Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Artikel-Schlagworte: „Sommer“

Warnemünde, meine Perle

27. März 2014 News ein Kommentar

A�A� NDR/PopulA�rfilm, honorarfrei - Blick auf die Ostsee vom dach des legendA�ren Hotel "Neptun".

Die „Nordstory über Warnemünde und einen ganz normalen Sommer an der Ostsee“ kommt am Freitag, dem 28. März, um 20.15 Uhr im NDR-Fernsehen.

Wer´s verpasst – kein Problem. Der NDR-Mediathek im Netz sei Dank.

Eine Reportage des Rostocker Filmemachers Steffen Schneider.

„Unbedingt sehenswert“, findet Ihre Filmkritikerin Silke Greven

 

Die Strandsaison ist eröffnet!

21. Mai 2012 News kommentieren?

"DA?ne 13" Strandbar Hotel Neptun Beachparty an NEPTUNs DA?NE 13, Ostseebad WarnemA?nde

Wir eröffnen die Strandsaison mit der ersten Beachparty des Jahres an NEPTUNs DÜNE 13 und feiern den Sommer: Jeden dritten Sonntag im Monat von 12 bis 18 Uhr mit Barbecue und Live-Band direkt am Strand vor dem Hotel. Feiern Sie mit!

Viel Spaß und einen schönen Sommer wünscht

Ihr Strandvogt Silke Greven ;-)

Wie die Zeiten sich ändern…..

28. September 2010 Allgemein, Meer, Urlaub, Vom Leben, Warnemünde 4 Kommentare

Am 18.08.1932 wurde vom preußischen Innenministerium eine Kleiderordnung für den Strand von Warnemünde in Kraft gesetzt. Sie regelte streng, was Frauen und Männer am Strand und im Wasser anzuziehen haben.

Frauen: Der Badeanzug muss Brust und Leib an der Vorderseite vollständig bedecken. Unter den Armen sollte er fest anliegen. Der Rückenausschnitt des Badeanzuges durfte nicht über das untere Ende der Schulterblätter hinausgehen. Die Beine müssen bis unter das Knie mit einem Zwickel bedeckt sein. Männer: Die Badehose muss mit angeschnittenen Beinen und ebenfalls einem Zwickel versehen sein.

Die strengen Bekleidungsvorschriften gelten nicht, wo Männer und Frauen getrennt baden. Dienstboten dürfen nur in der Vor- und Nachsaison von 8 – 9 Uhr vormittags, in der Hauptsaison von 14 – 16 nachmittags baden.

78 Jahre später: Der Strand ist eingeteilt in Textilbereiche, FKK-Bereiche und Hundestrand. Man hat heutzutage oft sehr wenig an. Die Frauen oft weniger Textil als die Männer. Im FKK-Bereich sollte man sich nicht mit Badeanzug o.A. hinlegen. Hier herrscht die freie Körperkultur – alle sind nackig. Am Textilstrand muss man machmal 2x hinschauen, ob nun da wirklich noch ein Stück Badetextil am Körper verweilt. Am Hundestrand können die Hunde ihr Fell am Körper behalten.

In der Saison ist vor dem Hotel NEPTUN jeden Tag Modenschau. Ich finde es prima. Jeder ist sein eigener Badeanzug- und Hosen Designer. Liebe Leser – es ist hochinteressant!

WarnemA?nder Strand

Warnemünder Strand

Die Windjammer nehmen Kurs auf Rostock…

22. Juli 2010 Allgemein, News, Vergnügen!, Vom Leben, Warnemünde 2 Kommentare

… und das schon zum 20. Mal, denn die Hanse Sail feiert Geburtstag! Für mich jedes Jahr ein großes Highlight. Mehr als 200 Traditionssegler und Museumschiffe werden dieses Jahr erwartet. Ich freue mich jetzt schon darauf am Alten Strom oder am Passagierkai von Warnemünde zu stehen und den wunderschönen Schiffen zuzuschauen. Vor allen Dingen die SEDOV aus Murmansk hat es mir angetan. Sie ist einer der ältesten und größten noch aktiven Winderjammer der Welt. Aber natürlich gibt es noch viele weitere tolle Schiffe zu sehen und eine Menge zu erleben. Mitsegeltörns, Schiffsbesichtigungen und Klönsnack runden das Rahmenprogramm der Hanse Sail perfekt ab. Die Höhepunkte werden die Auftritte der „Puhdys“ und „Karat“ am 6. August auf der NDR-Bühne sein! Am 7. August heißen wir Sie dann herzlich willkommen in unserer Sky-Bar mit traumhaftem Panoramablick von der 19. Etage, zu unserer 1. Hanse Sail – SkyNight.
Ich hoffe, Sie werden von der Hanse Sail auch so begeistert sein, wie ich es immer bin!

