Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Artikel-Schlagworte: „Urlaub“

Die Strandkorb-Legende…

13. Oktober 2009 Meer, News, Urlaub, Vom Leben, Warnemünde ein Kommentar

Viele Orte beanspruchen für sich, den Strandkorb erfunden zu haben: Hamburg, Warnemünde, die Inseln Norderney und Juist, Holland und und und… Bei den Holländern standen die Vorfahren des Strandkorbs zum Schutz vor Zugluft in den Wohnstuben.

Aber den ersten Strandkorb hat ein Norddeutscher erfunden. Es war der kaiserliche Hof-Korbmacher Wilhelm Bartelmann aus Rostock. An einem ziemlich frischen Frühlingsabend des Jahres 1882 bat die Dame Elfriede Maltzahn den Korbmacher,  ihr einen Stuhl anzufertigen, der sie vor dem Nordwestwind und vor der intensiven Sonne schützen könnte. Ein paar Tage später war er fertig: Der erste Strandstuhl in Warnemünde. Als „senkrecht stehender Wäschekorb“ verspottet wurde weiter gewerkelt. So folgte wenig später eine Version für Verliebte – der doppelte Strandkorb. Er wurde der Renner! Viel hat sich seit 1882 an der Form des Strandkorbs nicht geändert, außer natürlich die verwendeten Materialien. Inzwischen gibt es ca. 70.000 Strandkörbe und davon eine ganze Menge in Warnemünde.

Wer hat denn nun den allerersten Strandkorb erfunden? Ich bin für Warnemünde….

Mit das Schönste auf der Welt ist für mich, abends am Strand von Warnemünde zu sitzen, in einem Strandkorb mit Seeblick Richtung Westen. Die Wellen rauschen, die Möwen kreischen, es riecht nach Meer und die Sonne geht langsam schlafen. Toll…

relaxen im Strandkorb

Relaxen im Strandkorb

Big Cigar Night

23. September 2009 Entdecken, Geschenke, Urlaub, Vergnügen!, Warnemünde kommentieren?

Sie lieben genussvolle Speisen und edle Weine? Das Rauchen von Zigarillos oder Zigarren ist für Sie Wellness und das nicht nur zu Hause? Am 30. Oktober 2009 bieten wir in Kooperation mit dem Grand Hotel Heiligendamm allen Zigarrenrauchern, auch Aficionados genannt, einen Abend der Extraklasse – die Big Cigar Night! Gestartet wird in der Sky-Bar des Hotels NEPTUN mit einem Erdbeeressigcocktail. Begleitet von edlen Zigarillos und Zigarren erleben Sie in 64 Metern Höhe eine Variation vom kanadischen Hummer mit Kerbel-Aioli und Safranluft. Nach drei erlesenen Gängen geht es in Oldtimer-Feuerwehren in das Grand Hotel Heiligendamm. Dort erwarten Sie in der Davidoff-Lounge weitere Spezialitäten in Form eines Flying-Büfetts. Lassen Sie sich dieses einmalige Erlebnis nicht entgehen. Verbinden Sie diesen Abend doch einfach mit einem Verwöhnwochenende im Hotel NEPTUN. Natürlich kann dieses Erlebnis auch verschenkt werden oder Sie machen daraus Ihre ganz besondere Firmenfeier.

