Blog
Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Artikel-Schlagworte: „Warnemünde“

17. Stromfest in Warnemünde

3. September 2010 Allgemein, Meer, News kommentieren?

Mit dem 17. Warnemünder Stromfest vom 03. – 05. September nimmt die Sommersaison im Ostseebad feierlich ihr Ende.
Unter 200 Hochseeanglern wird an diesem Wochenende der Warnemünder Dorschkönig gekürt.
Die Besucher erwartet eine Bummel- und Einkaufsmeile am Alten Strom sowie ein abwechslungsreiches Programm mit einem Höhenfeuerwerk am Samstagabend.
Wer wird dieses Jahr den größten Dorsch an Land ziehen? Kommen Sie und sehen Sie selbst!

Hotel NEPTUN – Björn Fähnle = große Internationale Klasse

11. August 2010 Golf & Sport, Meer, News 6 Kommentare

Der internationale Rettungsschwimmer DLRG-Cup ist Geschichte. Erst einmal vielen Dank liebe Gäste, liebe Mitarbeiter für das kräftige Daumendrücken für unseren Wettkämpfer Björn. Super hat er es gemacht……vor dem Wettkampf habe ich ihm noch gesagt, wenn er in den Einzeldisziplinen auf dem Treppchen steht, bekommt er einen Riesen-Eisbecher aus unserer eigenen Eisproduktion im Hotel NEPTUN. Dies hat er wohl noch im Ohr gehabt und hat folgendes Edelmetall erkämpft.

Gold in der Nationenwertung, 3 x Silber in Einzeldisziplinen, 2 x Bronze in den Staffeln. Herzlichen Glückwunsch für die tollen Plätze Björn!

Bei der Surf Race Staffel ist folgendes passiert. Beim Zurückschwimmen der Staffeln ist in dem Moment eine große Fähre eingelaufen mit entsprechenden großen Wellen. Die Holländer und die Belgier konnten auf der Welle ins Ziel reiten. Die deutsche Mannschaft hat sie kurz verpasst, daher der 3. Platz beim Surf Race. Nächstes Jahr schauen wir uns den Fahrplan der Fähren genauer an und planen mit der Welle……versprochen Björn!

P.S. Den Eisbecher hat er natürlich bekommen und er hat ihn auch geschafft. Auch dafür Gratulation Björn Fähnle.

BjA�rn FA�hnle

Björn Fähnle

 

Warnemünde mit dem sichersten Strand der Welt

17. Juli 2010 Meer, News, Vergnügen!, Vom Leben, Warnemünde 6 Kommentare

An diesem Wochenende tragen ca. 360 Rettungsschwimmer den DLRG-Cup aus. Er ist international, d. h. 10 Nationen starten und 50 Interclubs. Das Schönste und Spannende daran ist, dass unser Björn Fähnle (auch genannt: der Bär) mit seinen 25 Jahren auch dabei ist. Er ist ein „Eigengewächs“ und erlernt im Hotel NEPTUN den Beruf des Sport- und Fitnesskaufmanns. Sportlich ist er richtig gut: Sieger des Nivea Cup 2009, WM-Teilnehmer von 2002 bis 2008, mehrfacher Deutscher Meister, Mitglied der Nationalmannschaft. Unser eigener Meerwasserpool im Hotel NEPTUN ist also optimal abgesichert für unsere Hotelgäste. Da kann man ruhig im Pool ein bisschen weiter rausschwimmen Richtung Dänemark…

Björn hat mir erzählt, dass er bei einem Brandungsschwimm-Wettkampf an der Nordsee folgendes erlebt hat: Beim Schwimm-Start Richtung Nordsee war alles noch in Ordnung, aber als die Teilnehmer an der Wendeboje waren, konnten sie zurücklaufen (500 m), da die Ebbe eingesetzt hatte. Es fehlte halt das Wasser. Die Wettkampfleitung hatte schlichtweg die einsetzende Ebbe unterschätzt. Interessant ist auch, dass die Rennkajaks für das Meer ca. 5,80 m lang sind und nur 8 kg wiegen. Sie sind aus hochkompliziertem Material hergestellt und können dadurch schnell von den Jungs und Mädels zum Einsatz gebracht werden.