Für diejenigen, die Interesse an den fantastischen Windjammern haben:
Schauen Sie einfach über unsere Webcam den ein- und auslaufenden Schiffen zu!

img_8732

Warnemünde mit dem sichersten Strand der Welt

17. Juli 2010 Meer, News, Vergnügen!, Vom Leben, Warnemünde 6 Kommentare

An diesem Wochenende tragen ca. 360 Rettungsschwimmer den DLRG-Cup aus. Er ist international, d. h. 10 Nationen starten und 50 Interclubs. Das Schönste und Spannende daran ist, dass unser Björn Fähnle (auch genannt: der Bär) mit seinen 25 Jahren auch dabei ist. Er ist ein „Eigengewächs“ und erlernt im Hotel NEPTUN den Beruf des Sport- und Fitnesskaufmanns. Sportlich ist er richtig gut: Sieger des Nivea Cup 2009, WM-Teilnehmer von 2002 bis 2008, mehrfacher Deutscher Meister, Mitglied der Nationalmannschaft. Unser eigener Meerwasserpool im Hotel NEPTUN ist also optimal abgesichert für unsere Hotelgäste. Da kann man ruhig im Pool ein bisschen weiter rausschwimmen Richtung Dänemark…

Björn hat mir erzählt, dass er bei einem Brandungsschwimm-Wettkampf an der Nordsee folgendes erlebt hat: Beim Schwimm-Start Richtung Nordsee war alles noch in Ordnung, aber als die Teilnehmer an der Wendeboje waren, konnten sie zurücklaufen (500 m), da die Ebbe eingesetzt hatte. Es fehlte halt das Wasser. Die Wettkampfleitung hatte schlichtweg die einsetzende Ebbe unterschätzt. Interessant ist auch, dass die Rennkajaks für das Meer ca. 5,80 m lang sind und nur 8 kg wiegen. Sie sind aus hochkompliziertem Material hergestellt und können dadurch schnell von den Jungs und Mädels zum Einsatz gebracht werden.

Spannend war es gestern Abend. Da wurden die Beach Flags-Wettbewerbe der Rettungsschwimmer durchgeführt unter Flutlicht in der Strandarena am Strandaufgang Warnemünde 1 und 2. Dies sind Kurzstreckensprints mit einem Flag (Stab). Heute, am Samstag (17.07.2010), folgt dann der Oceanman, der Triathlon der Rettungssportler.

Also Björn, wir – die 300 Mitarbeiter und vielleicht 600 Gäste des Hotel NEPTUN – drücken dir ganz fest die Daumen und wünschen dir ein optimales Wettkampfergebnis. Da wir ja alle den schönsten Meerblick genießen, werden wir vom Hotelzimmer und Arbeitsplatz aus alles ganz genau verfolgen und beobachten. Nochmals: Toi, toi, toi…

Sieben Wochen Sonnenschein!

29. Juni 2010 News 2 Kommentare

„Pssst…“, macht meine 4-jährige Tochter. „Pssssssssst!“ zische ich. Mein Mann schweigt abrupt. Jeden Abend das gleiche Szenario. Kurz vor dem Wetterbericht wird er gesprächig. Und ich frage mich verzweifelt: Warum kann ich nicht ein einziges Mal in aller Ruhe meinen geliebten Wetterbericht sehen? „Jetzt musst Du nicht mehr“, meint mein Mann: „Jetzt gibt es 7 Wochen Sonne. Siebenschläfer sei Dank!“

Und wirklich: Seit ein paar Tagen ist Sommer! Wir haben blauen Himmel, Sonne satt und die Wassertemperatur der Ostsee liegt schon bei 19 Grad. Richtig tolles Strand- und Badewetter!

Im Internet finde ich eine interessante Auswertung der Wetterdaten der letzten 20 Jahre mit überraschenden Ergebnissen: Die Ostseeküste gehört zu den sonnenreichsten Gegenden Deutschlands. Rostock liegt nach Helgoland auf dem 2. Platz bei den Sonnenstunden. Kein Wunder also, dass jetzt auch bei uns am Strand vereinzelte Palmen stehen. Wetterbeobachter nennen verschiedene Gründe für die wolkenarme Gegend: Tiefdruckgebiete ziehen aufgrund einer starken Brise oft schnell über die Region hinweg. Regenwolken haben sich zudem schon häufig im Westen abgeregnet. Und ein zusätzlicher Wolkenloseffekt im Sommer: Aus dem kühlen Meer verdunstet wenig Wasser. Deshalb bilden sich weniger Wolken als anderswo und die Sonne scheint. Damit gehört Rostock nicht nur zu den sonnenreichsten, sondern auch zu den niederschlagsärmsten Orten Deutschlands.

Und wie wird das Wetter morgen? Ach ja, das soll ja so bleiben…

Aktuelle Daten der Wetterstation WarnemA?nde.

Aktuelle Daten der Wetterstation Warnemünde.

 

Seite 2 von 41234