Variation vom Kanadischen Hummer

Variation vom kanadischen Hummer

Viel Sonnenschein…

18. September 2009 Allgemein, Vom Leben, Warnemünde kommentieren?

… konnten wir noch in den letzen Tagen genießen und der tolle Spätsommer lässt weiter hoffen. In Warnemünde ist es inzwischen etwas ruhiger geworden. Ich finde, es ist genau die richtige Zeit, um noch einmal so richtig vom Alltag abzuspannen und viele neue Kräfte zu sammeln. Als ich heute an der NEPTUNs Düne 13 am Strand war, entdeckte ich nur noch wenige Badegäste. Die Anzahl der Strandkörbe verringert sich täglich und die Gäste lassen sich jetzt lieber im Wellnessbereich verwöhnen. Dafür lädt der Strand auf gesunde Spaziergänge ein, die den Körper mit frischer Meeresluft versorgen. Gestern legte auch das vorletzte Kreuzfahrtschiff am Passagierkai an. Dazu hatte ich auch einen interessanten Beitrag auf der Homepage einfach-meer-warnemünde.de entdeckt. Aus Jubel, Trubel, Heiterkeit wird Ruhe, Eleganz und Genuss. So legt morgen am Warnemünder Passagierkai die legendäre Dreimast-Bark“Alexander von Humbold“ an und im Kurhausgarten ertönen am Sonntag wieder bezaubernde Klänge beim Kurkonzert. Zum Abschluss meiner kleinen Tour habe ich Warnemünde noch einmal aus der 19. Etage, dem Café PANORAMA bestaunt. Die rauschenden blauen Wellen und die bunten Laubbäume hüllen den Ort in eine farbenreiche, phantasievolle Entspannungswelt. Bevor die Warnemünder-Seehunde am 26. September anbaden, ist es doch schön, dass es noch viele tolle Angebote gibt, um vor den Kältemonaten noch einmal vom Alltag abzuschalten und neue Kräfte zu sammeln.

Ein Blick an den Strand!

Ein Blick an den Strand!

Die „Hunde-Mutti“…

15. September 2009 Allgemein, Urlaub, Vom Leben kommentieren?

… wird Dörte Neubauer liebevoll von unseren Gästen genannt. Bereits seit 1980 arbeitet sie bei uns im Hotel NEPTUN als Zimmerfrau auf der 9. Etage, einer sogenannten“Hundeetage“. Dort sind alle zwei- und vierbeinigen Weggefährten jederzeit herzlich willkommen. Frau Neubauer ist total tierlieb und hat auf ihrer Etage neben unzähligen Hunden, schon eine „gewichtige“ Katze, Schildkröten, Mäuse und Wellensittiche umsorgt. Nur Schlangen hatte sie noch nicht und die – wie sie mir offen gestand – muss sie auch nicht wirklich haben.

Bei den Stammgästen ist Frau Neubauer sehr beliebt und bei den Vierbeinern sowieso, denn sie hat auf ihrem Etagenwagen stets eine Packung Leckerli dabei. Viele Hunde kennt sie beim Namen, so z. B. „Lottchen & Lenchen“ – ein ganz friedliches, zutrauliches Pudelzwillingspaar – von Familie Henning, die jedes Jahr gern zu uns an die Ostsee fährt. Sie kennt aber auch die Vorlieben unserer Gäste, so steht für Herrn Henning bei Anreise stets eine SPA-Liege auf dem Balkon, weil er das gesunde Klima so gern genießt.

Eine lustige Episode vom „Badelatschendieb“ wusste Frau Neubauer mir noch zu berichten. So war sie einmal gerade dabei, das Zimmer 907 für neu anreisende Gäste zu säubern als plötzlich ein kleiner vierbeiniger Schlingel an ihr vorbei ins Zimmer huschte, sich einen Badelatschen stibitzte und sich blitzschnell wieder davonmachte. Frau Neubauer nahm es gelassen und stellte ein neues Paar Badeslipper für die künftigen Gäste hin.

Natürlich leistet sie eine schwere körperliche Arbeit, doch sie macht sie gern. Hausarbeit ist sie von klein auf an gewöhnt, schließlich war sie die älteste von 3 Kindern.“Es ist mitunter schon sehr mühsam, all die Tierhaare entfernt zu bekommen, zumal stark auf Qualität und Quantität geachtet werden muss.“ Doch jetzt, da sie einen neuen Staubsauger bekommen hat, geht vieles leichter. Sie freut sich über den Kontakt zu den Gästen, und dass sie nebenbei die Tiere „puscheln“ kann. Bei vielen Vierbeinern kann sie das Zimmer sogar ohne Beisein von „Frauchen und/oder Herrchen“ säubern. Ich glaube, das liegt daran, dass immer noch eine Extraportion Streicheleinheiten drin ist und so ein Leckerli bewirkt ja auch schon einiges…

