Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Artikel-Schlagworte: „Urlaub“

Auslandspraktikum in Dubai

23. Mai 2012 Allgemein, Hotel NEPTUN, News, Urlaub kommentieren?

Auslandspraktikum in Dubai

Mein Name ist Marcus Winkler und ich bin Student im 4. Semester an der Staatlichen Studienakademie Breitenbrunn. Im Rahmen meines Tourismuswirtschaftsstudiums absolviere ich meine Praxisphasen im Hotel Neptun und bekam vom Unternehmen die Möglichkeit, eine der Phasen im Ausland zu verbringen. Nach mehreren Telefoninterviews erhielt ich eine Zusage für ein 3-monatiges Praktikum im F&B/Bankett-Bereich des Hotels „The Westin Dubai Mina Seyahi Beach Resort & Marinaa“.

Voller Aufregung und mit großen Erwartungen begab ich mich im November 2011 in das Emirat am Persischen Golf. Nach der Ankunft bezog ich zusammen mit einem Thailänder mein Zimmer in einer der Personalbaracken und verschaffte mir einen ersten Überblick über die „Stadt der Superlative“ – hier ist alles gigantisch, weltoffen und luxuriös. Und dann ging es an die Arbeit.

dubaidubai-praktikum-6monatedubai-praktikum

Der Komplex entpuppte sich als eine riesige 5-Sterne-Anlage direkt am Strand in Front der Palmeninsel und bestand aus zwei Hotels, 18 F&B-Outlets und einem Marine- und Yachtclub. Meine Arbeit umfasste u.a. das Servieren im Restaurant bzw. Bankettbereich, Reservierungsbearbeitung, die Erstellung von Dienstplänen, Aufgaben der Warenwirtschaft und Kostenkontrolle sowie Personaltraining, -entwicklung und -motivation. Besonders die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen aus aller Welt (insgesamt gab es 1.100 Mitarbeiter aus 55 unterschiedlichen Nationen!!!) und der Kontakt zu muslimischen Gästen war eine spannende Erfahrung und lehrte mich, andere Kulturen noch mehr zu respektieren. So gab es viele Kleinigkeiten sowohl in der Freizeit als auch gegenüber den einheimischen Gästen zu beachten, z.B. der Umgang mit Schweinefleisch und Alkohol oder das Verhalten gegenüber arabischen Frauen.

Meinen freien Tag in der Woche versuchte ich zu nutzen, um Dubai und Umgebung besser kennenzulernen. Ich besichtigte u.a. die unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten der Stadt und begab mich auf eine Wüsten-Jeep-Safari. Außerdem unternahm ich Ausflüge zum Nachbaremirat Abu Dhabi sowie zur F1-Rennstrecke und dem Indoor-Freizeitpark „Ferrari World“ auf Yas Island.

Alles in allem danke ich dem Hotel Neptun für die einmalige Erfahrung, eine Praxisphase im Ausland zu absolvieren!


Mit freundlichen Grüßen
Marcus Winkler

 

NEPTUNs DÜNE 13 wieder geöffnet

14. April 2011 Meer, News, Warnemünde kommentieren?

„Hotel NEPTUNA´s DÜNE 13“ wieder täglich bei schönem Wetter geöffnet

Die Vorbereitungen und Aufbauarbeiten für unsere Strandbar „DÜNE 13“
sind so gut wie abgeschlossen, damit sie am Sonntag, den 17. April wieder geöffnet werden kann.

Bei schönem Wetter haben dann alle Gäste des Warnemünders Ostseestrandes wieder die Möglichkeit, kalte Getränke wie Wasser, Cola und Bier, Cocktails, Eis und Gebäck sowie Snacks, hausgebackenen Kuchen und warme Speisen direkt am Ostseestrand zu erwerben.

Hotel NEPTUNA?s DA?ne 13

Die beliebte Strandbar wird bei schönem Wetter im April ab 11 Uhr
und ab Mai sowie den Sommer über ab 10 Uhr geöffnet sein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Der nächste Urlaub kommt bestimmt…

12. Februar 2011 News, Presse, Urlaub kommentieren?

Urlaubslust statt Krisenfrust

Die Reiseintensivität der Deutschen ist wieder gestiegen: gegenüber dem Vorjahr um mehr als zwei Prozentpunkte auf 52 Prozent. Das sagt die 27. Deutsche Tourismusanalyse der Hamburger „Stiftung für Zukunftsfragen“. Jeder dritte Reisende blieb 2010 im eigenen Land. Jeder elfte deutsche Urlauber verbrachte die schönsten Tage des Jahres an der Ostsee, die dadurch zu den Gewinnern gehörte.

Bei den Auslandsreisezielen punktete Kroatien auf der Beliebtheitsskala mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis, Gastfreundschaft und schönen Landschaften.

Die Prognose für 2011: Jeder Vierte weiß noch nicht wohin.

Ich gehöre brigens auch dazu. Aber nicht mehr lange…

Herzlichst, Ihre (Reisepläne schmiedende) Silke Greven :-)

Urlaub an der Ostsee.

Tommaso Natalini und die „Fagiolo di Sorana“

4. November 2010 Allgemein, Kulinarisches, News kommentieren?

Endlich ist es soweit ! Das „Bella Italia“ Event steht vor der Tür und ehrlich gesagt freue ich mich sehr auf diese wunderbare Reise in meine Heimat, ganz besonders natürlich deshalb, weil ich unsere Gäste dorthin mitnehmen kann!