Spannend war es gestern Abend. Da wurden die Beach Flags-Wettbewerbe der Rettungsschwimmer durchgeführt unter Flutlicht in der Strandarena am Strandaufgang Warnemünde 1 und 2. Dies sind Kurzstreckensprints mit einem Flag (Stab). Heute, am Samstag (17.07.2010), folgt dann der Oceanman, der Triathlon der Rettungssportler.

Also Björn, wir – die 300 Mitarbeiter und vielleicht 600 Gäste des Hotel NEPTUN – drücken dir ganz fest die Daumen und wünschen dir ein optimales Wettkampfergebnis. Da wir ja alle den schönsten Meerblick genießen, werden wir vom Hotelzimmer und Arbeitsplatz aus alles ganz genau verfolgen und beobachten. Nochmals: Toi, toi, toi…

Love is in the air…

10. Juni 2010 Entdecken, News, Vergnügen!, Warnemünde ein Kommentar

Wissen Sie was? Jetzt ist meine Zeit gekommen, um wieder ein Tourist zu sein! Gestern früh, es war mein freier Tag, zog ich mein sportliches Outfit an (endlich wieder mit kurzen Ärmeln!), setzte mein Basecap auf und begann meinen Spaziergang durch Warnemünde. Ich hatte eigentlich kein bestimmtes Ziel, wollte vor allem zu Fuß gehen, mir irgendwo ein leckeres Fischbrötchen kaufen und einfach den Tag genießen. So ging ich am Kirchenplatz vorbei in Richtung Alter Strom. Es war ein warmer Sommertag, die Sonne schien und um mich herum sah ich viele glückliche Menschen. Die Kinder genossen ihre Eiscreme, Erwachsene eine kühle Erfrischung in den Cafés und viele Crewmitglieder von internationalen Kreuzfahrtschiffen nutzten (wie ich auch) einfach diesen herrlich freien Tag. So gehen sie tagein-/tagaus durch unsere kleine Stadt und es ist immer wieder schön, sie mit ihren weißen Uniformen zu sehen. Wenn mir solche Crew-Mitglieder begegnen, muss ich automatisch an den Film denken, den wir bestimmt alle noch von Anfang der 80er Jahre kennen: „The love boat“ mit so vielen Geschichten und Abenteuern!

Heute früh haben wieder zwei interessante Kreuzfahrtschiffe in unserem Hafen angelegt. Zum einen die „Silver Cloud“, ein schönes Schiff ausschließlich mit Außenkabinen, davon 80 % mit eigener Terrasse. Als zweites die (love boat) „Discovery“, die früher schon einmal zu Gast bei uns in Warnemünde war und somit schon ein echter Ostsee-Profi ist. „Was für ein Zufall“ dachte ich erst noch vor ein paar Tagen. Jetzt bin ich wirklich neugierig geworden und muss mir beide Schiffe unbedingt aus der Nähe anschauen. Folgen Sie mir, wenn es heißt: „Love is in the air…“

discovery

Spuren & Burgen im Sand…

6. Juni 2010 Kinder, Meer, News, Urlaub, Vom Leben, Warnemünde 11 Kommentare

Man sieht oft, dass Großväter mit ihren Enkelkindern beim Sandburgenbauen ihre ganze Kreativität und Schaffenskraft ausleben. Zwei Dinge sind im Überfluss vor dem Hotel NEPTUN vorhanden, die noch dazu gratis sind – nämlich Wasser und Sand in allerbester Bauqualität.

Der Mensch bzw. ein Großvater mit Enkel möchte gern einen Ort schaffen, wo sie die Chefs, aber auch gleichzeitig behütet sind. Enkelkinder mögen es, Spuren im Sand zu hinterlassen – Füße, Hände… sie prägen Warnemünde ihren Stempel auf. Und Großvater und Enkel (hier mehr der Großvater) möchten sich mit ihrem Arbeitsergebnis gern bestätigt fühlen – daher wird viel mit Muscheln, Algen, Steinen und was sonst noch am Warnemünder Strand rumliegt, dekoriert.