Wenn es die Witterung zulässt, kommt Frau Neubauer mit dem Rad zur Arbeit, um sich als Ausgleich zum Job entsprechend fit zu halten. Seit einigen Jahren ist sie Mitglied in unserem ARKONA SPA, denn sie ist eine leidenschaftliche Schwimmerin. Außerdem geht Frau Neubauer mit ihrem Mann gern an der frischen Luft spazieren, das beugt Erkältungen vor und hält jung (wie man sieht).

ma-monat-august-2009

Frau Neubauer wurde „unsere Mitarbeiterin des Monats August“ und gestern von Frau Becker (Personalleitung) und Herrn Innocenti dazu herzlich beglückwünscht. Ich persönlich freue mich für Frau Neubauer und danke ihr an dieser Stelle für das angenehme Gespräch und den durchaus interessanten Einblick in ihre Arbeit.

Der Führerschein für den Golfplatz

10. September 2009 Golf & Sport, News, Vergnügen! kommentieren?

… ist die Platzreife! Hätten Sie es gewusst? Denn nicht jeder darf so einfach auf einem Golfplatz das Eisen schwingen! Um die Platzreife abzulegen, benötigen Sie, egal welche Altersgruppe, viel Spaß, gute Laune und etwas Begeisterung für diese Sportart. Diesen Enthusiasmus hatte auch Herr Koenig, der seinen Urlaub bei uns verbrachte und nebenbei gleich seinen „Golfführerschein“ ablegte. „Golf ist ein toller Gegensatz zu meiner anderen Leidenschaft dem Fußball und somit bleibe ich immer in der Balance“, erzählt er mir, als ich ihn von seinen Übungsstunden auf dem Golfplatz abholte. Im Vordergrund der Prüfung steht das eigentliche Spielen mit der Golfausrüstung. Ein kleiner Test zur Etikette und eine Platzbegehung runden die Spielberechtigung ab. Wer sich dieser kleinen sportlichen Herausforderung gestellt hat, wird mit der vom Deutschen Golf Verband zertifizierten Platzreife belohnt und kann auf jedem Golfplatz abschlagen. Nutzen Sie doch auch mal die Gelegenheit zu einem Schnupperkurs oder legen Sie direkt die Platzreife in 4 Tagen, täglich von 10-18 Uhr, ab! Nutzen Sie dazu unsere Golf-Arrangements und lassen Sie sich durch unsere Golfkoordinatorin Frau Breuer das Lebensgefühl“Golf“ näher bringen.

img_0599

Herr Koenig mit dem Golf-Pro beim Training

Den Golfball ganz fest im Visier…

2. September 2009 Golf & Sport, Vergnügen!, Vom Leben 2 Kommentare

… hatte heute Frau Rosengrün das erste Mal bei ihrem Golfschnupperkurs. Gemeinsam mit Frau Breuer, unserer Golfkoordinatorin, ging es auf den 3 km entfernten Golfplatz – einem maritimen Linkskurs, der inmitten der erholsamen und malerischen Ostseelandschaft gelegen ist. Der Schnupperkurs lädt dazu ein, sich mit Ball, Schläger und Fachvokabular vertraut zu machen.

„Toll! Das war so klasse!“ hörte ich nur als unser Stammgast Frau Rosengrün wieder zurück im Hotel war. Ganz fasziniert von der gepflegten Golfanlage erzählte sie mir ganz aufgeregt von ihren ersten zwei Stunden als Golfer. „Trotz der anfangs ungewohnten Haltung, hatte der Sport eher eine beruhigende Wirkung auf mich und man kann mal so richtig vom Alltag abschalten. Durch die guten Hinweise von Frau Breuer waren sofort erste Erfolge sichtbar und wenn ich im nächsten Jahr wiederkomme, mache ich meine Platzreife! Denn im Golfsport finde ich eine gute Balance zwischen Ehrgeiz und Spaß und das ist mir sehr wichtig“ berichtete sie mir begeistert.

golf-frau-rosengrun1

Seite 8 von 9« Erste...56789