Hotel NEPTUN am Strand in Warnemünde
Reservierung +49 381 777-7777

Archiv für die Kategorie „Thalasso & SPA“

Berlin, Berlin, Berlinale!

18. Februar 2010 News, Presse, Thalasso & SPA, Vergnügen! kommentieren?

„Es ist stressig und eiskalt“, stA�hnt eine Journalistenkollegin aus der Hauptstadt am Telefon: „Nach dem ganzen Trubel hierA�brauche ich erst einmal einen ErholungsurlaubA�an der Ostsee. Am bestenA�mit Thalasso-Behandlungen, wie im letzten Jahr. Ist denn bei Ihnen nochA�was frei?“ Ich reserviere ihrA�ein schA�nes Zimmer und bin in Gedanken auf dem roten Teppich.A�Wie gerneA�wA?rde ich in diesen Tagen mit ihr tauschen und dabei sein: Mittendrin. In Berlin. Auf der Berlinale. Im Leinwand-Fieber!

Doch zum GlA?ckA�trifft man dieA�Stars und Sternchen nichtA�nur bei den internationalen Film-Festspielen, sondern auchA�regelmA�AYig bei uns im Hotel. Gerade erstA�im Sommer warA�die groAYartige Hanna Schygulla bei uns. Die Fassbinder-Muse drehte eine Thomas Mann-Verfilmung in WarnemA?nde und wohnte eine Woche bei uns. Heute Abend erhA�ltA�sieA�den Goldenen EhrenbA�ren fA?r ihr Lebenswerk, und ich werde es gespannt vor dem Fernseher verfolgen.A�Auch Katrin Sass,A� die gerade mit dem Paula-Filmpreis ausgezeichnet wurde, durfte ich in unserem Hotel kennenlernen. Eine tolle Frau!A�A�A�

Ich lehne michA�in meinen Schreibtisch-Sessel und denke an die wunderbaren Begegnungen. Vor dem FensterA�fallen dicke SchneeflockenA�in die weiAYe Winterlandschaft. Wie schA�n. IchA�schreibe noch schnell ein paar Gratulationszeilen anA�Frau Sass undA�laufeA�spA�ter einmal kurz A?ber den roten Teppich – bei unsA�vorm Hotel!

Nein, tauschen mA�chte ich mit meiner Kollegin jetzt doch lieber nicht. Es ist viel zu kalt!

Wie sieht es mit Ihren guten VorsA�tzen aus?

5. Februar 2010 Bewegung!, Thalasso & SPA, Vom Leben kommentieren?

Haben Sie auch einige gute VorsA�tze fA?r das neue Jahr? Vielleicht mehr Sport zu treiben oder abzunehmen?
Und?! Haben Sie es in die Tat umgesetzt? Der erste Monat ist bereits Vergangenheit…

Mein Vorschlag fA?r Sie: Es ist ganz wichtig, seinen Vorsatz zu konkretisieren. Machen Sie sich einen festen Termin, vielleicht mit einer Person, die auch vor hat, sportlich aktiv zu werden. Was die Zielsetzung beim Abnehmen angeht, setzen Sie sich kleine Etappenziele und seien Sie nicht all zu streng zu sich selbst!

FA?r mich ist es immer sehr wichtig, einen Anfang zu finden. Und dann konsequent zu bleiben und keine AUSREDEN gelten zu lassen!

Wie wA�r’s mit einer kleinen Auszeit? Wenn Sie dafA?r gern zu uns ins Hotel NEPTUN kommen mA�chten, empfehle ich Ihnen fA?r Ihren Einstieg unser Arrangement „Thalasso Vital„. Sie stA�rken Ihr Immunsystem, entschlacken und steigern Ihr Wohlbefinden spA?rbar.A�Frische Seeluft und – wenn Sie mA�gen – noch viel mehr Tipps gibt es dann natA?rlich auch von uns.A�Ihr persA�nliches Ziel rA?ckt dann immerA�nA�her.

a�zNichts A�ndert sich, auAYer wir A�ndern uns!“ In diesem Sinne wA?nsche ich Ihnen ganz viel Erfolg! Vielleicht sehen wir uns ja bald im NEPTUN.