Wer zu dicht an der Wasserkante baut, muss allerdings kämpfen. Großvater und Enkel spüren es in dem Moment, dass das Wasser etwas Geschaffenes zerstören will. Jetzt wird das Revier mit Schaufeln und allem, was dafür notwendig ist, beschützt. In den letzten Jahren ist es recht ruhig mit den Sandburgenbau geworden. Dafür gibt es jetzt Strandmuscheln und andere Kunststoffburgen. Eigentlich schade… Vielleicht sollten wir mit unseren Gästen in diesem Sommer den Sandburgenkönig suchen. Was meinen Sie?

Herzliche Grüße aus dem hochsommerlichen Warnemünde

Ihr Ostseereporter Sven Sörgel

Daumendrücken, Wettergott & gute Laune…

1. Juni 2010 Golf & Sport, Meer, News, Vom Leben kommentieren?

Samstag morgen, es ist 6 Uhr – ich lag im Bett und die Sonne schien durchs Fenster. „Super!“ ist mein erster Gedanke, „Wir haben gutes Wetter für unser Golfturnier.“ Beim Frühstück mit meiner fast 2-jährigen Tochter erzählte ich ihr von meinem bevorstehenden wichtigen Turnier und bat sie, mir fest die Daumen zu drücken. Sie nahm meine Daumen und drückte sie ganz fest. Ich war berührt. Nun musste es ein Erfolg werden!
Der Wettergott war wahrlich auf unserer Seite – an unserem 1. NEPTUN Golf Cup. Wir hatten einen wunderschönen Tag und erlebten ein Turnier, welches die Herzen der Golfer erfreute.

Von Anfang an spürte man eine Harmonie und Freude bei allen Beteiligten. Alle Golfer wetteiferten bei bestem Wetter über 18 Loch um den Tagessieg. Diesen erkämpfte sich dann ganz souverän einer unserer Stammgäste – Olaf Breutigam. Er erhielt einen Wanderpokal und freute sich auch sehr über unseren Hauptpreis: eine Original Thalasso-Therapie bei uns im NEPTUN. „In meiner ganzen langen Golferzeit hatte ich noch nie so einen wunderschönen Ausblick bei einer Siegerehrung.“ strahlte ein glücklicher Herr Breutigam. In unserer Sky Bar, hoch über den Dächern von Warnemünde, trafen sich am Abend alle Teilnehmer und Gäste, um gemeinsam zu feiern und die Siegerehrung zu erleben. Gemeinsam schwangen sie dann nicht mehr die Eisen, wie 5, 7, 9, sondern das Tanzbein.

Für mich war es auch sehr schän, alte Weggefährten meiner aktiven Laufbahn, wieder zutreffen. So nutzte ich auch die Gelegenheit, mit unserem Zehnkampfteam, um Christian Schenk, Alain Blondel und André Niklaus Golf zu spielen und ein wenig zu fachsimpeln. Toll.

Dieses Wochenende war für alle Teilnehmer eine sportliche und auch erholsame Zeit im Hotel NEPTUN. Vor dem Spiel ist nach dem Spiel. Wohl wahr…. nun bereite ich mich schon auf unseren 2. NEPTUN Golf Cup am 11. September 2010 vor. Na? Haben Sie Lust bekommen? Seien Sie einfach dabei…

Last, but not least: es war ein gelungenes 1. Turnier. Ein aufrichtiges Dankeschön an alle Teilnehmer und alle, die mich mit ihrer Zeit, ihrer Energie und ihrem Engagement unterstützten. Danke Paula.

Jubel beim Einlochen

Christian Schenk: Jubel beim Einlochen

 

Freude vor dem Abschlag

Freude vor dem Abschlag

 

Olaf Breutigam & ich

Olaf Breutigam & ich

 

 

Seite 21 von 26« Erste...10...1920212223...Letzte »