantwortet wird, sondern auch „Geht der Weihnachtsmann angeln oder jagen?“ oder „Hat der Weihnachtsmann auch mal schlechte Laune?“ oder „Warum will der Weihnachtsmann, dass man ein Gedicht aufsagt oder Lieder singt?“. Wenn Sie diese und noch weitere Fragen beantwortet haben möchten, dann besuchen Sie die Seite www.weihnachtsmanndorf.de. Bei manchen Antworten musste selbst ich noch schmunzeln und erinnerte mich gerne an meine eigene Kindheit. Haben Sie vielleicht noch eine lustige oder spannende Geschichte über den Weihnachtsmann, dann freue ich mich auf Ihren Kommentar.

Herzlichst,
Ihre Kerstin Pingel-Scheydt

Zutaten für die Adventszeit

7. Dezember 2009 Allgemein, Vergnügen!, Vom Leben kommentieren?

7. Türchen: Sie kennen die Zutaten für die Vorweihnachtszeit noch nicht? Dann möchte ich das Geheimnis lüften: Es sind ein Paar Gummistiefel, eine Säge, ein Wald voller schöner Tannenbäume nebst Förster und natürlich ein abenteuerlicher Nachmittag mit der Familie. Buon natale!

 

Nikolaus – schon gewusst?

6. Dezember 2009 Vom Leben kommentieren?

6. Türchen: Nikolaus, der Patron der Seefahrer und fahrenden Händler, soll einer Sage nach den Töchtern eines armen Mannes 3 Äpfel durch das Fenster geworfen haben. Die Äpfel verwandelten sich in Gold und retteten somit die Mädchen aus ihrer Armut.

Seitdem werden am Nikolaustag die Kinder beschenkt. Zum Glück steckt ja gelegentlich in jedem von uns noch ein Kind…

 

Wo kommt der Weihnachtsmann eigentlich her?

4. Dezember 2009 News, Vergnügen!, Vom Leben, Warnemünde 2 Kommentare

4. Türchen: Es gibt einen kleinen Ort am Oslofjord mit dem Namen Drobak (sprich: Dröbak). Das klingt zwar nicht richtig nach Weihnachten, so wie zum Beispiel „Himmelspforte“ bei uns. Aber jedes norwegische Kind und jedes zweite skandinavische Kind von 0 – 14 Jahre sendet seine Wünsche in die Weihnachtsstadt Drobak. Es gibt ein Weihnachtsmannhaus und ein Weihnachtsmann-Postamt. Das Weihnachtsmannhaus hat das ganze Jahr geöffnet. Die fleißigen Julenissen (Weihnachtskobolde) aus Warnemünde kaufen dort immer im Sommer fleißig ein und geben es am 5. Dezember im Munch-Haus (Am Strom 53) weiter an die Weihnachtsgehilfen in Deutschland.
Wussten Sie, dass der schönste Weihnachtsbaum aus Drobak jedes Jahr für den Pariser Platz am Brandenburger Tor reserviert ist? Er kommt mit der Fähre in Warnemünde an und geht dann per Weihnachtsmann-Express nach Berlin.

Der wichtigste Beweis dafür, dass der Weihnachtsmann in Drobak zu Hause ist, besteht darin, dass es Verkehrsschilder mit einem Hinweis „Achtung laufender Weihnachtsmann“ gibt. Ich würde sagen, das zählt! Der Weihnachtsmann kommt aus Drobak. Wer anderer Meinung ist, möge bitte eindeutige Indizien liefern! Frohe Weihnachten bald…

Seite 3 von 41234