StA�rkung des Immunsystems

24. November 2009 Bewegung!, Meer, Thalasso & SPA, Vergnügen!, Vom Leben ein Kommentar

… ein Thema, das mich zurzeit brennend interessiert. So wandte ich mich mit all meinen FragenA�vertrauensvoll an Herrn SA�rgel (unseren Wellnessmanager) und Herrn Sellmann (unseren KA?chenchef). Beide konnten mir gute Tipps und RatschlA�ge geben, die ich Ihnen keineswegs vorenthalten mA�chte: Bereits morgens nach dem Aufstehen sollte der Stoffwechsel mit Wechselduschen auf Trab gebracht werden. Zum FrA?hstA?ck darf viel frisches Obst nicht fehlen. Am besten eignen sich ZitrusfrA?chte, denn sie strotzen nur so vor Vitalstoffen. Mal ehrlich, hA�tten Sie gewusst, dass beispielsweise in einer Grapefruit bis zu 180 mg Vitamin C stecken?

AnschlieAYend wirkt ein Spaziergang an der frischen Ostseeluft wahre Wunder, auch wenn das Wetter noch so ungemA?tlich erscheint. Ziehen Sie sich warm an! Durch die Bewegung wird der Stoffwechsel angekurbelt und ist der erst einmal aktiv, sind es auch die Abwehrzellen. ZusA�tzlich wird durch die kalte Herbstluft das Immunsystem trainiert und das hA�rtet ab. Es eignet sich auch eine Runde Fahrrad zu fahren oder Nordic Walking.

Die frische Luft macht natA?rlich hungrig. Nehmen Sie sich daherA�Zeit fA?r ein ausgewogenes Mittagessen. a�zMindestens zweimalA�pro Woche sollte frischer Fisch auf dem Speisenplan stehen“ rA�t unser KA?chenchef, a�zdenn Fisch liefert uns das Spurenelement Selen und als Beilage passt saisonales GemA?se. Auch Milch- und Vollkornprodukte gehA�ren zu einer gesunden ErnA�hrung. Dabei muss auf eine ausreichende FlA?ssigkeitszufuhr in Form von Wasser, KrA�utertee oder Saftschorle geachtet werden. Mindestens zwei Liter am Tag sollten es schon sein.“

Wenn es drauAYen stA?rmt, gA�nnen Sie sich doch einen Wellness-Nachmittag in unserem Arkona SPA. Entspannen Sie bei einer angenehmen Massage, einer WohlfA?hlbehandlung oder wie wA�re es mit Sauna? Es ist nachgewiesen, dass regelmA�AYige SchwitzbA�der deutlich das ErkA�ltungsrisiko senken.

Abends ist Ruhe angesagt, denn das Immunsystem wird durch Stress nur unnA�tig geschwA�cht. Ob Sie nun ein paar leichte Yoga-A?bungen machen, dem Klang Ihrer Lieblings-CD lauschen,A�ins knisternde Kaminfeuer A�blicken oder sich mit einem guten Buch auf dem Sofa lA?mmeln – nehmen Sie sich einfach die Zeit zum Entspannen, das hilft auch der Abwehr! In diesem Sinne: Kommen Sie gesund durch Herbst und Winter!

A�

herbstliches-warnemunde

Herbstliches WarnemA?nde

Immer sportlich unterwegs

5. November 2009 Bewegung!, Golf & Sport, Meer, News, Thalasso & SPA kommentieren?

Das ist Grit Breuer. Wir unterhielten uns öfter in der Mittagspause natürlich über Sport, aber auch über Kinder, Familie und Beruf. Unser gemeinsames Hobby, so stellten wir fest: Familie & Joggen. Frau Breuer gab mir z. B. folgenden Tipp: „Setze Dir Sport als Termin, dann kannst Du es einfacher umsetzen und hast keine Ausreden.“ Wie wahr – Parallel geisterte mir eine Idee im Kopf, und zwar diesen sowie weitere gute Tipps an unsere Gäste weiterzugeben.
Nun, ich konnte eine weitere Bloggerin gewinnen. Herzlich willkommen in unserem Bloggerteam Grit Breuer.

 

Grit Breuer

Grit Breuer

Nach ihrer langen aktiven Zeit im Hochleistungssport konnte sie sich 2006 einen ihrer langersehnten Wünsche, an der Ostsee zu leben und zu arbeiten, erfüllen. Wichtig war auch für sie, dass Sport weiterhin ein täglicher Bestandteil ihres Tages bleibt.

Seit knapp 4 Jahren arbeitet sie als Fitnesstrainerin bei uns im ARKONA SPA, speziell als Personal Trainer.“Gerade beim Personal Training kann ich meine Erfahrungen individuell auf den jeweiligen Gast abstimmen und so ganz gezielt weitergeben. Jeder Gast hat ganz individuelle Wünsche und Ziele. Manche möchten gesund werden oder bleiben, andere ihr Gewicht reduzieren oder sich auf einen Halbmarathon vorbereiten.“

Seit wenigen Monaten arbeitet Frau Breuer auch als Golfkoordinatorin im Hotel NEPTUN. „Der Golfsport ist für mich die neue Herausforderung in jeglicher Hinsicht.“ erzählte sie mir. Freuen Sie sich mit mir auf ihre Erfahrungen im Golfsport und ihre ganz persönlichen Fitnesstipps.