Heute sind die italienischen Gäste angereist. Es sind Repräsentanten des Toskanischen Tourismusverbandes, zwei Star-Köche aus der Nähe von Florenz, ein Sommelier vom italienischen Bundesverband, ein Musiker, Dolmetscher, sowie verschiedene Vertreter von italienischen Unternehmen. Alle wollen an diesem Wochenende ihre Künste zeigen und Italien von seiner schönsten Seite präsentieren.

Einer der beiden Star-Köche, Tommaso Natalini, ist ein langjähriger Freund von mir aus Schulzeiten. Kochen ist sicherlich Arbeit, aber auch eine Kunst. Man merkt den Unterschied. Tommaso hat niemals in seinem Leben ohne Herz gekocht. Er kocht so besonders, sogar für uns Italiener und ich freue mich, diese Kunst auch unseren NEPTUN-Gästen nahezubringen. Er kocht mit Liebe und viel Gefühl!

Tommaso wählt selbst persönlich die Zutaten für seine Speisen aus. Sehr von Bedeutung ist für ihn z.B. die „Fagiolo di Sorana IGPa“. Er sagt, dass jede typisch toskanische Speise seine ganz eigene Geschichte hat, eine uralte wundersame Fabel. Eine von ihnen ist die von der Sorana Bohne.

Ihr weiches, himmlisches Fruchtfleisch, ihr kräftiger und gleichzeitig eleganter Geschmack lassen einen verzaubern. Die Sorana Bohne wächst im außerordentlichen Mikroklima an den Berghängen von Pescia, einem Ort in der Provinz von Pistoia, dessen Klima, dessen Regen und dessen milder Schirokkowind einen idealen Standort für den Anbau der Bohnen bietet.

Aber das ist nicht alles! An allen drei Tagen wird es im NEPTUN einen kleinen Markt mit landestypischen Produkten geben. Dort kann man z. B. Artischocken- und Chilicreme, frisch gepresstes Olivenöl von italienischen Bio-Bauern, Marmelade sowie verschiedene Wurst-, Schinken- und Käsespezialitäten kaufen. Außerdem können sich die Gäste beim Tourismusverband nach den schönsten Reisezielen erkundigen und sich wertvolle Empfehlungen und Insider-Tipps für ihren nächsten Urlaub holen.

Benvenuti a tutti!

Bella Italia

Bella Italia

 

Wie die Zeiten sich ändern…..

28. September 2010 Allgemein, Meer, Urlaub, Vom Leben, Warnemünde 4 Kommentare

Am 18.08.1932 wurde vom preußischen Innenministerium eine Kleiderordnung für den Strand von Warnemünde in Kraft gesetzt. Sie regelte streng, was Frauen und Männer am Strand und im Wasser anzuziehen haben.

Frauen: Der Badeanzug muss Brust und Leib an der Vorderseite vollständig bedecken. Unter den Armen sollte er fest anliegen. Der Rückenausschnitt des Badeanzuges durfte nicht über das untere Ende der Schulterblätter hinausgehen. Die Beine müssen bis unter das Knie mit einem Zwickel bedeckt sein. Männer: Die Badehose muss mit angeschnittenen Beinen und ebenfalls einem Zwickel versehen sein.

Die strengen Bekleidungsvorschriften gelten nicht, wo Männer und Frauen getrennt baden. Dienstboten dürfen nur in der Vor- und Nachsaison von 8 – 9 Uhr vormittags, in der Hauptsaison von 14 – 16 nachmittags baden.

78 Jahre später: Der Strand ist eingeteilt in Textilbereiche, FKK-Bereiche und Hundestrand. Man hat heutzutage oft sehr wenig an. Die Frauen oft weniger Textil als die Männer. Im FKK-Bereich sollte man sich nicht mit Badeanzug o.A. hinlegen. Hier herrscht die freie Körperkultur – alle sind nackig. Am Textilstrand muss man machmal 2x hinschauen, ob nun da wirklich noch ein Stück Badetextil am Körper verweilt. Am Hundestrand können die Hunde ihr Fell am Körper behalten.

In der Saison ist vor dem Hotel NEPTUN jeden Tag Modenschau. Ich finde es prima. Jeder ist sein eigener Badeanzug- und Hosen Designer. Liebe Leser – es ist hochinteressant!

WarnemA?nder Strand

Warnemünder Strand

In der Hotel-Bar

13. September 2010 Allgemein, Entdecken, Urlaub, Vergnügen!, Vom Leben kommentieren?

Der Sänger singt so wunderschön,
doch ich muss jetzt ins Bette gehn.
Der Pianist spielt noch ein Stück,
doch mich hält jetzt nichts mehr zurück.

Im Glas ist immer noch was drin.
Ich trink’s nicht mehr, weil ich so müde bin.
Doch leider bin ich zu bequem,
um jetzt auf einmal aufzustehn.

Der Pianist und Sänger trinkt ein Bier,
und ich – ich sitz noch immer hier.

Dann haut er wieder in die Tasten rein,
doch meine Äuglein sind ganz klein.

Nein, vielen Dank, ich möcht‘ nichts mehr.
Jetzt nur die Rechnung, bitte sehr.

Die Rechnung ist gekommen,
und nun, ganz fest hab ich mir vorgenommen,
jetzt endlich ganz bestimmt zu gehn!
Doch der Sänger singt so schön!

Warum nur muss der Barmann ständig
mit dem Eis im Becher klappern?
Warum nur müssen all die Leute hier
so laut und ohne Ende plappern?

Ich finde das nun gar nicht nett;
obwohl, mir ist’s egal.
Ich gehe jetzt ins Bett!
Mir fallen schon die Augen zu.

Doch dann ist plötzlich alles anders:
Denn da stehst Du!!

von Maria-Luise Pickert, Stammgast im Hotel NEPTUN

Seite 3 von 912345...Letzte »