„Am liebsten mag ich Pilates…“

23. Oktober 2009 Bewegung!, Golf & Sport, Meer, News, Thalasso & SPA kommentieren?

Carola Förster – unsere SPA-Administratorin – treibt privat gern Sport.“Natürlich! 2 Mal pro Woche, das hält mich jung und fit.“ lächelt sie mich an. Und sie testet in ihrer Freizeit Fitness-Studios, recherchiert nach Trends, Kursen und sogar Trainern. Bemerkenswert ist, dass sie alle Fitness-Studios in ganz Mecklenburg-Vorpommern kennt.

 

16 Auszubildende und Praktikanten betreut sie neben ihrer eigentlichen Arbeit. „Es macht großen Spaß, tolle junge Leute richtig auf ihr Berufsleben vorzubereiten. Aber es ist auch eine tägliche Herausforderung für mich, glauben Sie mir.“ verrät Carola Förster während unserer Unterhaltung. Gerade denjenigen, die weit weg von Zuhause hier ihre Ausbildung zum Sport- & Fitnesskaufmann/-frau absolvieren, ersetzt das SPA-Team um Carola Förster oft auch die Familie. Das gilt für sie auch privat, denn die Familie ist ihr sehr wichtig. Sie steht bei ihr an erster Stelle: „Der wichtigste Halt in meinem Leben.“

 

Seit 2000 arbeitet der blonde Wirbelwind bei uns im NEPTUN, zuerst in der Zimmerreservierung, dann wurde sie in die SPA-Administration berufen. Berufung: für sie deshalb, weil sie als „gute Seele“ hinter den Kulissen gilt, die viele Fäden am Laufen hält. Ob Vertragsabschlüsse, Clubmitgliedschaften, die Koordination von Veranstaltungen und vieles mehr. Es gibt immer viel zu erledigen und zu organisieren. Verdientermaßen ist sie also unsere „Mitarbeiterin des Monats September“. Ich gratuliere herzlich und bedanke mich für das angenehme Gespräch.

NEPTUN und sein Meerwasser

14. September 2009 Bewegung!, Entdecken, Meer, News, Thalasso & SPA, Urlaub, Vergnügen!, Warnemünde 2 Kommentare

Wenn man es genau betrachtet, wird im Hotel NEPTUN bereits seit 1971 im Meerwasser gebadet. Alle unsere Gäste wissen diesen Vorteil zu schätzen. Jeden Tag werden tausende Liter frisches Meerwasser in den Hotelpool gepumpt und auf angenehme 30 Grad erwärmt, in einigen groAYen Thalassowannen sind es sogar 36 Grad. Zurzeit beträgt die Wassertemperatur am Eingang des Ansaugrohres in 6 Metern Tiefe der Ostsee (ca. 300 Meter vom Strand entfernt) 16 Grad. Von dort gelangt es schnell in den Keller des Hotels, wo es durch Kiesfilter laufend schonend von Algen und kleineren Organismen gereinigt wird. Fische kommen  nicht hier an, denn die Ansaugrohre haben ein sehr feinmaschiges Netz. Unser Küchenchef wäre sicher hocherfreut, wenn die Fische frisch „angesogen“ und vielleicht noch ausortiert nach Größe bei ihm auf dem Tisch landen würden…

Was unsere Gäste außerdem schätzen, ist die Leichtigkeit der Wassergymnastik jeden Tag im Pool. Das Salzwasser hilft enorm bei den Übungen, die unter normalen Landbedingungen schwierig wären. Man hat das Gefühl als schwebe man im Wasser und die kleinen Zimperlein sind ebenfalls im Nu weg. Auch kleine Kinder haben hier den ersten Kontakt mit salzigem Wasser und sind begeistert, was es alles gibt.

Oftmals wird mir die Frage gestellt, was mit dem Meerwasserspiegel passiert. Obwohl wir jedes Jahr Millionen von Litern aus der Ostsee entnehmen, sinkt der Meerwasserspiegel natürlich nicht. Das Seewasser führen wir der Ostsee nicht zurück, sondern leiten es an die Stadtwerke weiter.

Unser Meerwasserpool

Unser Meerwasserpool

Seite 4 von 512345